Player
LIVE SEIT 09:00
Zur Zeit spielt Radio Afrika International. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 10:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 08.12.2006 11:00:

Singvogelausstellungen - offener Gesetzesbruch

Am 26. 11. wurden 8 Ausstellungen gefangener Singvögel im oö Salzkammergut von TRlerInnen entdeckt: ein offener Gesetzesbruch. BH und Polizei deckten die TäterInnen, verfolgten aber die TRlerInnen.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 1. – 7. DEZEMBER 2006

Demos und Aktionen gegen Kleider Bauer.
Am 1. Dezember wurde in Wien vor den Filialen von Kleider Bauer in der Favoritenstrasse und in der Mariahilferstrasse, sowie in Graz in der Museumsstrasse demonstriert.
Am folgenden Tag gabs Kleider Bauer Demos in Linz Landstrasse, in Innsbruck Museumsstrasse, in Wien Mariahilferstrasse und in Graz Murgassen.
Am 4. Dezember sperrten Unbekannte die Zentrale von Kleider Bauer in Perchtoldsdorf mit ein massiven Schlössern und einer dicken, durch die Haltegriffe gefädelten Kette zu.
Am 5. Dezember gabs eine Kleider Bauer Demo in der Fussgängerzone in Wr. Neustadt.

Kleider Bauer Filiale beschädigt.
Am 1. Dezember um 2:30 Uhr früh zerschlugen 2 maskierte Männer 15 Auslagenscheiben der Kleider Bauer Filiale in Wien Meidlinger Hauptstrasse und zerstörten 3 weitere Scheiben mit Kieselsäure. In die Glaseingangstür wurde der Spruch „Pelz ist Mord“ geäzt. Kleider Bauer veröfentlichte diese Aktion in einer Presseaussendung und stellte viele Bilder des mit etwa 20.000 Euro bezifferten Sachschadens den Medien zur Verfügung.

Tierrechtsdemos.
Am 1. und 2. Dezember wurde in Graz auf dem Hauptplatz für Tierrechte demonstriert.
Am 2. Dezember gabs in Linz am Taubenmarkt und in Wien am Stefansplatz Pelzdemos.
Am 5. und 7. Dezember wurde vor dem Pelzgeschäft Liska in Wien am Graben demonstriert.

Tierrechtler von rechtsradikalen Skinheads attackiert.
Bei der Kleider Bauer Demo am 2. Dezember in der Museumsstrasse in Innsbruck störten 3 rechtsradikale Skinheads die Kundgebung und schlugen zuletzt einem Aktivisten derart ins Gesicht, dass er Blutergüsse unter dem Auge und eine blutige Nase davontrug. Nur wenige Tage davor war ein TR-Bus in Wien mit grüner und schwarzer Farbe auf beiden Seiten beschmiert worden. TierrechtlerInnen verdächtigten die Pelzindustrie hinter diesen Anschlägen zu stecken.

Bundespolizeidirektion will Kleider Bauer Demos verbieten.
Am 6. Dezember sprach die Bundespolizeidirektion Wien unerwartet eine generelle Untersagung aller Wiener Demos vor Kleider Bauer aus. Es sei wahrscheinlich, war die offensichtlich vorgeschobene Begründung, dass derartige Demonstrationen gewalttätige Personen anzögen, die die Angestellten von Kleider Bauer attackieren würden. Selbst nachgereichte Demoanmeldungen von Kundgebungen mehr als 50 m von Kleider Bauer entfernt wurden untersagt, ähnlich Demos zur freien Meinungsäußerung oder zur Konsumenteninformation. Letztere seien ein Missbrauch des Versammlungsrechts, war die erstaunliche Begründung. TR-SprecherInnen betonen, dass diese ungeheure demokratiefeindliche Behördenwillkür an autoritäre Regime erinnert. Gleichzeitig toleriert die Polizei offene Brüche des Tierschutzgesetzes, ohne dafür zur Verantwortung gezogen werden zu können. Die Exekutive sei offensichtlich der verlängerte Arm der Tierindustrie.

