Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 15.05.2009 11:00:

Polizeirepression: kriminelle Tierschutzorganisation in Salzburg

Ein Tierrechtsaktivist aus Salzburg berichtet von seinen Erlebnissen bei den Hausdurchsuchungen und über seine Überraschung, plötzlich beschuldigt zu sein, einer kriminellen Organisation anzugehören.

Tierrechtsnachrichten von 8. – 14. Mai 2009

Kleider Bauer Demos
Auch in dieser Woche gab es am 8. und 9. Mai wieder Demos gegen Pelz vor Kleider Bauer in Wien Mariahilferstrasse und Innsbruck Museumstrasse. Zusätzlich wurde am 8. Mai Am Platzl in Salzburg und am 9. Mai in Wr. Neustadt Wienerstrasse und Linz Landstrasse jeweils vor Kleider Bauer demonstriert.
Am 13. Mai protestierten TierrechtlerInnen wiederum Am Platzl in Salzburg.

Tierrechtsdemos
Am 8. Mai gab es am Stefansplatz in Wien eine Informationskundgebung zur Schweinehaltung in Österreich und am Taubenmarkt in Linz einen Protest gegen die Fleischproduktion.
Am 8. Mai gab es anlässlich des Unifestes der Grün-Alternativen StudentInnen in Graz eine Tierrechtsinformationskundgebung im Unigelände und einen Tierrechtsvortrag in der Aula der Universität.
Am 9. Mai hielten TierrechtsaktivistInnen jeweils am Hauptplatz in Graz Demos für Tierrechte ab.
Ebenfalls am 9. Mai wurden am Stefansplatz in Wien ab Einbruch der Dunkelheit Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.

Protest vor dem Justizministerium gegen Repression
Die Justizministerin wird in den nächsten Wochen entscheiden, ob Anklage gegen die TierschützerInnen wegen §278a Bildung einer kriminellen Organisation erhoben wird. Um darauf aufmerksam zu machen, dass eine derartige Anklage klassische NGO-Arbeit gefährden würde, versammelten sich etwa 25 TierrechtsaktivistInnen am 13. Mai vor dem Justizministerium, und ließen sich von überdimensionalen Ziffern „§278a“ erdrücken, bis das Kunstblut floss. Laut Abschlussberichten sind Aktivitäten wie Tierschutzvorträge in Schulen, die Gründung von Bürgerinitiativen, das Androhen von Kampagnen gegenüber Firmen, die Organisation von Veranstaltungen, die Durchführung von Recherchen, das Diskutieren auf Internetforen und das Verschlüsseln von Computern hinreichende Hinweise auf eine kriminelle Organisation.

Pamela Anderson appelliert an Justizministerin in Tierschutzcausa
Am 12. Mai wurde ein Brief der US-Schauspielerin Pamela Anderson an die österreichische Justizministerin publik, in dem sie die Kriminalisierung der Tierschutzbewegung kritisierte und die Einhaltung von den Grundrechten auf Demonstrations- und Meinungsfreiheit einmahnte. Die Justizministerin möge das Verfahren niederlegen und sicherstellen, dass ein derartiger Machtmissbrauch nicht mehr möglich ist.

19 Hundewelpen aus PKW-Kofferraum gerettet
9 Hundewelpen verschiedenster Rassen hat die Polizei in der Nacht auf den 8. Mai bei Hirm (Bezirk Mattersburg) aus einem Pkw gerettet. Der 31-jährige Lenker konnte keine Impfpässe oder Transportpapiere vorweisen, dafür fanden die Exekutivbeamten mehrere internationale Veterinärzeugnisse als Blankodokumente im Wagen.

Deutsche Tierrechtsgruppe gewinnt Prozess über freie Berichterstattung
Ende 2007 hatte die Firma Escada, gegen die eine internationale Anti-Pelz Kampagne läuft, vor dem Landgericht Münster erwirkt, dass die Tierrechtsgruppe „Tierbefreier“ keine Berichte über illegale Aktionen gegen Escada auf ihre Webseite stellen darf. Zusätzlich wurden 5000 Euro Ordnungsgeld gegen die TierrechtlerInnen verhängt. Am 13. Mai drehte das Oberlandesgericht Hamm aber diese Verurteilung um und hob auch die Kostenverfügung auf. Die TierrechtlerInnen sehen dieses Urteil als einen Erfolg für Meinungsfreiheit und Menschenrechte.

Belgische Stadt Gent führt fleischlosen Wochentag ein
Am 13. Mai wird die belgische Stadt Gent, eine der 370 europäischen Klimastädte, als weltweit erste einen offiziellen fleischlosen Wochentag, den Donnerstag, propagieren. Gemäß der UNO-Organisation FAO ist die Viehhaltung für achtzehn Prozent der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Deshalb hat die Stadtregierung, in Zusammenarbeit mit der Vegetarierorganisation EVA, beschlossen, diesen zusätzlichen Schritt im Kampf gegen den Klimawandel zu unternehmen. Andere belgische Städte haben bereits Interesse bekundet, diesem Beispiel Gents zu folgen. Bei der offiziellen Eröffnungsfeier werden alle StadteinwohnerInnen eingeladen, an der «Fleischfreier Donnerstag»-Kampagne teilzunehmen und erhalten eine vegetarische Überraschung. Ab September werden die öffentlichen Schulen das Tagesmenü vegetarisch anbieten. Alle 5000 Stadtangestellten werden einen vegetarischen Stadtplan erhalten und eine kostenlose vegetarische Kochbroschüre wird an alle 1500 Restaurants verschickt. Es wird vegetarische Kochkurse sowohl für Privatpersonen als auch für KöchInnen geben. Die von der Stadt betriebenen Restaurants in Gent haben ihr vegetarisches Angebot bereits vergrößert.

Bolivien verbietet alle Tierzirkusse
Seit 2005 dürfen in Österreich keine Wildtiere sondern nur mehr Haus- und Nutztiere in Zirkussen gehalten werden. Bolivien ging am 13. Mai einen Schritt weiter und sprach ein Verbot aller Tiere im Zirkus aus. In der offiziellen Begründung heißt es, dass die Nutzung von allen Tieren in Zirkussen grausam und unnötig wäre.

Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr, und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Am Freitag und Samstag werden auch am Stephanplatz in Wien bei Einbruch der Dunkelheit Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt, und am 16. und 17. Mai in Linz im Haus der Frau stattfinden, siehe www.animal-liberation.at
Menschenkette gegen Repression: am Donnerstag dem 21. Mai, dem Jahrestag des polizeilichen Großangriffs gegen den Tierschutz, wird ab 10 Uhr eine Menschenkette von der Pallas Athene vor dem Parlament bis zum Justizpalast gebildet
Internationales Tierrechtsgathering von 25. – 28. Juni in Oslo, siehe http://www.activistgathering.net/
Vegane Sommerfeste Veganmania 2009, siehe www.veganmania.at, 30. Mai Linz, 6. Juni Salzburg, 12. Juni Innsbruck, 20. Juni Wien, 27. Juni Graz, 18. Juli Wr. Neustadt, 1. August Klagenfurt und 26. September St. Pölten