Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 02.12.2005 11:00:

EU bedroht österreichisches Wildtierverbot im Zirkus

Die EU-Kommission hat die österr. Bundesregierung aufgefordert Stellung zu nehmen, weil das Wildtierverbot im Zirkus die Dienstleistungsfreiheit in der EU gefährde. Ein Verfahren vor dem EuGH droht.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 25. NOVEMBER – 1. DEZEMBER 2005

Pelzdemos. Am 25. November gabs von 16 bis 22 Uhr eine Demo gegen Pelz am Hauptplatz in Graz.
Am 26. November wurde von 13 bis 18 Uhr vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien, von 12 bis 13 Uhr vor dem P&C im Europark in Salzburg und von 10 bis 12:30 Uhr vor dem P&C in Linz demonstriert.

Animal Liberation Workshop Wien. Am 26. und 27. November fand der 5te und letzte Animal Liberation Workshop for beginners in diesem Jahr, und zwar im WUK in Wien, statt. Über 120 AktivistInnen nahmen daran teil. Neben Grundsatzdiskussionen zu Tierrechten und zu verschiedenen Arten der TR-Aktivität, stellten sich viele in Wien vertretene Gruppen vor. Besonders die Arbeitskreise über Rechte gegenüber der Polizei und Veganismus führten zu intensiven Diskussionen. Am Samstag wurde vom WUK aus 2 Stunden lang quer durch Wien für Tierrechte und vor allem gegen Pelze demonstriert.

Kleiderkette J. Crew ohne Pelz. Aufgrund einer am 12. September begonnen TR-Kampagne gab die in den USA sehr weit verbreitete Kleiderkette J. Crew am 30. November in Los Angeles bekannt, keine Pelze mehr verkaufen zu wollen. Die Entscheidung sei aber eine rein wirtschaftliche, betonte die Firma.

TR-Fotoausstellung in Salzburg. Von 22. – 27. November organisierten TRlerInnen im Magistrat in Salzburg eine Fotoausstellung über Tierrechte und Tierleid. Eröffnet wurde die Ausstellung mit einem veganen Buffet. Ein Vertreter des Magistrats äußerte sich in einer Ansprache sehr wohlwollend zum Ausstellungsthema.

Pressekonferenz Bilanz der heurigen Singvogelfangsaison. Am 25. November hielten Vertreter der TR-Bewegung zusammen mit den Grünen im oö Presseclub in Linz eine Pressekonferenz zum Singvogelfang ab. Heuer haben erstmals TRlerInnen regelmässig Fangplätze kontrolliert und den Singvogelfang dokumentiert. Etwa 35.000 Singvögel sollen in dieser Saison illegal gefangen worden sein, 22 Singvogelfänger wurden in flagranti erwischt und angezeigt. Weitere 6 Anzeigen gab es gegen Singvogelhalter. Die TR-Bewegung und die Grünen fordern jetzt die oö Landesregierung auf, das Bundestierschutzgesetz zu vollziehen und die Singvogelfänger zu verurteilen. Im nächsten Jahr dürfe es keinen Singvogelfang mehr geben.

Jäger schiesst sich selbst in die Schulter. Am 26. November schoss sich ein Jäger auf der Jagd in 1650 m Seehöhe im Kasergraben bei Lessach im Lungau, Salzburg, in die Schulter. Die Bergrettung konnte den 27-jährigen trotz starkem Schneefall noch lebend bergen.

Katze in Jagdfalle. In Rohrendorf bei Krems ging die Hauskatze „Stupsi“ in eine vom Jäger aufgestellte Marderfalle. Zum Anlocken der Raubtiere dienten lebende Dohlen, die in einem Käfig eingesperrt waren. Der Jäger erschlug die in der Falle gefangene Katze. TierschützerInnen erstatteten Anzeige.

Tiere fliehen vom Schlachthof. Am 28. November gelang 30 Schweinen die Flucht vom Schlachthof in Fürstenfeld. Die Behörde vermutet, dass jemand den Tieren dazu geholfen hat. Ein vorbeifahrender Autofahrer verriet die Tiere und so wurden sie im Laufe des Tages von der Polizei und Schlachthofangestellten eingefangen.
Am 30. November floh ein Stier von der Fleischerei Munderfing in OÖ. Er wurde von Polizei und JägerInnen verfolgt und letztendlich erschossen. Derselbe Fleischermeister war erst im September von einem seiner Schlachtopfer schwer verletzt worden.

Vegan-Wirt zum Niederösterreicher des Monats gewählt. Am 25. November wählten die LeserInnen der Tageszeitung Kurier Karl Schillinger vom Wirtshaus in Großmugl mit großem Abstand zum Niederösterreicher des Monats. Der Schillinger-Gasthof ist weithin für seine rein pflanzlichen Alternativen zu den klassischen Fleischspeisen bekannt.

1. Wiener Tierschutzpreis verliehen. Am 29. November wurde der heuer erstmals vergebene Förderpreis der Wiener Tierschutz-Ombudsschaft für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich des Tierschutzes im Gesamtwert von 4000 Euro von Tierschutzstadträtin Wehsely an 5 AutorInnen zu gleichen Teilen überreicht. Die Verleihung fand im Tiergarten Schönbrunn statt.

Babyklappe für Tiere. Die Veterinärmedizinischen Universität Wien will ab Herbst 2006 eine „Babyklappe“ für ungewollte Haustiere realisieren. Menschen, die sich von ihren Haustieren wie Hund, Katze, Meerschweinchen, Wellensittich etc. trennen wollen, können das erstmals in Österreich anonym machen – ohne selbst direkt involviert zu sein. Die Uni verspricht, dass rund um die Uhr binnen 15 Minuten nach Abgabe sich jemand um das Tier kümmern würde.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-18 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien und 16-20 Uhr am Stefansplatz
6. Dezember 19 Uhr Jagddiskussion im Kulturhaus Weiz, Steiermark