Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 03.06.2005 11:00:

Tierschutzkontrollstelle

Die TS-Kontrollstelle besteht seit 1995 und kontrolliert alternative Legehennenbetriebe. Der Geschäftsführer erzählt über Aufgaben, Erfahrungen, Ergebnisse und Ziele.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 26. MAI – 2. JUNI 2005

Tierrechtsdemos. Am 27. Mai wurde in Graz vor dem Landhaus in der Herrengasse und in Linz vor dem McDonalds am Taubenmarkt gegen Fleisch, sowie in Wien vor dem P&C in der Mariahilferstrasse gegen Pelz demonstriert.
Am 28. Mai gab es eine lautstarke, 2 stündige Demo vor dem P&C in Wien, in dessen Verlauf einige PolizistInnen und Angestellte von P&C Plakate der DemonstrantInnen zerstörten. Weiters gab es am selben Tag einen Demoumzug gegen Fleisch in Linz.
Am 31. Mai wurde am Salzburger Hauptbahnhof gegen den dortigen Hamburger Fischmarkt demonstriert.

Schweinezüchter mit Anbindehaltung unter Druck. Nachdem TRlerInnen am 24. Mai aufgedeckt hatten, dass der Schweinezüchter Neumayr in Salzburg seine Schweine seit Jahren gesetzeswidrig ankettet, hat die Landeshauptfrau Burgstaller ein Strafverfahren angekündigt. Die Grünen fordern, dass Neumayr die Schweine behördlich abgenommen werden sollen.

Pressekonferenz gegen Vogeljagd. Am 25. Mai hielten Tier- und Naturschutzorganisationen eine Pressekonferenz zum geplanten Abschuss von 144 Rohrweihen, einer vom Aussterben bedrohten Vogelart, durch im Rahmen eines vorgeblichen wissenschaftlichen Forschungsprojekts der BOKU Wien beauftragte JägerInnen, ab. In den 3 Jahren des Projekts würde so die Hälfte der österreichischen Population getötet.

Neue Initiative gegen die Jagd gegründet. Ende Mai wurde die Initiative zur Abschaffung der Jagd in Österreich ins Leben gerufen, eine Plattform, die alle JagdgegnerInnen zusammenbringen möchte, um die Kampagnen zu koordinieren und zu verstärken. Es gibt auch eine neue Webseite der Initiative unter http://www.abschaffung-der-jagd.at.

Vegane Verköstigungen. Beim Uni-Fest der Geisteswissenschaften in Wien, sowie beim Strassenfest der Friedenswerkstatt zur Ablehnung der EU-Verfassung in Frankreich, wurde von AktivistInnen der Veganen Gesellschaft ein Infotisch abgehalten und veganes Essen angeboten.

ALF verhindert neues Versuchsaffenlager. Am 26. Mai wurde die Pflanzenzuchtfirma Hsu im Richland Township in den USA von der ALF besucht und beschädigt, weil die BesitzerInnen dieser Firma angekündigt hatten, ein Anhaltelager für 500 Affen für Tierversuche bauen zu wollen. Die Tiere hätten von dort nach dem Import zu Versuchslabors im ganzen Land verschickt werden sollen. Die ALF AktivistInnen zerstörten die Pflanzen und Transportfahrzeuge der Firma und hinterliessen Sprüche an der Wand. Es entstand über 100.000 US-Dollar Sachschaden. Am 2. Juni gab die Familie Hsu bekannt, kein Versuchsaffenlager mehr bauen zu wollen.

Brandanschlag auf Primatenzuchtfarm. Am 24. Mai wurde um 4:30 Uhr früh ein Brandanschlag auf die Primatenzuchtfarm nahe Camarles in Frankreich verübt, gegen das eine TR-Kampagne läuft. Diese Zuchtstation wurde im Oktober 2003 gegründet und hält im Moment 300 Tiere. Die Affen sind aus Mauritius importierte, wildgefangene Makaken. Die Firma verkauft PrimatInnen an verschiedene Versuchslabors in Europa. Der Schaden des Brandanschlags wird mit € 60.000 beziffert.

Versuchslabor beschädigt. Am 21. Mai drangen ALF AktivistInnen in das Institut für physiologische Pathologie der 2ten Medizinischen Klinik in Moskau, Russland, ein um Versuchstiere zu befreien. Sie fanden allerdings nur bereits getötete Versuchsopfer vor. Daraufhin zerstörten sie die Käfige, Eiskästen und sonstige Laboreinrichtungen und hinterliessen Sprüche an der Wand.

