Player
LIVE SEIT 18:00
Zur Zeit spielt Claim the Waves. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 19:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 13.10.2006 11:00:

Singvogelfang in der Saison 2006

Die Singvogelfangsaison 2006 hat begonnen. 2 Vogelfänger wurden bereits erwischt und angezeigt. 22 Verfahren laufen noch vom Vorjahr.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 7. – 12. OKTOBER 2006

Tierrechtsdemos.
Am 6. Oktober wurde in Graz am Hauptplatz für Tierrechte demonstriert.
Beim Rockfestival im alten Schlachthof in Linz gab es anlässlich eines Konzerts einer veganen Band am 6. und 7. Oktober Demos für Tierrechte.
Am 7. Oktober wurden auch am Stefansplatz in Wien von 18:30 Uhr bis 0 Uhr Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Und ebenso am 7. Oktober gab es anlässlich des Tages der offenen Tür eine Demo vor der Veterinärmedizinischen Universität in Wien gegen Tierversuche.
Am 12. Oktober wurde in der Mariahilferstrasse in Wien gegen Pelz demonstriert.

Käfigeidemos.
Am 12. Oktober wurde jeweils 30 Minuten vor den Nobelhotels Hilton, Mariott, Radisson, Indercontinental, Imperial, Grand Hotel und Bristol in Wien demonstriert, weil dort den Gästen immer noch Käfigeier aufgetischt werden. Die AktivistInnen kritisierten, dass Angestellte der Hotels den billigen Preis als Grund für die Verwendung der Käfigeier angegeben hatten, obwohl gerade diese Hotels horrende Preise pro Nacht von ihren Gästen verlangen.

AMA Fleischwerbung überklebt.
In Wien und Umgebung wurden zwischen 25. September und 8. Oktober mindesten s 50 AMA-Fleischwerbungsplakate mit Tierrechtsbotschaften überklebt. Die Werbung, dass Fleisch nur 2% Fett hätte, ist von unabhängigen Stellen und von der Tierrechtsbewegung wiederholt als falsch entlarvt worden.

Tierrechte an den Umwelttagen der katholischen Jugend.
Am 12. Oktober fanden die Jugend-Umwelt Tage der KatholikInnen am Schulschiff Brigittenau in Wien statt. Wie schon 2005 waren wiederum Tierrechtsgruppen eingeladen worden, um vor 45 ZuhörerInnen über Tierrechte und Veganismus zu sprechen. Bei anderen Arbeitskreisen und über Intensivtierhaltung und bioveganen Landbau diskutiert.

Kleidergeschäfte geben Pelzhandel auf.
In den Wochen nach der öffentlichen Erklärung von P&C ab 2007 aus dem Pelzhandel auszusteigen, konnten in Österreich weitere Kleiderketten zu diesem Schritt überredet werden: Schöps (124 Filialen), Turek (14 Filialen), X-Ray (2 Filialen) und der Sexshop Spartakus in Wien werden ab 2007 keine Pelze mehr verkaufen.
Selbst Nobelkürschner Ferry Mossboek erklärte am 12. Oktober in seiner Pelzboutique in der Gumpendorferstrasse in Wien, er könne nicht mehr. Es gäbe keine Damen mehr, die selbstbewusst Fuchpelz tragen und der Preis der Pelzkleidung würde verfallen. Er werde deshalb in Kürze in Pension gehen.
Aus Deutschland wird gemeldet, dass die Kleiderketten Appelrath&Cüpper und Poland sowie Galeria Kaufhof ab 2007 keine Pelze mehr verkaufen werden. Damit sind alle grossen deutschen Kleiderketten pelzfrei.

Aktivist freigesprochen.
Am 10. Oktober wurde ein Tierrechts-Aktivist vom Berufungsgericht in Wien freigesprochen. Er war in erster Instanz wegen Störung der öffentlichen Ordnung verurteilt worden, weil er angeblich am 20. Februar 2006 die P&C Filiale in Wien zugekettet hätte, was ihm aber gar nicht nachgewiesen werden konnte.

Aufklärungskampagne zur Heimtierhaltung.
Seit 11. Oktober hängen in allen 3200 Tierarztpraxen Österreichs von Tierschutzseite konzipierte und bezahlte Plakate und Infobroschüren, die alle TierhalterInnen über die Vorschriften des Bundestierschutzgesetzes zur Heimtierhaltung aufklären sollen.

Brandanschlag gegen Fleischtransporter.
Am 6. Oktober wurde der Fleischtransporter der Firma „Van der Schoot“ in Vught, Holland, angezündet. Sprüche wie „Fleisch ist Mord“ und „Mörder“ wurden an den Fleischerwänden gefunden. Der Wagen brannte völlig aus.

379 Versuchstiere befreit.
In der Nacht auf den 7. Oktober brachen AktivistInnen in die Versuchstierzucht Biojet in Selknä gård, Uppsala, Schweden, ein und nahmen 374 Mäuse und 5 Meerschweinchen mit, um sie in guter Pflege unterzubringen. Diese Tierzuchtanstalt ist bereits 4 Mal von der ALF besucht worden.

Großdemo vor Stierkampfarena.
Am 8. Oktober fanden sich weit über 1000 TierrechtlerInnen in Zaragoza in Spanien vor der dortigen Stierkampfarena für die bisher größte Tierrechtsdemo in Spanien ein, um gegen die dort veranstalteten Stierkämpfe zu protestieren. Die sehr laute und aggressive Demo empfing die ZuschauerInnen des Stierkampfspektakels, die an den wütenden AktivistInnen vorbeigehen mussten. Eine Pro-Stierkampfwebseite in Spanien wurde gleichzeitig von Hackern sabotiert.

Straßenschlacht wegen Kuhschlachtungen in Indien.
Am 7. Oktober wurden 50 Personen bei einer Straßenschlacht zwischen Hindus und Moslems in Mangalore in Indien verletzt, 2 davon starben. Die Hindus wollten einen Tiertransporter mit Kühen stoppen, der auf dem Weg ins lokale Schlachthaus war. Bei der folgenden Auseinandersetzung gingen zahllose Geschäfte in Flammen auf und 200 Personen wurden verhaftet.

Vorankündigungen:

13. Oktober: Käfigei-Demo gegen Metro in Vösendorf ab 15:30 Uhr
14. und 15. Oktober: Süd-Ost Europa TR-Konferenz in Wien, www.animalconference.eu
Sonntag 15. Oktober: Anti-Jagdkundgebung zur Hubertusmesse, Schlosspark Aigen, Salzburg, ab 9:30 Uhr
Mittwoch 25. Oktober: Vortrag Kontinuität des Bewusstseins – haben Tiere Rechte?, 20 Uhr Kaiserstrasse 12, Wien 7