Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 17.08.2007 11:00:

Tiertransportblockade in Wien

Eine Aktivistin berichtet. Kritik am gegenwärtigen Gesetz und der Kontrollpraxis.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 8. – 16. AUGUST 2007

Kleider Bauer Demos und Aktionen.
Am 10. und 11. August wurde jeweils sowohl in Wien Mariahilferstrasse als auch in Innsbruck Museumstrasse vor Kleider Bauer Filialen gegen Pelz demonstriert.
Am 11. August gabs auch auf der Landstrasse in Linz eine Demo.

Tierrechtsdemos und –aktionen.
Am 10. und 11. August wurde beim Festival „Sauzipf“ in Döbriach in Kärnten ein Tierrechtsstand abgehalten, an dem auch veganes Gulasch, vegane Schnitzelburger, vegane Kärntner Nudeln und vegane Würstel im Schlafrock verkauft wurden. Dazu spielten vegan/vegetarische Bands.
Am 11. August demonstrierten AktivistInnen am Stefansplatz in Wien für Tierrechte.

Internationales Tierrechts-Gathering in Holland.
Von 10.-13 August trafen sich 400 AktivistInnen aus 21 Ländern in Appelscha in Nord-Holland in einem seit 1933 bestehenden Anarchistencamp, um in zahllosen praxisorientierten Workshops Erfahrungen auszutauschen und neue Kampagnenstrategien zu erarbeiten. Anfänglich versuchte die Polizei, die mit 10 Bussen voller Beamter den Zeltplatz des Gatherings umstellt hatte, jede Person zu kontrollieren, die das Gathering betrat oder verließ. Dazu war die ganze Region zu einem Sondereinsatzgebiet erklärt worden. In der ersten Nacht attackierten PolizistInnen sogar einige AktivistInnen am Campeingang und besprühten sie mit Pfefferspray. Am nächsten Tag beruhigte sich die Situation aber und die Polizei beschränkte sich auf Filmaufnahmen aus der Ferne. Die TeilnehmerInnen des Gatherings ließen sich von alldem nicht beirren und es entwickelte sich eine sehr positive, motivierende Atmosphäre. Gekocht wurde von der Gruppe Rantanplan für alle TeilnehmerInnen biologisch und vegan. Nach 4 Tagen verließen alle 400 AktivistInnen unbehelligt und hoch motiviert das Camp, um ihre neuen Ideen im eigenen Land umzusetzen.

Tiertransportblockade in Wien.
Am 8. August in der Früh blockierten etwa 20 AktivistInnen einen Rindertransporter auf der Brünnerstrasse in Wien, um auf die schlechten Tiertransportgesetze und die mangelnden Kontrollen aufmerksam zu machen. 2 Aktivistinnen ketteten sich an die Bordwand und andere fütterten und tränkten die erschöpften Tiere, von denen eines blutig verletzt war. Nach einer Stunde einigten sich die lokale Polizei und die AktivistInnen darauf, den Transporter nach St. Marx zur Kontrolle zu bringen. Bevor sich die AktivistInnen aber losketten konnten, griff die auch herbeigerufene Sondereinsatztruppe Wega einfach ein und entfernte die angeketteten AktivistInnen mit Gewalt. Anwesende JournalistInnen wurden brutal weggestoßen und darüber aufgeklärt, dass es weder Pressefreiheit noch Bürgerrechte gäbe, sondern dass nur die Polizei das Gesetz wäre. Die Opfer der Polizeigewalt kündigten Anzeigen und eine Massnahmenbeschwerde beim Unabhängigen Verwaltungssenat an.

