Player
LIVE SEIT 09:00
Zur Zeit spielt Radio Afrika International. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 10:00
Zur Übersichtsseite von Dialektos (fka Gesagt, gedacht).
Sendung vom 26.08.2019:

Makrogewalt vor Gericht

Über die Folgen und die juristische Aufarbeitung kollektiver Gewalt

Wie umgehen mit den Folgen der Gewalt?
Wie dort Gerechtigkeit her stellen, wo "Makrogewalt" geherrscht hat?
Makro-Gewalt - ein Begriff aus der Rechtsprechung,
der versucht das Spezifische an groß angelegten Unrechtsstrukturen zu bezeichnen.

Unrechtsstrukturen wie jene des Nationalsozialismus 1933-1945, aber auch so komplizierte Macht-Strukturen wie jene im Post-Jugoslawien-Konflikt 1992-1995.

Welche Herausforderung stellt es für die Justiz dar,
wenn sie über „"Verbrechen gegen die Menschlichkeit" richten soll? Wie bemesse ich den Grad der Verantwortung - also: den Grad der Schuld? Welche Strafe ist für wen "gerecht"? Welchen tieferen Zweck hat die Strafe eigentlich?

Hannah Ahrendts Bericht über den Eichmann-Prozess 1961 sorgte international für Aufsehen. In verschiedenen Interviews und Vorträgen kommt mit ihr eine Zeitzeugin zu Wort, die unmittelbar in die Kontroverse um die Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus verwickelt war.

Quer dazu hören Sie Ausschnitte aus einem Vortrag aus dem Jahr 2015 von Sabine Swoboda, Professorin für Strafrecht, Strafprozessrecht und Internationales Strafrecht an der Ruhr-Universität Bochum, die sich mit den Problemen bei der juristischen Aufarbeitung kollektiver Gewalt am Beispiel des Bosnienkrieges beschäftigt.

Playlist / Zusatzinfo:

Philip Glass: Mad Rush - Album: Solo Piano (1989)