Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 25.08.2006 11:00:

Erfolgreiche Kampagen gegen Pelz bei P&C

Seit November 2002 wurde mehr als 240 Mal in Wien und zusätzlich mehr als 30 Mal in Linz und in andere Städten Österreichs gegen Pelz bei P&C demonstriert. Jetzt hat P&C den Pelzhandel eingestellt.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 18. – 24. AUGUST 2006

Letzte Pelzdemos gegen P&C.
Am 19. und 24. August wurde das letzte Mal vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien gegen Pelz demonstriert.

Nachtdemo für Tierrechte in Wien.
Am 19. August wurde von 22 Uhr abends bis 2 Uhr früh am Stefansplatz in Wien mit Videobeamer auf Großleinwand für Tierrechte demonstriert.

Auch Peek & Cloppenburg Nord ab Mitte 2007 pelzfrei.
Nachdem das Unternehmen P&C West mit 6 Filialen in Österreich am 14. August nach einer 4 jährigen TR-Kampagne verkündet hatte, ab 2007 pelzfrei zu sein, schloss sich am 21. August das davon unabhängige Unternehmen P&C Nord dieser Linie an. Bis Mitte 2007 sollen die letzten Kleidungsstücke auch mit Kleinst-Pelzapplikationen mit Rücksicht auf die Interessen des Tierschutzes abverkauft worden sein. Die internationale Offensive gegen Pelzindustrie, die die Pelzkampagne gegen P&C koordiniert hatte, gab an, dass international mindestens 1500 Aktionen stattgefunden haben, davon allein 240 Demonstrationen in Wien.

3 Demos gegen Singvogelfangbewilligungen.
Am 24. August wurden vor den Bezirkshauptmannschaften Gmunden, Vöcklabruck und Wels-Land in OÖ, die Anträge auf Bewilligungen zum Singvogelfang erhalten hatten, jeweils Demonstrationen von etwa 30 Personen abgehalten. Die DemonstrantInnen forderten, dass die BHs die Strafverfahren gegen die angezeigten Singvogelfänger bald abschliessen und keine Bewilligungen mehr ausstellen sollen. Ein von der oö Landesregierung zum Singvogelfang in Auftrag gegebenes, unabhängiges Gutachten kam zu dem Schluss, dass der Fallenfang von Singvögeln unvermeidbar eine hohe Stressbelastung und eine unmittelbare Verletzungs- und Todesgefahr bedeute. Die 3 BHs empfingen eine Tierschutzdelegation und gaben an, dass bis Ende August keine Entscheidung zu den Bewilligungsanträgen gefällt werde und danach eine Weisung der oö Landesregierung erwartet wird.

Grossdemomarsch gegen Fleisch in Salzburg.
Am 19. August zogen mehrere hundert Personen vom Hauptbahnhof in Salzburg über einige der meistbefahrensten Strassen via Staatsbrücke bis zum Residenzplatz, um gegen den Fleischkonsum zu protestieren. Es wurde auch ein Schlachttheater vorgeführt und literweise Kunstblut vergossen.

1. Salzburger Veggiepicknick.
Bei strahlendem Wetter fand am 20. August im Park in Salzburg-Hellbrunn das 1. Salzburger Veggiepicknick mit für die Öffentlichkeit zugänglichem veganem Buffet statt. Hunderte SpaziergängerInnen konnten sich dabei überzeugen, dass sich rein pflanzlich zu ernähren keine Einschränkung oder Askese bedeutet.

Zucht zahmer Tiere für die Jagd aufgedeckt.
Die Jagdzeitung „Wild und Hund“ kündigte für ihre nächste Ausgabe vom 7. September einen Bericht über das ungeahnte Ausmass des Handels von in Gattern gezüchteten Lebendwilds wie Hirsch, Reh und Wildschwein an, das für die Jagd angekauft, geliefert und abgeschossen wird. Der im September 2005 in Bulgarien geschossene Weltrekordhirsch entstammte einer oö Zucht.

JägerInnen töten Tiere.
Am 21. August hetzte ein Jäger im Bezirk Rohrbach, OÖ, seinen Jagdhund auf eine Katze und nötigte den Hund die Katze vor den Augen von 4 kleinen Kindern zu zerreissen. Derselbe Jäger hatte bereits im Vorjahr einen Haushund erschossen.
Am 19. August tötete ein Jäger auf einer Alm in Grosskirchheim, Kärnten, 5 Ziegen, weil diese Besitzstörung begangen hätten und sich nicht einfangen liessen.
Laut einer am 15. August am 24. Internationalen Ornithologenkongress in Hamburg, Deutschland, präsentierten Studie erschiessen die JägerInnen in Europa jährlich 100 Millionen Wildvögel.

4 TierbefreierInnen verurteilt.
Am 3. Juli 2005 hatten 4 TR-AktivistInnen insgesamt 300 Kleintiere aus katastrophalen Haltungsbedingungen einer Züchtung für den Haustierhandel in Chichester, England, befreit und in guter Pflege untergebracht. Am 19. August erhielten sie dafür von einem Gericht eine 9 monatige bedingte Gefängnisstrafe und bis zu 120 Stunden unbezahlten Sozialdienst.

Vorankündigungen:

25. August ab 18:30 Uhr Vortrag „philosophische Argumente für und gegen Tierrechte“, Rotenmühlg. 4, 1120 Wien
26.-27. August X. Vegetarisches Festival im Freizeitzentrum Budapest 7, Almassy teri 6, ab 9:30 Uhr
8. September ab 18:30 Uhr Vortrag „Welchen Wert hat ein Leben?“, Rotenmühlg. 4, 1120 Wien
14. und 15. Oktober 2006: Süd-Ost Europa TR-Konferenz in Wien, www.animalconference.eu