Player
LIVE SEIT 09:00
Zur Zeit spielt Radio Afrika International. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 10:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 29.05.2009 11:00:

Animal Liberation Workshop ALW in Linz

Der erste heurige ALW fand am 16./17. Mai in Linz statt. Hatte die Kriminalisierung dieses Events durch die SOKO Erfolg? Einer der Veranstalter erzählt.

Tierrechtsnachrichten von 22. – 28. Mai 2009

Kleider Bauer Demos
Am 22. und 23. Mai wurde wieder jeweils in Wien Mariahilferstraße und Innsbruck Museumstrasse vor Kleider Bauer gegen Pelz demonstriert. Zusätzlich gab es am 22. und 27. Mai derartige Demos vor Kleider Bauer in Salzburg Am Platzl und am 23. Mai vor Kleider Bauer in Linz Landstraße.

Tierrechtsdemos
Am 22. und 23. Mai gab es am Hauptplatz in Graz Informationskundgebungen zu Tierrechten.
An denselben Tagen wurden am Stefansplatz in Wien Filme zu den Themen Schweineproduktion und Tiernutzung ab Einbruch der Dunkelheit bis 1 Uhr früh auf Großleinwand gezeigt.
Am 23. Mai protestierten TierrechtlerInnen vor McDonalds am Taubenmarkt in Linz gegen den Fleischkonsum.

Tierschutzdelegation im Justizministerium
Am 27. Mai wurde eine Delegation von 3 TierschützerInnen vom Kabinettchef der Ministerin im Justizministerium freundliche empfangen, um über die Tierschutzcausa zu sprechen. Es wurde den TierschützerInnen versichert, dass es keine Anklage nach §278a geben werde, wenn nicht wirklich handfeste Beweise von der Planung und Ausführung von Straftaten vorliegen. Normale NGO-Arbeit, wie z.B. die Androhung von Kampagnen gegen Firmen als Nötigung, werde nicht verfolgt. Eine Abteilung des Ministeriums würde jetzt den gesamten Tierschutzakt durcharbeiten und dann werde entschieden, ob es Anklagen geben wird. Die TierschützerInnen nahmen dies zwar erleichtert zur Kenntnis, betonten aber noch einmal, dass unter dieser Vorgabe keine Anklage erfolgen dürfte.

Kunstausstellung in Landeck thematisiert Verhaftung von TierschützerInnen
Vom 21. Mai – dem Jahrestag der brutalen Polizeiüberfälle in der Tierschutzszene – bis zum 26. Oktober ist in der Turmgalerie des Schlosses Landeck im Tiroler Oberland eine Kunstausstellung von einem der damals verhafteten TierschützerInnen zu sehen. Bestehend aus 15 graphischen Arbeiten im A4-Format funktioniert die Installation als Raum-in-Raum Präsentationskonzept.

Straßentheater gegen Tierschutzrepression
Anlässlich der 23 überfallsartigen Hausdurchsuchungen in der Tierschutzszene vor 1 Jahr führte die Straßentheatergruppe Ein-Aus am 23. Mai vor der Kleider Bauer Filiale in Innsbruck ein Schauspiel durch. In 7 Szenen wurde die Repression gegen den Tierschutz und die Demotätigkeit der TierschützerInnen dramatisch dargestellt.

Demo gegen Wr. Neustädter Staatsanwaltschaft
Weil die Staatsanwaltschaft in den Medien weiterhin behauptet, die beschuldigten TierschützerInnen hätten vollständige Akteneinsicht, versammelten sich am 27. Mai 30 DemonstrantInnen mit Pinocchio-Nasen vor dem Sitz der Staatsanwaltschaft in Wr. Neustadt. Sie betonten, dass die Staatsanwaltschaft in der Tierschutzcausa lüge, weil die Beschuldigten tatsächlich keine Akteneinsicht haben. So durften bisher weder die Observations-, noch die Peilsender- oder Lauschangriffsprotokolle eingesehen werden.

Anzeige wegen §278a kriminelle Organisation gegen Singvogelfänger
Da Singvogelfänger wiederholt physische Gewalt ausgeübt oder zumindest angedroht haben, um ein Verbot des Singvogelfangs zu bekämpfen, müssten sie als kriminelle Organisation nach §278a angesehen werden, argumentieren TierschützerInnen und zeigten am 28. Mai einen Singvogelfangverein an. Wenn der Tierschutz als kriminelle Organisation verfolgt wird, dann müsse der Singvogelfang allemal als kriminelle Organisation gelten. Sollte die Staatsanwaltschaft das Verfahren niederlegen, dann sei bewiesen, dass die Ermittlungen gegen den Tierschutz rein politisch motiviert sind.

Liberation Days in Wien gegen die Repression
Von 21. – 24. Mai gab es in Wien Vorträge und Diskussionen zur Repression gegen den Tierschutz. Zusätzlich nahmen 130 Personen am 23. Mai an einem Demozug durch Wien gegen §278a teil.

Holland: Parlamentsmehrheit für Nerzfarmverbot
In Holland wurden bereits alle Pelzfarmen außer Nerzfarmen verboten. Die letzten Chinchilla- und Fuchsfarmen haben bereits geschlossen, allerdings gibt es immer noch 164 Nerzfarmen mit rund 5 Millionen Nerzen. Die politischen Linksparteien im Parlament haben jetzt auch ein Nerzfarmverbot vorgeschlagen und am 26. Mai fand sich dafür eine Mehrheit in einem der parlamentarischen Häuser. Im anderen dürfte es aber keine Mehrheit für dieses Verbot geben. Abgesehen davon verlangen die Farmen 500 Millionen Euro Kompensation, sollten sie schließen müssen.

Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr, und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Am Freitag und Samstag werden auch am Stephanplatz in Wien bei Einbruch der Dunkelheit Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt stattfinden, siehe www.animal-liberation.at
Internationales Tierrechtsgathering von 25. – 28. Juni in Oslo, siehe http://www.activistgathering.net/
Vegane Sommerfeste Veganmania 2009, siehe www.veganmania.at, 30. Mai Linz, 6. Juni Salzburg, 12. Juni Innsbruck, 20. Juni Wien, 27. Juni Graz, 18. Juli Wr. Neustadt, 1. August Klagenfurt und 26. September St. Pölten