Player
LIVE SEIT 00:00
Zur Zeit spielt Balkan-Radio. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 02:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 24.07.2009 11:00:

Veganmania 2009: bisher 6 vegane Sommerfeste

Heuer gibts soviele vegane Sommerfeste wie noch nie. Der Organisator im Gespräch.

Tierrechtsnachrichten von 17. – 23. Juli 2009

Kleider Bauer Demos
Am 17. Juli gab es Demos gegen Pelz bei Kleider Bauer vor den Filialen in Wien Mariahilferstraße und Innsbruck Museumstrasse.
Am 18. Juli fielen aufgrund des heftigen Regens einige dieser Demos aus. Nur in Innsbruck Museumstraße und Linz Landstraße konnten die Kundgebungen stattfinden.

Aktionen gegen die Repression
Am 17. Juli gab es einen bundesweiten Autobahnaktionstag gegen Repression. Demonstriert wurde an 8 verschiedenen Orten auf die jeweils gleiche Weise mit großen Transparenten „Stopp Staatsterror gegen Tierschutz“ in Wien über der A1, A22 und A23 sowie in der Steiermark bei Graz über der A2, im Burgenland bei Nickelsdorf über der A4, in NÖ bei Wr. Neustadt über der A2, in Salzburg über der A1 und bei Innsbruck über der A12.
Zusätzlich gab es am 17. Juli noch Repressionsdemosin Linz und Graz sowie am 18. Juli in Salzburg.
Am 20. Juli wurde wiederum in Wien über der A1, am 21. Juli in Wien über der A23 und am 23. Juli bei Innsbruck über der A12 protestiert.

Tierrechtsdemos
Am 17. und 18. Juli wurde am Grazer Hauptplatz über Tierrechte informiert. Am 18. Juli zeigten AktivistInnen am Stefansplatz in Wien Tierrechtsfilme auf Großleinwand.

Veganes Sommerfest in Wr. Neustadt
Das bereits 6te Vegane Sommerfest 2009 fand am Platz vor dem BORG in der Fußgängerzone in Wr. Neustadt statt. Über ein Duzend Stände boten vegane Produkte und Informationen zu Themen von Tierrechten bis Umweltschutz. Leider beendeten heftige Regenfälle und ein stürmischer Wind bereits um 14 Uhr die Veranstaltung.

Wieder eine Grunztour durch Österreich
Sowohl die Sonderkommission gegen den Tierschutz als auch der Staatsschutzbericht 2007 haben die damalige Grunztour an prominenter Stelle als echte Gefährdung für die Verfassung und die öffentliche Sicherheit erwähnt. Durch 32 Städte fuhren TierrechtsaktivistInnen mit dem sogenannten Grunzmobil, einem Fahrzeug mit 5 m langem Schwein, das hydraulisch angehoben werden kann, sodass darunter eine Leinwand erscheint, auf der Filme zur Schweineindustrie gezeigt werden. Anlässlich des Projekts Pig-vision (www.pig-vision.com) gibt es auch 2009 eine Grunztour mit demselben Fahrzeug. Am 17. Juli begann die Tour am Stefansplatz in Wien, am 18. Juli kam das Grunzmobil zur Veganmania nach Wr. Neustadt, am 20. und 22. Juli war wiederum Wien Stefansplatz der Demostandort. Bis Anfang September ist das Grunzmobil noch in Österreich unterwegs.

Schweine-Quälerei bei Wildon in der Steiermark aufgedeckt
Abgebissene Schwänze, kein Beschäftigungsmaterial, Tiere auf Betonboden. Ist das der Normalzustand in österreichischen Schweinehaltungsbetrieben? Am 23. Juli wurde ein neues undercover erstelltes Video aus einer Schweinefabrik bei Wildon in der Südsteiermark veröffentlicht. Darauf zu sehen: Schweine, die sich gegenseitig anfressen - aus Langeweile, Stress und vollkommener Beschäftigungslosigkeit. Bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft, Leibnitz, wurde Anzeige erstattet.