Versuchslabor zahlt Strafe wegen Tierquälerei. Nach einer 7 monatigen Untersuchung wurde die Universität von Reno in Nevada, USA, zur Zahlung von 11.400 US-Dollar verurteilt, weil ihr in 46 Fällen die Misshandlung von Versuchstieren in ihren Tierversuchslabors nachgewiesen werden konnte.

British Airways transportiert keine Versuchstiere mehr. Am 28. Mai gab die englische Fluglinie British Airways nach einer Kampagne der TR-Initiative Gateway to Hell bekannt, keine Versuchstiere mehr transportieren zu wollen. Vor allem wegen den Transporten von wildgefangenen Makaken aus Mauritius nach England für Tierversuche, ist die Fluglinie ins Gerede gekommen. Da auch Air Mauritius und die anderen englischen Fluglinien keine Versuchstiere mehr transportieren, droht dieser Handel zum Erliegen zu kommen. Im Februar 2005 waren die Autos von 5 Managern von BA zerstört worden und es gab quer durch England Demos vor Büros der Fluglinie und vor Reisebüros.

Bezirke in Bombay zu fleischfreier Zone erklärt. Am 29. Mai berichtete die englische Zeitung „Sunday Times“, dass die BewohnerInnen mancher Bezirke in Bombay in Indien FleischesserInnen das Anmieten von Wohnungen verweigern. Die vegetarischen EinwohnerInnen fühlen sich durch die Fleischgerüche belästigt.

Barbusige Demonstrantin verurteilt. Am 27. Mai wurde die TR-Aktivistin, die anlässlich des Opernballs in Wien am Eingang nackt bis auf die Unterhose gegen Pelz demonstriert hatte, wegen Anstandsverletzung zu € 70 Strafe verurteilt.

EU wird Katzen- und Hundepelzimporte verbieten. Jährlich sterben in Asien 2 Millionen Katzen und Hunde für die Pelzproduktion. Neben den USA und Australien haben auch die EU-Staaten Belgien, Dänemark, Frankreich, Griechenland und Italien den Import solcher Pelze verboten. Am 31. Mai gab der EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, Markos Kyprianou, bekannt, dass ein Importverbot für die gesamte EU geplant ist.

Pelztiere befreit. In der Nacht auf den 2. Juni befreiten AktivistInnen Füchse aus 100 Käfigen einer Pelzfarm in Kokkola, Nordwest-Finnland. Die Zuchtkarten wurden dabei entwendet.

Kleiderkette Selfridges pelzfrei. Nach einer langen Kampagne mit Dauerdemos durch TR-AktivistInnen in England, gab die Kleiderfirma Selfridges in England am 27. Mai öffentlich bekannt, keinen Pelz mehr verkaufen zu wollen. Die Aktionswoche Anfang Mai nahm die Firma zum Anlass, um an die TRlerInnen zu schreiben, dass Selfridges sofort allen Pelz aus seinen Geschäften nehmen wird.

Verhaftungen in Italien. Quer durch Italien gabs in den 2 Wochen ab Mitte Mai insgesamt 190 Hausdurchsuchungen der Polizei bei politisch alternativen AktivistInnen, so auch bei TrlerInnen. 22 Personen sitzen noch in Untersuchungshaft. Auf der Webseite http://www.spiritoffreedom.org.uk sind Anschriften der Inhaftierten für Solidaritätsbriefe aufgelistet.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-15 Uhr Pelzdemo vor P&C Mariahilferstrasse in Wien; Info: 01 9291498, www.vgt.at
7. Juni Charity Essen für Tierschutz im Unterricht im Naturhistorischen Museum; 75 Euro Eintritt für ein Essen mit Prominenten; siehe http://www.united-creatures.at
Vegane Sommerfeste:
Salzburg, Alter Markt, 11. Juni 2005, 10-20h
Wien, Ecke Mariahilferstrasse Museumsquartier, 18. Juni 2005
Graz, beim Umweltfest, Herrengasse, 2. Juli 2005
15. – 18. Juli: internationales Grassroots TR-Treffen in England, http://freedom.rbgi.net

Playlist / Zusatzinfo:

Love and Rockets