Player
LIVE SEIT 09:00
Zur Zeit spielt Radio Afrika International. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 10:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 02.09.2005 11:00:

Kampagnenstrategien im Vergleich

Die Meinungen über Kampagnenstrategien gehen auseinander. Eine Diskussion über Voraussetzungen, Vorgangsweisen und Ziele für effiziente Tierrechtskampagnen.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 26. AUGUST – 1. SEPTEMBER 2005

Pelzdemos. Am 26., 27. und 31. August sowie am 1. September wurde vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien gegen Pelz demonstriert. Speziell am 27. August beteiligten sich viele AktivistInnen an der lautstarken Demonstration und legten sich in blutigen Overalls quer über den Gehsteig.
Zum Abschluss der Salzburger Festspiele fand am 31. August abermals direkt vor dem Festspielhaus eine Kundgebung gegen das Tragen von Pelzen statt. Trotz der sommerlichen Temperaturen zwangen sich mehrere TRlerInnen in Pelzmäntel, verteilten Infomaterial und schritten die Gasse vor dem weltberühmten Kulturtempel auf und ab, um den Zaungästen die Qual hinter der Pelz'produktion' eindringlich vor Augen zu führen.

Fleischdemos. Am 26. August demonstrierten TRlerInnen in blutüberströmten Tierkostümen beim Schloss Mirabell in Salzburg gegen die Fleischproduktion.
Ebenso am 26. August gab es auch auf der Linzer Landstrasse in Linz eine Demo gegen Fleisch.

Jäger starb in eigener Fuchsfalle. Am 27. August geriet ein 57 jähriger Jäger in Kettlasbrunn bei Mistelbach in NÖ in eine von ihm aufgestellte Fuchsfalle. Er hatte eine 200 Liter fassende Kunststoffwanne mit Fleisch gefüllt und in einen tiefen Schacht im Boden vergraben, in der Hoffnung, dass ein Fuchs hineinstürzen würde. Dabei muss er selber kopfüber in die Falle gestürzt sein, konnte sich nicht mehr selbst befreien und starb.

Landesrat will Singvogelfangbewilligungen ausstellen. Nachdem mit dem neuen Bundestierschutzgesetz der traditionelle Singvogelfang auch im oö Salzkammergut verboten und durch eine erfolgreiche TR-Kampagne eine Ausnahmegenehmigung zu dem Verbot verhindert wurde, gab der für die bisherigen Fangbewilligungen zuständige Landesrat Haider Mitte August bekannt, keine Bewilligungen mehr ausstellen zu wollen. Nach einem von der oö Landesregierung finanzierten Gutachten des oö Verfassungsdienstes will Haider nun seit 1. September doch Bewilligungen nach dem Artenschutzrecht ausstellen, zu diesen allerdings hinzufügen, dass die einzelnen Fänger auf die Einhaltung des Tierschutzgesetzes, das den Fang eigentlich verbietet, selber achten müssen.

Wildtierzirkus Knie vor dem Ende. Die ab dem 31. August in Innsbruck geplanten Vorstellungen des Österreichischen Nationalzirkus Knie wurden abgesagt. Die Genehmigungen fehlten. Bereits am 30. August wurden die rund 40 Zirkustiere auf Anweisung eines Amtsveterinärs in ein Notquartier nach Kematen gebracht. Der Zirkus war seit 12. März illegal mit Wildtieren durch Österreich getourt und ist überall von TRlerInnen angezeigt worden.

Film über Tierindustrie im Kino. Ab 30. September spielt der neue Film „We feed the world“ von Erwin Wagenhofer im Votivkino in Wien. Darin wird u.a. die österreichische Tierindustrie thematisiert, aber auch aufgezeigt, dass in Lateinamerika für Österreichs Viehwirtschaft Sojabohnen angebaut werden, während ein Viertel der Bevölkerung daneben hungert.

England verweigert TRler Einreise. Dem Tierrechtsphilosophen Steve Best aus den USA wurde vom britischen Innenministerium am 26. August vorab die Einreise nach England verweigert. Best wollte am 3. September in Burton einer „Siegesfeier“ anlässlich der anstehenden Schließung der Meerschweinchenzuchtfarm in Newchurch beiwohnen. Bests Standpunkte wären „dem öffentliche Wohl nicht dienlich“, heißt es seitens des Ministeriums. Auch zukünftig darf er weder an Konferenzen noch Demonstrationen teilnehmen.

2 Jahre Gefängnis für Tierbefreier. Am 31. August erhielt Peter Young in Madison, USA, 2 Jahre Gefängnis für die Befreiung von Nerzen aus Pelzfarmen im Jahr 1997. Er ist im März 2005 nach 6 jähriger Fahndung gefasst worden.

Tierbefreiungen. Am 25. August befreiten 2 TrlerInnen einen Hummer aus dem Restaurant Corto Maltese in Viareggio in Italien und liessen ihn im nahen Meer frei. Die beiden wurden anschliessend festgenommen.
Am 31. August wurden 100 Wildschweine aus der New Moor Farm in Exmoor, England, durch Aufschneiden des Umgebungszaunes freigesetzt.

Tierschutz protestiert gegen grausame Schweine-Opferung in Taiwan. Am 26. August protestierte die Welttierschutzgesellschaft WSPA und ihre taiwanesische Mitgliedsorganisation EAST gegen die Massenopferung mehrerer 100 zwangsernährter Schweine am 24. August in Taiwan. Das betäubungslose rituelle Töten der Tiere für den „Schweine-Opfer-Wettbewerb“ in Hsin Chu findet während eines religiösen Festes statt. Zur Vorbereitung auf den grotesken Wettbewerb das schwerste Schwein zu haben, werden die Schweine bis zu 2 Jahre lang zwangsernährt. Manche müssen Sand oder schwere Metallteile schlucken, um ein möglichst hohes Gewicht auf die Waage zu bringen. Nach dem Wettbewerb wird den übergewichtigen Tieren ohne jede Betäubung die Kehle durchgeschnitten.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-15 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien
3. September ab 11 Uhr Veganes Sommerfest im Mostec Park in Ljubljana, Slowenien
8. Oktober 10-17 Uhr, Workshop „Gerechtigkeit für Tiere“, im Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels
22.+23. Oktober Tierschutzkongress im Wiener Tierschutzhaus
5. November internationale Großpelzdemo in Amsterdam

Animal Liberation Workshops for beginners:
Graz, im Moxx, 8. + 9. Oktober
Linz, im Volkshaus Kandlheim, 15. + 16. Oktober
Innsbruck, im Hutterheim, 22. + 23. Oktober
Salzburg, im Kleingmainerhof, 30. Oktober
Wien, im Projektraum des WUK, 26. + 27. November
Siehe: http://www.animal-liberation.at

Playlist / Zusatzinfo:

Keane: Hopes and Fears