Innenministerium präsentiert Verfassungsschutzbericht 2008: „militante Tierrechtsgruppen“ werden aktiver
Zunächst definiert der neue Verfassungsschutzbericht „militante Tierrechtsgruppen“ – übrigens derselbe Name, den die Sonderkommission der fiktiven kriminellen Organisation gegeben hat – als jene, die vom Inlandsgeheimdienst verdächtigt werden, strafbare Handlungen zu setzen. Dann wird dieselbe Propaganda wiederholt, wie sie in den polizeilichen Abschlussberichten ununterbrochen breit getreten wird, nämlich, dass es eine Doppelstrategie gäbe, dass dieselben Personen legale Aktionen und strafbare Handlungen setzen würden. Auf diesem Propagandaschachzug basiert ja der gesamte Vorwurf nach §278a StGB, da man nur jene Personen identifizieren konnte, die legal aktiv sind, aber irgendeinen Bezug zu strafbaren Handlungen schaffen wollte. Und danach wird zwar erklärt, dass 2008 mehr Straftaten mit Tierschutzbezug stattgefunden hätten als 2007, dass aber der Polizeiterror ab Mai 2008 die Straftaten reduziert habe, ähnlich wie die Strafexpeditionen der NationalsozialistInnen gegen Unschuldige als Reaktion auf Anschläge durch Partisanen eine Wirkung hatten. Und damit ist bewiesen: gewalttätiger Terror gegen Unschuldige wirkt.
Die Demotätigkeit der Tierrechtsbewegung nahm von 574 Demos im Jahr 2007 sogar auf 958 Demos im Jahr 2008 zu. Der Verfassungsschutzbericht endet mit der Bemerkung, dass alternative Radiosender wie Radio Orange mit Sendungen der Tierrechtsbewegung wie dem Tierrechtsradio, wörtlich, „zu propagandistischen Zwecken und zur Mobilisierung von SympathisantInnen genutzt werden“.

Holländischer Tierschützer soll Anschlag auf Königin geplant haben: Festnahme
In Holland wurde am 21. Juli ein Aktivist festgenommen, der als veganer Flitzer bekannt ist, weil er immer wieder durch Nacktauftritte auf das Tierleid aufmerksam macht. Ein anonymer Hinweis machte die Polizei auf den Mann aufmerksam, doch bei der Hausdurchsuchung wurden weder Tatwaffen noch ein Plan oder irgendein Hinweis für einen Anschlag auf die Königin gefunden. BeobachterInnen gehen viel mehr davon aus, dass es sich bei dieser Festnahme wiederum um einen reinen Willkürakt von Amok laufenden Polizeieinheiten handelt, die im Auftrag der Tierindustrie möglichst viel Gewalt gegen die Tierschutzszene ausüben wollen, um diese einzuschüchtern und mundtot zu machen.

14% weniger Nerze in Pelzfarmen
Nach Angaben der Pelzfarmvereinigung vom 20. Juli gibt es weltweit 2009 um 14% weniger Nerze auf Pelzfarmen als noch 2008, was hauptsächlich auf den Rückgang der chinesischen Pelzproduktion zurückgeführt wird. Insgesamt werden 44,7 Millionen Nerze in Käfigen zur Pelzerzeugung festgehalten.

Anzeige nach §278a StGB gegen Singvogelfänger niedergelegt
Nachdem TierrechtlerInnen den Singvogelfangverein in Analogie zu den Tierschutzorganisationen wegen §278a StGB wegen Bildung einer kriminellen Organisation angezeigt hatte, gab die Staatsanwaltschaft am 21. Juli bekannt, das Verfahren eingestellt zu haben. Es bestünde kein Grund zur Verfolgung, obwohl die Singvogelfänger nachweislich Verbrechen gegen die leibliche Unversehrtheit von TierschützerInnen mit dem Ziel begangen hatten, dadurch politisch Einfluss zu nehmen. Ein Sprecher der TierschützerInnen kommentiert, dass dann ja auch gegen den Tierschutz nicht mehr wegen §278a vorgegangen werden dürfte, weil ein wesentlicher Grundsatz des Rechtssystems die Gleichbehandlung ist.

Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr, und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Am Samstag gibt es am Stephanplatz in Wien von 19-24 Uhr eine Demo zu Tierrechten
Grunztourdemos mit dem Grunzmobil: am Freitag 24. Juli in Eisenstadt auf der Hauptstraße in der Fußgängerzone von 13:30 – 19 Uhr und am Domplatz von 19 – 23 Uhr.
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt stattfinden, siehe www.animal-liberation.at
Vegane Sommerfeste Veganmania 2009, siehe www.veganmania.at, 1. August Klagenfurt und 26. September St. Pölten