Player
LIVE SEIT 00:00
Zur Zeit spielt Balkan-Radio. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 02:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 12.10.2007 11:00:

Käfigverbot für Kaninchen

Nach Pelztieren und Legehennen müssen nur noch Kaninchen als einzige Nutztiere in Käfigbatterien leben. Kommt ein Käfigverbot?

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 5. – 11. OKTOBER 2007

Kleider Bauer Demos und Aktionen.
Am 5. Oktober gab es Pelzdemos vor Kleider Bauer Filialen in Wien Mariahilferstrasse, Innsbruck Museumstrasse und Wr. Neustadt Fussgängerzone.
Am 6. Oktober wurde in Linz auf der Landstrasse, in Wien auf der Mariahilferstrasse, in Innsbruck auf der Museumstrasse und in Graz auf der Murgasse vor Kleider Bauer Filialen demonstriert. Bei der Demo in Graz wurde einem 15 jährigen Aktivisten mit der Faust ins Gesicht geschlagen, sodass seine Lippen aufplatzten.
Zusätzlich gab es an diesem Tag run-ins in Filialen von Kleider Bauer im Einkaufszentrum CYTA in Völs, sowie im Einkaufszentrum DEZ in Amras in Innsbruch und im Bühl-EKZ in Krems. Bei den run-ins in Tirol wurde ein Buchstabenballett aufgeführt, indem AktivistInnen mit den Buchstaben für „Pelz ist Mord“ auf T-Shirts diesen Spruch darstellten. Zusätzlich wurde ein Transparent durch die Verkaufsräume getragen und gegen Pelz skandiert. In Krems gingen die AktivistInnen mit Totenkopfmaske, Nerzpelzen und Plakaten durch das Geschäft.

Tierrechtsdemos.
Am 5. Oktober wurde in Graz am Hauptplatz für Tierrechte und in Wr. Neustadt vor dem Pelzhaus gegen Pelz demonstriert.
Am 6. Oktober folgten eine Tierrechtsdemo in Wien am Stefansplatz und eine Demo gegen Fleischkonsum in der Kremser Innenstadt.
Von 4. – 7. Oktober gab es auf der Pferdemesse einen kritischen Tierrechtsinfotisch.

Pelz bei P&C nach Protest entfernt.
Am 7. Oktober entdeckten AktivistInnen in der Filiale von P&C in Salzburg Jacken mit Tierpelzkragen. P&V hatte aber im Oktober 2006 nach einer 4 jährigen Kampagne öffentlich erklärt, keine Pelze mehr führen zu wollen. Auf die Beschwerde der TierrechtlerInnen wurde sofort reagiert. Am nächsten Tag entschuldigte sich eine Sprecherin von P&C und führte aus, dass die Jacken nur versehentlich dort gehangen wären und bereits aus dem Geschäft entfernt und nach Osteuropa zur Erzeugerfirma zurückgeschickt worden sei.

Anzeige eines Tierrechtsvereins in „Die Presse“ bezichtigt Innenminister der Lüge.
Auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen an den Innenminister, warum dem VGT Demonstrationen rigoros untersagt worden waren, hatte dieser im März 2007 mit nachweislich falschen Behauptungen und Unterstellungen, die den VGT als gewalttätig darstellten, geantwortet. Trotz Klage und offenen Briefs des VGT, sowie einer weiteren Anfrage der Grünen, weigerte sich der Innenminister seine Unterstellungen zurückzunehmen. Am 20. September erschien ein dreiteiliger Artikel in der Tageszeitung „Der Standard“, in dem sowohl die Chronologie der Ereignisse, als auch ein Interview mit der Präsidentin der Richtervereinigung, und eine detaillierte Analyse der Situation dargeboten wurde. Am 9. Oktober erschien eine VGT-Anzeige in der Zeitung „Die Presse“, in der der Minister öffentlich der Lüge bezichtigt wird. Auf der eigens vom VGT eingerichteten Webseite www.ministertaeuschtparlament.at sind alle Aspekte des Falls übersichtlich zusammengestellt. Der Minister hat aber weiterhin seine Aussagen nicht öffentlich zurückgenommen.

