Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 25.11.2005 11:00:

Pressekonferenz: Bilanz dieser Singvogelfangsaison

Live Einschaltung aus Linz von der PK zu 2 1/2 Monaten Beobachtung vom Singvogelfang im oö Salzkammergut. Es wird gefordert, das Verbot des Singvogelfangs zu vollziehen.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 18. – 24. NOVEMBER 2005

Pelzdemos. Am 18. November gab es am Grazer Hauptplatz eine Anti-Pelz Demo.
Am 19. November wurde in Wien sowohl vor dem P&C in der Mariahilferstrasse, als auch am Stefansplatz gegen Pelz demonstriert.

Pelzdemomarsch. Am 19. November marschierten 160 DemonstrantInnen vom Westbahnhof durch die Mariahilferstrasse und dann kreuz und quer durch die Innenstadt bis zum Stefansplatz, um ihrem Unmut gegen Pelz Ausdruck zu verleihen. Vor unzähligen Geschäften, die Pelz verkaufen, wurde Halt gemacht und lautstark protestiert. Vor dem P&C war ein durch Beamte der WEGA bewachtes Drängelgitter aufgebaut. Auch die Pelzgeschäfte Liska und Foggensteiner, gegen die es häufig Demos gibt, waren von WEGA-Beamten abgeschirmt. Am Stefansplatz gab es eine Abschlusskundgebung.

Kürschnerinnungs Preisverleihung gestört. Am 23. November wollte die Kürschnerinnung im Eventbad – Waldbad in Penzing in Wien unter 22 JungdesignerInnen den „Austrian Creativ Fur Award“ verleihen. 10 TR-AktivistInnen stürmten die Veranstaltung und verhinderten eine zeitlang die Preisverleihung.

300 Füchse befreit. In der Nacht auf den 18. November wurden in Alajärvi, Finnland, 300 Füchse aus einer Pelzfarm befreit und einige weitere mit Henna eingefärbt. Die Zuchtkarten wurden vertauscht. Dieselbe Farm ist bereits im Jahr 2000 von der ALF besucht worden, damals wurden 700 Füchse mit Henna bemalt, alle Käfige geöffnet und die Zuchtkarten entfernt.

2 Pelzfarmen schliessen in Norwegen. Am 20. November verfügte die Behörde die Schliessung einer Pelzfarm in Østlandet, Norwegen, nachdem eine Recherche von TRlerInnen reihenweise Gesetzesbrüche aufgedeckt hatte. Am 22. November gab Norwegens grösste Fuchsfarm „Karasjok Pels AS“ bekannt, aufgrund von TR-Aktivitäten mit 15. Dezember freiwillig schliessen zu wollen.

Bundesweiter Aktionstag gegen Pelz in Russland. Am 20. November demonstrierten TR-Gruppen gleichzeitig in 10 verschiedenen Städten Russlands, u.a. in Moskau, St. Petersburg und Minsk, gegen Pelze. Das war der erste derartige Aktionstag in Russland.

3 Treibjagdsabotagen. Am 18. November beendeten 25 AktivistInnen eine Treibjagd von rund 40 JägerInnen auf Kistlfasane bei Würmla in NÖ. Die Jagdgruppe hatte zahllose Kisten mit jeweils 8 Fasanen mitgebracht und bereits 6 davon in einem Kukuruzfeld postiert, um die Beute zu garantieren. Diese Jagd hätte gleichzeitig die Europäische Meisterschaft für Retrieverhunde sein sollen, bei der Hunde danach bewertet werden, wie gut sie verletzten Tieren nachstellen. Die Jagd wurde abgebrochen. Am Nachmittag gabs einen Fortsetzungsversuch, der aber wieder von den TRlerInnen beendet wurde. Die JägerInnen konnten über den ganzen Tag hinweg kein einziges Tier töten.
Am 19. November verhinderten weitere 35 AktivistInnen wiederum eine Fasantreibjagd bei Würmla in NÖ, das Finale der Retriever Europameisterschaften. Den JägerInnen gelang die Tötung eines Fasans, bevor sie durch die Regenschirme der AktivistInnen am freien Schuss auf weitere Tiere gehindert wurden und daraufhin die Jagdversuche abbrachen.
Am 19. November wurde ebenso von ca. 35 AktivistInnen bei Böheimkirchen in NÖ eine Treibjagd auf Füchse und Marder verhindert. Die ca. 60 JägerInnen hatten zwar bereits einen Fuchs und einen Marder getötet, nach einem weiteren Jagdversuch, der durch die TRlerInnen verhindert wurde, brachen sie aber die Treibjagd ab und gingen ohne weitere Opfer nach Hause.

Heuer keine Vogelausstellungen im Salzkammergut. 3 Gruppen von TR-AktivistInnen kontrollierten am Kathrein-Sonntag, dem letzten Sonntag vor dem Advent, an dem traditionell die grössten Vogelausstellungen im Salzkammergut stattfinden, alle Gasthäuser und Volksheime in der betreffenden Gegend. Ihren Angaben zufolge hat es heuer keine Vogelausstellungen gegeben, wenn sich auch Vogelfänger zu feuchtfröhlichen Runden trafen. Als Begründung dafür, dass es keine Vogelausstellungen gab, wird das Ausstellungsverbot aufgrund der Vogelgrippe, und nicht aufgrund des Tierschutzgesetzes, genannt.

Jäger schiessen auf Jäger. Zu einem schweren Jagdunfall kam es am 21. November auf der Burgstallbergeralm in der Gemeinde Krems. Ein 69-jähriger Jäger stellte mit entsichertem Gewehr einem Hirsch nach, rutschte in 1700 Metern Seehöhe auf frisch gefallenem Schnee aus und schoss seinem 66 jährigen Bruder aus 15 m Entfernung in den Arm. Der Verletzte wurde ins Unfallkrankenhaus geflogen.
Bei einer Baujagd auf Füchse am 22. November in der Gemeinde Atzesberg, Bezirk Rohrbach, wurden Hunde in einen Fuchsbau gezwungen. Ein Jäger schoss dabei auf einen fliehenden Fuchs und traf einem 49-jährigen Arbeiter aus Atzesberg in den Oberschenkel und in den Leistenbereich. Der Verletzte wurde notoperiert, der Schütze konnte nicht ausgeforscht werden.

5000 Fasane befreit. Am 1. November wurden 5000 Fasane aus einer Fasanerie nahe Parma in Italien freigelassen. Alle Tore der Fasanerie wurden geöffnet und zerstört.

Brandanschlag gegen die Jagd. In der Nacht auf den 20. November gingen TR-AktivistInnen in die Ställe der Fuchsjagd Essex und Suffolk in Layhem nahe Hadleigh, Suffolk, England. 82 Hunde und 5 Pferde wurden laut Medienberichten aus den Ställen geholt und auf nahen Wiesen freigelassen. Dann setzten die AktivistInnen die Mistkübel, den Misthaufen und die Zäune in Brand. Zusätzlich wurden anti-Jagd Sprüche auf die Strasse gesprüht.

Vorankündigungen:
Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-18 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien

Animal Liberation Workshop for beginners:
Wien, im Projektraum des WUK, 26. + 27. November,
siehe: http://www.animal-liberation.at