Player
LIVE SEIT 18:00
Zur Zeit spielt Claim the Waves. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 19:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 21.08.2009 11:00:

§278a-Strafantrag gegen 10 TierschützerInnen - die Betroffenen

Einige der Betroffenen sprechen über die Anklage gegen sie wegen §278a und bewerten die Gründe, die angegeben werden, warum sie Mitglieder einer kriminellen Organisation sein sollen.

Tierrechtsnachrichten von 14. – 20. August 2009

Kleider Bauer Demos
Am 14. August wurde in Wien Mariahilferstraße und Innsbruck Museumstraße vor Kleider Bauer gegen Pelz demonstriert.

Demos gegen die Repression
In Wien wurde am 18. August über der A1 Westautobahn und am 20. August über der A23 Südosttangente auf Brücken mit Riesentransparenten „Stopp Staatsterror gegen Tierschutz“ gegen die Repression protestiert.
Am 15. August gab es eine ähnliche Demonstration über der Tauernautobahn in Salzburg.

Tierrechtsdemos
Am 14. und 15. August wurde am Grazer hauptplatz für Tierrechte demonstriert.
Am 15. August zeigten TierrechtlerInnen am Stefansplatz in Wien Videofilme auf Großleinwand.
Am 19. und 20. August gab es Informationskundgebungen anlässlich des Miklosfestivals in Nickelsdorf im Burgenland.

Grunztour – Schweinedemos
Am 14. und 15. August wurden mit Hilfe des sogenannten Grunzmobils, eines 5 m großen Schweinemodells, das hydraulisch angehoben werden kann und darunter eine Filmleinwand präsentiert, Kundgebungen gegen die Schweinehaltung auf der Landstraße und dem Hauptplatz in Linz durchgeführt.
Am 18. August war das Grunzmobil am Hauptplatz in Wr. Neustadt, am 19. August am Wiener Stefansplatz und am 20. August in der Wiener Mariahilferstraße.

Kärntner Tiertransport-Kontrolleur legt Bericht vor
Erfolg für den Tierschutz auf der Straße! Trotz verstärkter Kontrollen werden auf Kärntens Autobahnen immer weniger Tiertransporte gestoppt. Die Frachtfirmen umfahren offenbar Kärnten, weil dort strenger kontrolliert wird, mutmaßt der Kärntner Agrarreferent Josef Martinz. Quer durch Europa, von Polen, Rumänien, Tschechien, Litauen und Ungarn werden Kälber, Maststiere und Schlachtschweine nach Italien gekarrt; Ferkel und Nerze nach Griechenland, Hunde und Kälber sind für Spanien bestimmt und Fische für Deutschland. Das hat Tiertransportinspektor Alexander Rabitsch 2008 bei seinen 121 Kontrollen mit der Polizei in Kärnten festgestellt, wie er am 17. August der Öffentlichkeit präsentierte. 68 Transporte mussten beanstandet werden. 2007 waren es noch 76 Beanstandungen bei 99 Kontrollen. Weil Lebensgefahr für die Tiere bestand, ließ Rabitsch vier Tiertransporte in der Notversorgungsstelle in Lind ob Velden abladen.

Tierrechtsgathering in Frankreich
Von 15. – 22. August fand in den französischen Alpen eine Konferenz für TierrechtsaktivistInnen statt. In einer entspannten Atmosphäre wurde gemeinsam gekocht und gewohnt, und abends musiziert. Für die Vorträge waren vor allem Gäste aus dem Ausland geladen, die über vegane Kinder, die Kampagne gegen Tierversuche in Italien, Tierrechtsarbeit in Lausanne in der Schweiz und Tierrechtsaktivismus in Schweden sprachen. Aus Österreich gab es 3 Vorträge über die hiesige Tierrechtsbewegung, die Kampagne gegen Legebatterien und die Repression. Die französischen AktivistInnen zeigten sich sehr solidarisch und kündigten Demos und Aktionen zur Unterstützung der bedrohten Tierrechtsbewegung in Österreich an.

Protest von JägerInnen gegen Treibjagd
Treibjagden sind regelmäßig das Ziel von Jagdstörungen durch TierrechtlerInnen. Dass auch JägerInnen gegen diese Form der Jagd protestieren, ist verhältnismäßig neu. Am 20. August präsentierten zwei passionierte Jäger in Bayern 3500 Unterschriften gegen Treibjagden der Öffentlichkeit. Nachdem das zahme Rehkitz eines der beiden Jäger bei einer Treibjagd erschossen worden war, wurde der Mann aktiv. Bei Treibjagden würde in Wild-West Manier herumgeballert und flüchtige Tiere würden oft nur angeschossen, aber nicht tödlich getroffen. Und das widerspräche dem Tierschutz, meinten die protestierenden Jäger.

Nerzbefreiung
Am 15. August wurden aus 2 Pelzfarmen bei der Stadt Askio in Griechenland von Unbekannten in der Nacht etwa 10.000 Nerze freigelassen. Die Behörde vermutet TierschützerInnen hinter der Tat, da vor einem Jahr in derselben Region bereits Nerze freigelassen worden waren und sich TierschützerInnen dazu bekannt hätten. Die lokalen Medien überschlugen sich mit realitätsfernen Berichten über 10.000 Nerze, die durch die Straßen einer Stadt zögen und Mensch und Tier bedrohen würden.

Schweden: Pelzhandel in 3 Jahren um 60% zurückgegangen
Eine Webseite des schwedischen Bauernbundes berichtete am 16. August, dass es heuer bereits über 30 Sachbeschädigungen gegen Pelzgeschäfte gegeben hätte und dass u.a. dadurch die Anzahl der Pelzgeschäfte in den letzten 3 Jahren um 60% zurückgegangen sei. Die schwedische Pelzindustrie-Kommission gab an, dass sich kaum Personen finden lassen, die bereit wären das Kürschnerhandwerk zu erlernen. Der Pelzhandel in Schweden sei am Aussterben.

Italien: Pelzhandel in 2 Jahren um 17% gesunken
Am 19. August präsentierte die italienische Kürschnerinnung die Statistiken für das Jahr 2008 und die Voraussage für 2009. Insgesamt würde in beiden Jahren zusammen der Pelzhandel in Italien um 17 % zurückgehen. