Player
LIVE SEIT 08:00
Zur Zeit spielt Sunrise Orange. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 09:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 27.05.2011 11:00:

Nachwehen des Tierschutzprozesses

2 der ehemaligen Angeklagten erzählen, wie es ihnen heute geht und ob sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen haben.

Tierrechtsnachrichten von 20. – 26. Mai 2011

Kleider Bauer Demos
Wie jede Woche gab es auch in den letzten 7 Tagen insgesamt 6 Demonstrationen gegen Pelz bei Kleider Bauer in Innsbruck, Linz und Wien, diesmal aber noch zusätzlich in Salzburg.

Tierrechtsdemos
Am 21. Mai wurden am Wiener Stefansplatz Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Am 20. und 21. Mai wurde mit dem Grunzmobil am Alten Platz in Klagenfurt gegen Kastenstände protestiert.
Am 24. und 26. Mai gab es Demos gegen Kastenstände vor dem Landwirtschaftsministerium.

60 tote Ferkel vor dem Wiener Parlament präsentiert
Am 25. Mai stellten sich 60 TierrechtsaktivistInnen im weißen Overall und mit Atemschutzmaske in Dreiecksformation vor das Parlament in Wien und hielten 60 tote Ferkel, die am Vortag aus jeweils österreichischen Schweinezuchtbetrieben mit Kastenständen geholt worden waren. Die AktivistInnen wollten damit darauf aufmerksam machen, dass jährlich in der Kastenstandhaltung 1,6 Millionen Ferkel sterben müssen. Damit sei das Argument der Schweineindustrie widerlegt, dass die Kastenstände dem Schutz der Ferkel dienen würden. In freien Buchten ist die Ferkelverlustrate geringer.

Veganmania in Linz
Die zweite Station der heurigen Veganmania, der veganen Sommerfeste, war am 21. Mai Linz. Bei sonnigem Wetter fanden sich nicht nur vegane Firmen und Tierrechtsvereine, sondern auch Greenpeace, Amnesty International, Radfahrvereine und zahlreiche andere Gruppierungen ein und belebten das bunte Fest. “Fair Planet“, so der Name der Veganmania in Linz, will auf Basis eines veganen Grundkonsenses alle Ideen für ein faireres Zusammenleben auf der Erde anbieten.

Podiumsdiskussion an der Uni Graz: „Auf der Suche nach dem verlorenen Vertrauen in die Justiz“
Am 23. Mai organisierte „Die Presse“ eine hochkarätige Podiumsdiskussion am Grazer RESOWI, an der die Justizministerin Beatrix Karl teilnahm. Thema war der zunehmende Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Justiz und was dagegen unternommen werden könne. Unvermeidbar wurde als mahnendes Beispiel von allen DiskutantInnen der „Tierschutzprozess“ erwähnt. Eine sehr detaillierte und kritische Analyse der Missstände lieferte Gabriele Krenn, die Präsidentin der steirischen Rechtsanwaltskammer. Der Tierschutzprozess sei eine neue Dimension und habe selbst bei ihr, die einiges gewohnt sei, Unbehagen ausgelöst. Schockiert sei sie vor allem über die Umstände, dass kein belastendes Material gefunden wurde und trotzdem mit dieser „unangemessenen Härte“ gegen StaatsbürgerInnen vorgegangen wurde. Ebenfalls, dass es trotz einem Freispruch im Nachhinein keinen vollen Kostenersatz geben werde. Peter Bydlinski von der Universität Graz drückte seine Hoffnung aus, dass so etwas nur Ausnahmefälle seien. Die Justizministerin selbst nahm zur Enttäuschung des Auditoriums nicht zum Tierschutzprozess Stellung. Der Präsident der Richtervereinigung, Werner Zinkl, forderte vollen Kostenersatz für freigesprochene Angeklagte. Abgeschlossen wurde der Abend mit einer Diskussionsrunde. Unter anderem wurde die Frage gestellt, ob die Justizministerin den geringen Kostenersatz im Tierschutzprozess für gerechtfertigt halte. Sie beschränkte ihre Antwort auf die Aussage, dass der Kostenersatz im Rahmen des Budgets liegen müsse.