Zahme Rebhühner illegal zum Abschuss ausgesetzt – Jagd sabotiert.
Am 6. Oktober überraschten TierrechtlerInnen eine Jagdgesellschaft in Halbturn im Burgenland dabei, auf ausgesetzte gezüchtete Fasane und Rebhühner zu schießen. Am Vormittag konnte die Jagd verhindert werden. Der Jagdleiter wurde wegen illegaler Haltung und illegalen Aussetzens von Rebhühnern angezeigt. Er hatte sogar mit Rebhühnern gefüllte Käfige in Maisfelder gestellt, um Zielscheiben für die Jagdlust der Gesellschaft sicherzustellen.

6 Füchse befreit.
Am 6. Oktober befreiten AktivistInnen 6 Füchse aus einer ehemaligen Pelzfarm in Mähren an der österreichischen Grenze, die heute für die Ausbildung von Jagdhunden genutzt wird. Die Füchse dienen dazu, Hunde auf Füchse scharf zu machen, was speziell in der Baujagd, wenn Hunde in Fuchsbaue gehetzt werden, um die Füchse anzugreifen, Anwendung findet. Die 6 Füchse wurden zum Teil über 100 km entfernt in die Freiheit entlassen.

Kaninchenbefreiung.
Am 5. Oktober befreiten AktivistInnen tausende Kaninchen aus einer Farm in Appiano Gentile in Norditalien. Die Zuchtkarten wurden entfernt, 2 Traktoren auf der Farm beschädigt und hunderte Käfige zerstört.

4 Monate Haft für Katzenmord.
Am 4. Oktober wurde in der Steiermark ein Mann, der eine Katze an die Wand geworfen hatte, sodass sie später ihren Verletzungen erlag, zu 4 Monaten unbedingter Haft verurteilt. Vor Gericht gab der Täter an, die Katze hätte ihn gekratzt.

Brandanschlag auf Pelzfarmfutterfirma.
In den frühen Morgenstunden des 5. Oktober wurde ein Gebäude der Firma J. Wilponen, die Fischnahrung für Tiere auf Pelzfarmen produziert, in Peräseinäjoki in Finnland in Brand gesetzt. Die BesitzerInnen geben einen Schaden von 1 Million Euro an.

Brandanschlag auf PelzfuttertransportLKW.
In der Nacht auf den 8. Oktober zündeten 2 von 5 in einem für Transporte von Futter zu Pelztierfarmen verwendeten LKW gelegten Brandsätze, und zerstörten das Fahrzeug und ein Nachbarfahrzeug auf dem Parkplatz der Pelzfarmfutterfirma in Trondheim, Norwegen, vollständig.

800 Nerze befreit.
Am 9. Oktober wurden 800 Nerze aus der letzten Pelzfarm in der Region Dalarna in Schweden befreit. In einem Bekennerschreiben kündigte die ALF an, ein Pelzfarmverbot in Schweden auf ihre Weise durchsetzen zu wollen.

Demo gegen Stierkampf in Spanien.
2500 Personen protestierten in einem großen Demozug am 7. Oktober gegen Stierkämpfe in Zaragoza in Spanien.

Vorankündigungen

Kleider Bauer Demos
Freitag ab 13 Uhr in Wien Mariahilferstrasse, 14 Uhr in Innsbruck Museumsstrasse.
Samstag ab 9 Uhr in Villach vor Kleider Bauer, ab 10 Uhr in Wien Mariahilferstrasse, 12.30 Uhr in Graz Murgasse und 14 Uhr in Innsbruck Museumsstraße.
Tierrechtsdemos
Freitag ab 17 Uhr in Graz Hauptplatz.
Samstag ab 19 Uhr am Stephansplatz in Wien
Animal Liberation Workshops siehe www.animal-liberation.at: 13.+14. Oktober Linz, 20.+21. Oktober Innsbruck, 10.+11. November Graz und 17.+18. November Wien