Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 20.07.2007 11:00:

Tierrechtsaktivist mit 11 Jahre Gefängnisstrafe

Keith Mann, Autor des neuen Buches über die Geschichte der Tierrechtsbewegung, 25 Jahre lang Aktivist und 2 Mal im Gefängnis, erzählt von seinem Leben und seinen Ansichten zu TR-Kampagnen.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 13. – 18. JULI 2007

Kleider Bauer Demos.
Am 13. Juli wurde vor den Kleider Bauer Filialen in Wien Mariahilferstrasse und Innsbruck Museumstrasse gegen Pelz demonstriert.
Am 14. Juli gab es Kleider Bauer Pelzdemos in Wien Mariahilferstrasse, Innsbruck Museumstrasse, Graz Murgasse und Linz Landstrasse.

Tierrechtsdemos.
Am 13. Juli wurde am Hauptplatz in Graz und auf der Maria-Theresienstrasse in Innsbruck für Tierrechte demonstriert.
Am 14. Juli zeigten TierrechtlerInnen Videos über Tierausbeutung am Stefansplatz in Wien.

Grunztour Kundgebungen gehen weiter.
Seit 30. Juni sind Tierrechts-AktivistInnen mit einem überdimensionalen Schwein, gezogen von einem Minivan mit Schwein im Kastenstand auf dem Dach, durch Österreich unterwegs und halten an verschiedenen Orten Kundgebungen über die Ausbeutung der Schweine in Österreich ab. Am 13. Juli gab es Demos in Mattersburg im Burgenland und in Wiener Neustadt in NÖ, am 14. Juli in Oberwart im Burgenland, in Feldbach in der Steiermark und in Graz am Hauptplatz, am 15. Juli ganztägig in Graz am Hauptplatz, am 16. Juli vormittags in Graz und nachmittags in Knittelfeld, am 17. Juli in Bruck an der Mur und in Völkermarkt in Kärnten, und am 18. Juli in Klagenfurt am Domplatz und in Villach am Hans Gasser Platz.

Ausbildung zu Tierschutz im Unterricht in Graz.
Von 9. – 18. Juli wurde heuer die Ausbildung für angehende TierschutzlehrerInnen und für LehrerInnen an Schulen, die Tierschutz und Tierrechte in ihren Unterricht einbauen wollen, an der Pädagogischen Akademie in Graz abgehalten. Über 40 Personen nahmen an den 10-tägigen Workshops teil, die sowohl Fakten zu den verschiedenen Arten der Tierausbeutung, als auch Grundsatzvorträge und Workshops über Tierrechte, Veganismus und Tierrechtsphilosophie umfasst. Heuer kamen erstmals 75% der TeilnehmerInnen aus dem Ausland, u.a. aus Rumänien, Ungarn, Deutschland, der Schweiz, Lettland, Bosnien-Herzegowina und Tschechien.

Aktion scharf gegen Fiaker in Wien.
Am 13. Juli überprüfte die Polizei 40 Fiaker Kutschen in einer Schwerpunktaktion in Wien und stellte 25 Anzeigen aus. Die meisten Anzeigen betrafen aber unzureichende Kotauffang-Vorrichtungen. 2 Kutschen und 1 Kutscher waren „nicht mehr fahrtüchtig“, nach Auskunft der Behörden.

EuGH verurteilt Österreich wegen mangelnden Vogelschutzes.
Am 12. Juli ist Österreich vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) verurteilt worden, weil die Vogelschutzrichtlinie nur mangelhaft umgesetzt wird. Die EU-RichterInnen haben in allen Bundesländern Defizite und Beanstandungen gefunden. Die Kritik umfasst im wesentlichen folgende Punkte: In allen Bundesländern außer dem Burgenland dürfen einzelne Vögel während der Brut- und Aufzuchtzeit gejagt werden; OÖ schützt Elster und Eichelhäher, sowie Raben- und Nebelkrähe zu wenig; In der Steiermark sind Star, Haussperling, verwilderte Haustaube und Kolkrabe vom 1. Juli bis 31. Jänner nicht geschützt; In NÖ, Kärnten und dem Burgenland sind einzelne Vogelarten vom Schutz ausgenommen. Österreich hat nun einige Wochen Zeit, die entsprechenden Punkte in den Dutzenden Gesetzen zu reparieren. Geschieht dies nicht, kann der EuGH ein weiteres Urteil fällen und eine Pönale verhängen, die täglich zu zahlen ist – solange, bis die EU-Richtlinien erfüllt sind.

Fasane und Kaninchen befreit.
Bereits am 10. Juli wurden bei Parma in Italien 10.000 Fasane und 40 Kaninchen aus einer Fasanerie befreit. Die AktivistInnen schnitten 200 m Zaun weg, sodass etwa die Hälfte der Fasane entkommen konnte. Alle Kaninchen der Farm wurden aus ihren Käfigen befreit. Es sei ein Schaden von 80.000 Euro entstanden.

Neue Firma für Versuchsaffen in Mauritius.
Aus Mauritius werden jährlich tausende wildgefangene Makaken zu Tierversuchslabors in der ganzen Welt verschickt. Ca. 80% der gefangenen Tiere überleben den Transport nicht. VersuchsprimatInnen sind in Labors schwer zu züchten, weil sie die beschränkten Haltungsbedingungen zumeist nicht gesund überleben, um für Tierversuche verwendbar zu sein. Am 16. Juli eröffnete deshalb eine neue Farm für VersuchsprimatInnen im Grand Bassin, 40 km von der Hauptstadt Mauritiens, Port Louis, entfernt. Diese Farm wird im ersten Jahr 1200 wildgefangene Makaken an Versuchslabors in die USA verkaufen und weiters versuchen, 1500 Makaken jährlich für Tierversuchslabors weltweit zu züchten.

Vorankündigungen:

Kleider Bauer Demos: Freitag ab 13 Uhr Wien Mariahilferstrasse und ab 14 Uhr Innsbruck Museumsstrasse. Am Samstag ab 10 Uhr in Wien Mariahilferstrasse und Linz Landstrasse, ab 12 Uhr Graz Murgasse und ab 14 Uhr Innsbruck Museumstrasse.
Buch-Präsentation eines radikalen TR-Aktivisten: 19. Juli 20 Uhr im PMK in Innsbruck, 23. Juli 19 Uhr in der Arena Wien
10. – 13. August internationales Grassroots TR-Gathering in Appelscha in Nord-Holland, www.ar2007.info
Animal Liberation Workshops siehe www.animal-liberation.at: 21.+22. Juli Luzern, 13.+14. Oktober Linz, 20.+21. Oktober Innsbruck, 10.+11. November Graz und 17.+18. November Wien