Anti-Fleisch Plakate in Wien.
In Wien fanden sich am 1. Dezember etwa 1000 Plakate mit dem Titel „Fleisch tötet Menschen“ illegal auf Plakatflächen aufgehängt. Neben dem Bild eines hungernden Kindes aus der 3. Welt ist ein Text über die Auswirkung des Fleischkonsums auf Umweltzerstörung und den Hunger in der Welt abgebildet.

Jagdstände umgeschnitten.
Am 7. Dezember wurden 2 Jagdstände im Jagdgebiet des Lainzer Tiergarten in Wien zerstört. Derzeit werden dort in Gefangenschaft gezüchtete Wildschweine, Mufflons und Hirsche erschossen.

Zeitung Österreich gegen Tierschutz – Aktion gegen Zeitungsverkauf.
In der Tageszeitung Österreich sind kürzlich eine Reihe von Anti-Tierschutz Tiraden erschienen. So belustigte sich Chefredakteurin Uschi Fellner in kindisch-primitiver Weise über den Tierschutz, der Wiener Tierschutzverein wurde in einem skandalösen Artikel zerrissen und Tierrechtsdemos radikalen Auslandsorganisationen, die Jugendliche für ihre Zwecke missbrauchen würden, untergeschoben. Deshalb füllte die „Initiative für Medienethik“ am 5. Dezember zahllose Österreich-Zeitungs-Verkaufshänger in Wien mit Kunstblut und klebte das Spruchband „Kaltherzige und gewissenlose Uschi Fellner macht blutige Propaganda für Tierqual!“ darauf.

Stiere von Polizei erschossen.
Beim Entladen auf dem Grazer Schlachthof entkamen am 5. Dezember zwei Stiere. Auf einer Wiese nahe dem Schlachthof wurden sie vom Einsatzkommando Cobra sofort erschossen.

Menschen durch JägerInnen verletzt – Jäger getötet.
Am 3. Dezember drang die Kugel aus dem Gewehr eines Jägers durch die Tür eines auf der Autobahn fahrendes Autos nahe Brandenburg, Deutschland, und verletzte die Frau auf dem Beifahrersitz schwer.
Am 2. Dezember stürzte ein Jäger auf der Jagd nach Gemsen im Hochstadl Graben in Liezen, Obersteiermark, ab und konnte nur noch mittels Rettungshubschrauber geborgen werden.
Am selben Tag verunglückte ein Jäger im Gebirge bei Mittersill in Salzburg durch Absturz tödlich.

Dutzende Singvögel aus Fallen befreit.
Am 6. Dezember wurde in Brescia, Borditalien, ein TR-Aktionscamp beendet, dessen AktivistInnen im Laufe der letzten Woche 3000 Singvogelfallen und 200 Netze entfernt und zerstört hatten. Mehrere Dutzend Vögel waren in den Fallen gefunden und befreit worden. Der traditionelle Singvogelfang in dieser Region wird sukzessive zurückgedrängt.

Versuchshühner befreit.
Ende November befreiten 3 AktivistInnen 12 Hennen aus einem Tierversuchslabor in Uppsala, Schweden. Die AktivistInnen hinterliessen Blumen und einen Gruss für die Angestellten, sowie ihre Namen und Anschriften, um angezeigt werden zu können. Mit dieser offenen Aktionsform soll auf das ethische Verbrechen von Tierversuchen aufmerksam gemacht werden.

12 Jahre Gefängnis für Aktivisten.
Am 7. Dezember wurde ein Tierrechtler in Reading, England, zu 12 Jahren Haft verurteilt. Er hatte gestanden im Vorjahr eine Reihe von Brandanschlägen, bei denen kein leidensfähiges Lebewesen zu Schaden gekommen war, gegen Eigentum von TierexperimentatorInnen unternommen zu haben.

Vorankündigungen:

Jeden Samstag: Kleider Bauer Demo ab 10 Uhr in der Mariahilferstrasse nahe Westbahnhof in Wien.
8. Dezember: Pelzdemoumzug in Innsbruck, Treffpunkt 16 Uhr Annasäule
9. Dezember: Pelzdemoumzug Graz, Treffpunkt 13 Uhr Freiheitsplatz