Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 01.04.2005 11:00:

Die Kampagne gegen den Missbrauch von Hummern

Hummer sind keine Wirbeltiere, manche sprechen ihnen sogar die Leidensfähigkeit ab. Dennoch gibt es eine Tierrechtskampagne gegen den Missbrauch von Hummern. Hummer werden gefesselt übereinander gestapelt in Aquarien zum Verkauf angeboten und lebendig in kochendes Wasser geworfen. Ein Aktivist erzählt von den ersten Kampagnenerfolgen.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 25. – 31. MÄRZ 2005

Pelzdemos. Am 25. und 26. März wurde vor der P&C Filiale in der Mariahilferstrasse in Wien und am 26. März auch vor dem P&C in Linz demonstriert.

Brandanschlag gegen Pelz. In Italien gibt es seit Jahren eine intensive Kampagne gegen die Kaufhauskette UPIM, weil sie Pelze verkauft. Erst jetzt wurde bekannt, dass es in der Nacht auf den 16. Februar einen Brandanschlag der ALF auf die UPIM-Filiale in Cento in Italien gegeben hatte. Ein entsprechendes Bekennerschreiben ging an die Medien.

Snow&Rock pelzfrei. Nach einer Tierrechts-Kampagne hat jetzt die Firma Snow6Rock in England bekanntgegeben, dass sie keine Pelze mehr führen werden. Von dieser Bergsportfirma sind Pelzverbrämungen verkauft worden.

Schwedens neues Pelzfarmgesetz. Das schwedische Parlament konnte sich nicht zu einem Verbot von Nerz- und Chinchillafarmen durchringen. Aber es gab am 31. März einen Entschliessungsantrag der Regierungsmehrheit aus SP, Grünen und Linken, im März 2006 ein Gesetz zu verabschieden, das ab Jänner 2007 grössere Käfige und Schwimmwasser für Nerze fordern wird. Ausnahmeregelungen soll es bis Jänner 2009 geben. Es wird erwartet, dass dieses Gesetz dennoch Nerzfarmen ökonomisch unmöglich machen wird. PelzfarmerInnen, die aufgeben wollen, werden kompensiert.

Fleischdemos. Am 25. März machten AktivistInnen in der Salzburger Innenstadt auf das Töten von Tieren aus Tradition aufmerksam. In Linz wurde gleichzeitig am Taubenmarkt vor McDonalds gegen Fleisch demonstriert. Am 26. März zeigten AktivistInnen in der Linzer Innenstadt eine gestellte Schauschlachtung. Am selben Tag wurde in der Altstadt von Innsbruck gegen die Fleischproduktion demonstriert.

Hummerdemo. Am 25. März gab es wieder eine Demo gegen die Hummerhaltung vor dem Metro in Salzburg.

Benettondemo. Am 26. März wurde vor einer Benettonfiliale in Salzburg gegen den Wollhandel demonstriert.

Osterdemos. Am 26. März wurde bei einer Kundgebung in der Wiener Innenstadt auf das Tierleid bei der Eierproduktion aufmerksam gemacht. Die TierrechtlerInnen forderten auch, dass die gefärbten Ostereier nach Haltungsform und Herkunftsland gekennzeichnet werden sollten. Nach einer EU-Verordnung müssen Frischeier auf diese Art gekennzeichnet sein. Andere AktivistInnen demonstrierten vor einer Liedl Filiale in Wien, weil diese Supermarktkette als einzige ausschliesslich ausländische, nämlich deutsche Eier verkauft und nicht umzustellen gedenkt. Ab 2009 wird die Käfighaltung in Österreich verboten.

Ausgestorbene Menschenrasse mit Hirnvolumen in der Größe vom Schimpansen. Am 27. März berichtete die Zeitung „Die Presse“, dass australische ForscherInnen in Indonesien Knochen einer Menschenrasse gefunden haben wollen, die noch vor 12.000 Jahren gelebt hatte und ein Hirnvolumen von 400 cm³ aufwies. Der Schimpanse hat bis zu 503 cm³ und der Gorilla bis zu 715 cm³ Hirnvolumen. Andere WissenschaftlerInnen zweifeln den Fund an.

Robbenschlachten hat begonnen. Seit dem 29. März hat die Massentötung von Jungrobben auf dem Packeis vor dem St. Lorenz Golf von Kanada begonnen. Etwa 320.000 Robben sollen erschlagen und erschossen werden. TierrechtlerInnen vor Ort wurden von der Küstenwache behindert und von den SchlächterInnen mit Schusswaffen bedroht. 15.000 Robben sollen am ersten Tag umgebracht worden sein. Der Sturm am 30. März hat allerdings nicht nur die Jagd vorübergehend unterbrochen, sondern auch zumindest 3 Schlachtboote versenkt und eine Reihe weitere Schlachtboote in Seenot gebracht. Am 31. März wurden 15 TierrechtlerInnen beim Filmen des Massakers auf dem Packeis von RobbenschlächterInnen angegriffen und verletzt. 4 konnten mit dem Filmmaterial auf ihr Schiff entkommen, der Rest wurde von der kanadischen Küstenwache festgenommen.

Untersuchung ob Tierversuche an PrimatInnen notwendig. Vier britische Wissenschaftsorganisationen untersuchen, ob der Einsatz von Affen als Versuchstiere in der biologischen und medizinischen Forschung weiterhin notwendig ist. Das Team unter der Leitung von Sir David Weatherall, Genetik-Experte an der Universität Oxford, wird in einer detaillierten wissenschaftlichen Untersuchung ermitteln, ob es Alternativen zur Verwendung nicht-menschlicher PrimatInnen in der Forschung gibt. Die Untersuchung – die erste ihrer Art überhaupt – wurde durch zahlreiche biomedizinische Entwicklungen des letzten Jahrzehnts angeregt, einschließlich der Entschlüsselung des menschlichen Genoms.

Kaninchen aus Zauberhut befreit. Am 29. März stürmte ein Tierrechtler während der Zaubervorführung von Lynn Thomas im Komedia Club in Brighton, England, auf die Bühne, nahm das Kaninchen Georgina aus dem Zauberhut und rannte davon. Die beiden konnten entkommen.

2 Hunde erstochen. Am 27. März erstach ein 41 jähriger Mann in betrunkenem Zustand in Seeham in Salzburg 2 Hunde seiner Nachbarin vor deren Augen aus Rache.

2 neue TR-Gefangene. In den USA wurden am 26. März 2 Tierrechtler verhaftet und in U-Haft überstellt. Einer soll vor 7 Jahren Nerze aus einer Pelzfarm befreit haben, dem anderen wird vorgeworfen im Jahr 2004 in einem Tierversuchslabor einen Brand gelegt und Sachschaden angerichtet zu haben.

Jockey von Pferd getötet. Am 26. März stürzte in Neuseeland ein 16 jähriger Jockey beim Pferderennen vom Pferd und blieb am Steigbügel hängen. Er wurde 900m mitgeschleift und kam dabei zu Tode.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-15 Uhr Pelzdemo vor P&C Mariahilferstrasse in Wien; Info: 01 9291498, www.vgt.at
5.-8. April: 11-18:30 Uhr Pelzdemo vor Wr. Stadthalle wegen
Seniorenmesse, auf der Pelzfirmen ausstellen
12.-15. Mai: Kongress zu Alternativen zum Tierversuch in Oslo, http://www.interniche.org/conf2005.html
15. – 18. Juli: internationales Grassroots TR-Treffen in England, http://freedom.rbgi.net