Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 16.05.2008 11:00:

Vegane Ernährung - Fragen an die Wissenschaft

Eine Ernährungswissenschaftlerin steht Rede und Antwort zu kritischen Fragen bzgl. veganer Ernährung.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 9. – 15. MAI 2008

Kleider Bauer Demos.
Am 9. und 10. Mai wurde in Innsbruck Museumstrasse und Wien Mariahilferstrasse jeweils vor Kleider Bauer Filialen gegen Pelz demonstriert.
Am 10. Mai gab es noch zusätzlich derartige Demos vor Hämmerle in Wien Mariahilferstrasse und vor Kleider Bauer in Graz Murgasse, Linz Landstrasse und Wr. Neustadt Wienerstrasse.

Tierrechtsdemos.
Am 9. Mai wurde am Grazer Hauptplatz und am 10. Mai am Wiener Stefansplatz für Tierrechte demonstriert. Dabei wurden auch Videofilme auf Großleinwand gezeigt.
Am 10. Mai gab es noch zusätzlich in der Fußgängerzone von Wr. Neustadt einen Protest gegen Tierausbeutung.
Ebenso am 10. Mai protestierten TierrechtlerInnen vor einem Ponykarussell in der Salzburger Innenstadt, das dort im Rahmen des Volksfestes „Dult“ aufgestellt worden war. Der Standbetreiber griff die AktivistInnen an und entriss ihnen ihr Transparent.
Am 13. Mai hielten TierrechtlerInnen eine Protestkundgebung vor der australischen Botschaft gegen das sogenannte „mulesing“ ab, das ist das Verstümmeln von Schafen ohne Betäubung, um den Fliegenbefall in billigster Weise zu bekämpfen. In der australischen Wollproduktion ist diese Maßnahme Standard.
Am selben Tag protestierten TierrechtlerInnen auf der Zufahrtsstrasse zum Schlachthof Bergheim bei Salzburg gegen Fleisch und dafür, dass Tierschutz in die Verfassung aufgenommen werden solle.

Proteste gegen Kälberexporte in illegale Kettenhaltung.
Kürzlich gelang es Rechercheteams von TierrechtlerInnen mehreren Tiertransportern zu folgen, die österreichische Kälber in 35 Stunden Fahrt nach Italien in EU-gesetzwidrige Kettenmastfabriken brachten. „Jede Woche werden 1600 männliche Kälber aus der Milchindustrie, weil sie keine Milch geben können, auf diese Weise entsorgt“, betonen TierrechtlerInnen. Deshalb wurde am 13. und am 15. Mai jeweils 6 Stunden lang vor dem Landwirtschaftsministerium in Wien protestiert.
Film dazu:
http://www.vgt.at/presse/news/2008/news20080515_1.php
Erlebnisse auf der Recherchefahrt:
http://www.vgt.at/publikationen/texte/artikel/20080510Tiertransport/index.php

Schweinefabrik Entenfellner ohne „Bauernhofgarantie“.
Nachdem TierrechtlerInnen die katastrophalen Zustände in der Schweinefabrik des Tierarztes Entenfellner aufgedeckt hatten, gab es vor allem dagegen heftige Proteste, dass das Fleisch aus dieser Tierfabrik mit etwa 4500 Schweinen in den BILLA-Supermärkten unter dem Siegel „Bauernhofgarantie“ verkauft wird. Am 9. Mai gab die BILLA-Geschäftsleitung bekannt, dass sie aufgrund der Proteste die Schweinefabrik Entenfellner ausgelistet habe.

20 Jahre Gefängnis für Ökoaktivisten.
Eric McDavid, Aktivist der Earth Liberation Front ELF, erhielt am 8. Mai von einem Gericht in den USA 20 Jahre Gefängnis für die Planung – aber nicht Ausführung – eines Brandanschlags gegen ein Gentechnik-Labor und eine Fischzuchtstation. Er wurde durch eine FBI-Agentin überführt, die die Ökoszene infiltriert und eine Liebesbeziehung mit dem Angeklagten begonnen hatte, um an Informationen zu kommen.

Erste offene Befreiung von Tieren in Finnland.
Seit mehr als 10 Jahren gibt es Gruppen in der Tierrechtsbewegung, die Tiere aus Versuchslabors oder Tierfabriken befreien und sich nachher offen zu der Tat bekennen. In Österreich erreichte eine dieser Gruppen sogar den weltersten Freispruch nach einer Befreiung von Legehennen aus der Legebatterie. Am 11. Mai bekannten sich jetzt auch erstmals in Finnland 3 AktivistInnen zu einer Befreiungsaktion von 3 Batteriehühnern.

Kabinettchef des Ex-Innenministers schießt Tiergarten-Schwein an.
Wie am 15. Mai bekannt wurde, hatte der Kabinett-Chef des ehemaligen Innenministers Strasser nach einer Einladung der Stadt Wien im Lainzer Tiergarten auf Wildschweine geschossen. Dabei habe er einen Eber getroffen, der allerdings nach dem Schuss noch 3 Wochen durch das Gehege irrte, bevor er starb. TierrechtlerInnen fordern ein Ende der Jagd auf gefangene und für die Jagd gezüchtete Tiere. Die Grünen verlangen jetzt vom Wiener Bürgermeister die Offenlegung einer Liste der Gäste, die auf Einladung der Stadt Wien im Gehege gefangene Tiere abschießen dürfen.

Kaninchen befreit.
Erst jetzt wurde bekannt, dass die ALF bereits Ende April 9 Kaninchen aus einer Farm in Fino Mornasco, und 7 weitere aus einer Farm in Montano Lucino, beides Italien, befreit haben. Bei beiden Aktionen wurden die Käfige zerstört und alle bis auf 2 Kaninchen in der Wildnis freigelassen. Die 2 übrigen wurden aufgrund ihrer weißen Farbe in privater Pflege untergebracht.

Chicago hebt Gänsestopfleberverkaufsverbot wieder auf.
Seit 2 Jahren bestand in Chicago, USA, ein Verbot, Gänsestopfleber in Restaurants anzubieten. Der Bürgermeister setzte am 15. Mai eine Abstimmung im Rathaus durch, bei der das Gesetz mit 37:6 Stimmen wieder abgeschafft wurde, weil es eine – so wörtlich – „Peinlichkeit“ für die Stadt wäre.

Vorankündigungen

Kleider Bauer Demos
Freitag ab 13 Uhr in Wien Mariahilferstrasse, 14 Uhr in Innsbruck Museumsstrasse.
Samstag, ab 9 Uhr in Wr. Neustadt Wienerstrasse vor Kleider Bauer, ab 10 Uhr in Wien Mariahilferstrasse, ab 12.30 Uhr in Graz Murgasse und ab 14 Uhr in Innsbruck Museumsstraße.
Tierrechtsdemos
Freitag ab 17 Uhr am Grazer Hauptplatz
Samstag ab 11.30 Uhr in Linz Landstraße Ecke Passage und ab 19 Uhr am Stefansplatz in Wien
Vegane Sommerfeste 2008, siehe www.veganmania.at
17.05.: Innsbruck
24.05.: Linz
31.05.: Wien
07.06.: Graz/Umweltfest
26.07.: Salzburg
Österreichischer Tierrechtskongress Wien 2008
27. – 30. November 2008 im Don-Bosco Haus in Wien, siehe www.tierrechtskongress.at
Internationales Tierrechts Gathering in Österreich
21. – 24. August 2008 bei Neunkirchen in NÖ, südlich von Wien, siehe www.ar2008.info