Vortragsveranstaltung „Empört Euch!“ in Landeck
Am 21. Mai, am dritten Jahrestag der Polizeiüberfälle auf 23 Tierschutzwohnungen, wurde in der Stadtbibliothek Landeck das Buch „Empört Euch!“ von Stephane Hesssel, einem ehemaligen Mitglied der französischen Resistance und Mitverfasser der Menschenrechtsdeklaration diskutiert. Vor mehr als 50 ZuhörerInnen gab es Beiträge zu den Themen „die großen Krisen unserer Zivilisation“, „aktuelle Gründe sich zu empören“ und, von einem der ehemaligen Angeklagten, „die Tierschutzcausa“.

Tierschutzprozess Siegerthema beim Tiroler Schulredewettbewerb
Ein 18 jähriger Schüler aus der HAK Wörgl gewann mit einer Rede zum Tierschutzprozess den Tiroler Schulredewettbewerb am 17. Mai. Nun wird der Schüler mit derselben Rede am 31. Mai in Wien im Finale des österreichischen Schulwettbewerbs Tirol vertreten.

Hauptangeklagter spricht im Parlament
Das hätten sie sich wahrscheinlich nicht träumen lassen, jene Menschen, die Hetzjagd gegen den Tierschutz mit 4 ½ Jahren Ermittlungen, 105 Tagen U-Haft und 14 Monaten Prozess ausgelöst haben. Statt den VGT abzudrehen und seinen Obmann als Hauptangeklagten einzusperren, mussten sie sich am 23. Mai 2011 eine Rede von ihm im Parlament anhören. Der Verband österreichischer Tierschutzorganisationen hatte ihn als ihren Vertreter nominiert. Thema war die zukünftige Agrarpolitik, der VGT-Obmann thematisierte das Kastenstandverbot. Erstaunlicherweise kam es nach dieser Rede zum Eklat. Der steirische Landwirtschaftskammerpräsident schrie, dass es niemals ein Kastenstandverbot geben werde, worauf ihm vom amtierenden Nationalratspräsidenten das Mikrophon abgedreht wurde. Der Landwirtschaftssprecher der SPÖ ergriff danach das Wort und mahnte in Richtung Landwirtschaftskammerpräsident gerichtet, gegenseitigen Respekt ein.

Tagung der Plattform Österreichischer TierärztInnen für Tierschutz
Am 4. Mai fand an der Veterinäruni Wien die 2. Tagung der TieärztInnen für Tierschutz statt, an der ca. 150 Menschen teilnahmen. Es gab insgesamt vier Vortragsblöcke mit den Themen Grundlagen (Leitbild und kognitive Fähigkeiten von Nutztieren), das behinderte Heimtier (Euthanasie aus tierschutzrechtlicher Sicht), Tierschutzforschung (Enthornung von Ziegen und Tierschutzprobleme bei Fiakern) sowie tierärztlicher Tierschutz (Umgang mit Wildtieren und Therapie verhaltensauffälliger Hunde).

Vorankündigungen

Heute Freitag ab 13 Uhr und morgen Samstag ab 10 Uhr Kleider Bauer Demo Mariahilferstraße 111 in Wien
Veganmania 2011: 27.+28. Mai Wien, 11. Juni Graz usw. www.veganmania.at
Von 1.-5. Juni findet die heurige Aktionsakademie statt, siehe www.attac.at/aktionsakademie
Am 2. Oktober gibt es einen Tierschutzlauf in Wien, Anmeldungen unter www.tierschutzlauf.at
Tierrechtskongress in Wien von 8.-11. Dezember 2011, Informationen unter www.tierrechtskongress.at
Die neuesten Sendungen aller Tierrechtsradios in Österreich finden sich auf der Webseite www.tierrechtsradios.at
Siehe www.tierschutzprozess.at für Infos zum Prozess
Siehe www.martinballuch.com für Kommentare des Hauptangeklagten