Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Globale Dialoge
Zur Übersichtsseite von Globale Dialoge.
Sendung vom 12.07.2005 13:00:

Zum Treffen der Alternativen NobelpreisträgerInnen in Salzburg & Migration von Brasilianerinnen

Teil 1: Zum Alternativen Nobelpreis (Gestaltung: Ines Fohler); Teil 2: Von kaffeebraunen Schönheiten und weißen Märchenprinzen. (Gestaltung: Ulla Ebner, Josefa Rial)

Zu Teil 1: Eine Vorstellung des Alternativen Nobelpreises und Helena Norberg-Hodge, einer der PreisträgerInnen, die im Juni in Salzburg an einem Treffen teilgenommen hat. Informationen zum Alternativen Nobelpreis und dem Treffen in Salzburg unter: http://www.rightlivelihood.org

Zu Teil 2: Brasilien ist nicht nur das Land des Samba, sondern auch der Wirtschaftskrisen, was viele Brasilianer und Brasilianerinnen dazu veranlasst, ihr Glück im Ausland zu suchen. Migration ist gerade in Brasilien ein zunehmend weibliches Phänomen. Doch für viele Frauen entpuppt sich der Traum vom sorgenfreien Leben in Europa als Alptraum.

Im April diesen Jahres war Jaqueline Leite von der brasilianischen Frauenorganisation CHAME zu Besuch in Wien. Das Projekt CHAME in Salvador da Bahia ist ein Präventionsprojekt, das sich gegen die sexuelle Ausbeutung von Frauen richtet. Ziel des Zentrums ist es, brasilianische Frauen frühzeitig über die Mechanismen des Frauenhandels und Sextourismus aufzuklären.

In einem Gespräch mit Women on Air erzählte Jaqueline Leite von der Situation von Frauen im Bundesstaat Bahia, von den Träumen und Vorstellungen eines sorgenfreien Lebens mit einem weißen Märchenprinzen, sowie der Präventionsarbeit von CHAME.