Schriftliche Erklärung gegen Primatenversuche im EU-Parlament.
Fünf Abgeordnete des Europäischen Parlaments haben Mitte August eine Schriftliche Erklärung zum Verbot der Verwendung von Primaten bei Tierversuchen im EU-Parlament eingebracht. Bis zum 6. September 2007 muss die Mehrheit der EU-Abgeordneten diese Erklärung unterschrieben haben, damit sie weiterbehandelt wird. Von den österreichischen Abgeordneten hat sich bereits eine Mehrheit beteiligt, insbesondere die meisten Europaabgeordneten der SPÖ, der Grünen und Liberalen bzw. Unabhängigen. Als absolute Tierschutzverweigerer scheinen sich auch diesmal wieder die EU-Abgeordneten der ÖVP zu profilieren, die offenbar weiterhin Primaten zu schmerzhaften Tierexperimenten herangezogen sehen wollen. Verschiedene Tierschutzorganisationen in Österreich haben jetzt ein Lobbying begonnen und rufen alle Menschen auf, die EU-Abgeordneten zur Unterschrift zu bewegen.

Großdemo für Tierrechte in Amsterdam.
Am 9. August trafen sich rund 500 AktivistInnen in der Beursplein in Amsterdam, Holland, und zogen mit zahllosen Megaphonen und Soundsystemen verstärkt lautstark quer durch die Strassen. Vor verschiedenen Tierausbeutungsgeschäften wurde Halt gemacht und protestiert, insbesondere gegen alle KundInnen von Europas größtem kommerziellem Tierversuchslabor HLS. Nach 4 Stunden wurde der Protestmarsch am Ausgangspunkt mit Ansprachen beendet. Die Polizei verhielt sich zurückhaltend.

Tierschützerin wegen Tierquälerei angezeigt.
Am 24. Juni waren TierschützerInnen und die Polizei auf der Lauer gelegen, um einen illegalen Welpenimport aus Ungarn zu verhindern. Die für diese Aktion undercover arbeitende Tierschützerin wurde jetzt von der Polizei wegen Anstiftung zur Tierquälerei angezeigt. Sie hätte die Welpen bestellt, wirft man ihr vor, um die Ungarin dann an der Grenze an die Polizei auszuliefern. Illegale Importe kranker Welpen und deren Verkauf auf den Strassen Wiens sind schon seit geraumer Zeit ein bekanntes Tierschutzproblem.

Jäger erschossen 66 Katzen.
Am 13. August wurden 2 Jäger in Nickelsdorf im Burgenland verhaftet, nachdem sie seit dem Frühjahr 2006 insgesamt 66 Katzen erschossen hatten. Einer der beiden, ein 49-jähriger Jäger aus Nickelsdorf, hatte 20 Katzen mit der Falle in seinem Garten gefangen, anschließend in sein Revier gebracht und dort mit einem Gewehr erschossen. Außerdem schoss der Mann während einer Fahrt durch das Ortsgebiet aus dem Auto mit einem Schrotgewehr auf eine Katze. Der andere hatte an 4 verschiedenen Orten in Nickelsdorf 45 Katzen gefangen und an Ort und Stelle mit seinem Gewehr erschossen. Die Jäger sagten der Polizei, sie hätten das getan, weil es eine Katzenplage im Ort gäbe. Gegen die beiden wurde Anzeige wegen Tierquälerei und Verstoßes gegen das burgenländische Jagdgesetz erstattet.

Pelztierbefreiung.
Am 14. August wurden 500 Nerze aus der Berkshire Furs Pelzfarm in Hinsdale, USA, befreit. Der Schaden der Pelzfarm mit 30.000 Nerzen wird mit rund 70.000 Euro angegeben.

Vorankündigungen:

Kleider Bauer Demos: Freitag ab 13 Uhr Wien Mariahilferstrasse und ab 14 Uhr Innsbruck Museumsstrasse. Am Samstag ab 10 Uhr in Wien Mariahilferstrasse und Linz Landstrasse, ab 12 Uhr Graz Murgasse und ab 14 Uhr Innsbruck Museumstrasse.
Animal Liberation Workshops siehe www.animal-liberation.at: 13.+14. Oktober Linz, 20.+21. Oktober Innsbruck, 10.+11. November Graz und 17.+18. November Wien