Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 23.09.2005 11:00:

Sommerkampagne gegen Pelz bei P&C

Erstmals wurde in diesem Jahr die Pelzkampagne den ganzen Sommer hindurch mit 2 Demos pro Woche vor P&C weitergeführt. Eine Aktivistin erzählt warum.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 16. – 22. SEPTEMBER 2005

Tierrechtsdemos. Am 16. September wurde am Grazer Hauptplatz für Tierrechte demonstriert.
Am 17. September gab es eine Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien.

Singvogelfangaktionen. Mit Beginn der Singvogelfangsaison gab es von 15. – 18. September eine Reihe von Aktionen von TRlerInnen im Salzkammergut. So wurden 19 Fangplätze kontrolliert, 3 home demos gegen bekannte Singvogelfänger durchgeführt, 7 Transparente der Vogelfänger an der Strasse mit „Tierquäler“ übermalt und eine Demo in Gmunden abgehalten. Zusätzlich wurden am 18. September 2 Singvogelfänger von TRlerInnen nahe Scharnstein östlich von Gmunden gestellt und angezeigt.

Aktion gegen Käfigeier bei Hofer. Weil sich die Supermarktkette Hofer bisher weigert anzugeben, wie sie sich den Ausstieg aus dem Käfigeierhandel vorstellen, wurde österreichweit am 17. September eine Aktion abgehalten. Von Dornbirn bis Wien wurden gleichzeitig über 65 Hofer Filialen besucht, bis zu 10 Einkaufswagerl mit Produkten angefüllt und dann zusammen mit einem Protestbrief stehen gelassen. Die AktivistInnen wollen Hofer auf diese Weise dazu bringen, in Verhandlungen über einen Käfigeiausstieg zu treten.

Aktionen gegen den Primatenhandel für Tierversuche aus Mauritius. Auch in Österreich nahmen AktivistInnen am internationalen Aktionstag zur Abschaffung des Primatenhandels gegen das Reisebüro Thomas Cook und das Konsulat von Mauritius durch go-ins teil. Am 16. September wurden mehrere Büros der Zentrale dieses Reisebüros in Wien überraschend besucht, danach ging die Aktion im Konsulat von Mauritius weiter. Bevor die Polizei erschien waren die TRlerInnen bereits von selbst gegangen.

Jagdunfälle. Am 15. September schoß ein Jäger einem anderen in Wielings, Bezirk Gmünd, NÖ, bei der Wildentenjagd mit der Schrotflinte aus 3-4 m Entfernung in den Rücken. Der Jäger wurde tödlich getroffen.
In der Nähe von Sofia, in Bulgarien, schlug ein Jäger seinen Jagdhund, weil dieser eine erschossene Wachtel nicht hergeben wollte. Dabei trat der Hund auf den Abzug des Gewehrs und erschoss seinerseits den Jäger.

3500 für die Jagd gezüchtete Enten befreit. Bei Zögersdorf in der Donau-Au nahe Stockerau werden tausende Enten, aber auch Hirsche und Wildschweine für die Jagd gezüchtet. Die Enten werden in Massentierhaltungen aufgezogen und dann vor den Flinten zahlender Jagdgäste aufgescheucht. Nachdem ein TR-Verein Anzeige gegen die gesetzeswidrige Haltung der Enten gemacht hatte, befreiten am 17. September andere AktivistInnen 3500 der Enten.

Unterrichtsministerium versucht Tierschutz im Unterricht zu verhindern. Anfang September ging ein Brief vom Unterrichtsministerium an alle Schulräte mit der indirekten Aufforderung, TierschutzlehrerInnen des Verein Gegen Tierfabriken nicht einzuladen bzw. deren Einladung zu verhindern. Es wurde in den Raum gestellt, dass dieser Verein die SchülerInnen indoktrinieren wolle. Stattdessen könnten Personen vom Ministerium selbst und der Tierärztekammer angefordert werden, die über Tierschutz in den Schulen sprechen würden.

Kleiderkette Castro in Israel beendet Pelzverkauf. Die 3 Wochen lange Kampagne dreier TR-Gruppen in Israel gegen den Pelzverkauf der Kleiderkette Castro, mit regelmässigen Demos von zwischen 60 und 100 TeilnehmerInnen, 17.000 vor den Hauptfilialen in Jerusalem und Tel Aviv gesammelten Unterschriften und zig tausenden Emails und Protestanrufen, war am 15. September erfolgreich. In einer Presseaussendung an die KundInnen erklärte der Sprecher des Konzerns, Ran Rahav, dass nur noch das vorhandene Lager an Pelzen abverkauft, aber dann keine weiteren mehr angeschafft werden.

Pelztierbefreiungen. In der Nacht auf den 16. September befreite die ALF 3500 Nerze aus Käfigen der Pelzfarm des Präsidenten der Vestfold Pelzzüchter Vereinigung in Norwegen. „Schluss mit der Sklaverei“ und „Mörder“ wurde auf Wände und Autos gesprayt.
Am 6. September besuchten ALF AktivistInnen eine Fuchsfarm in Polvijärvi in Finnland. Etwa 200 Zuchtkarten wurden entfernt und einige Füchse freigelassen.

ALF befreit Zootiere. Am 18. September befreite die ALF 10 Affen und 2 Vögel aus dem Zoo in Porto Alegre, Brasilien.

Keine Wildtiere mehr im Zirkus. Nach dem endgültigen Verbot von Wildtieren im Zirkus wurden am 16. September die letzten Zirkus-Wildtiere in Österreich vom österreichischen Nationalzirkus an den deutschen Zirkus Lana verkauft.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-15 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien
8. Oktober 10-17 Uhr, Workshop „Gerechtigkeit für Tiere“, im Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels
22.+23. Oktober 17. Tierschutzkongress im Wiener Tierschutzhaus
5. November internationale Großpelzdemo in Amsterdam

Animal Liberation Workshops for beginners:
Graz, im Moxx, 8. + 9. Oktober
Linz, im Volkshaus Kandlheim, 15. + 16. Oktober
Innsbruck, im Hutterheim, 22. + 23. Oktober
Salzburg, im Kleingmainerhof, 30. Oktober
Wien, im Projektraum des WUK, 26. + 27. November
Siehe: http://www.animal-liberation.at


Playlist / Zusatzinfo:

The Smiths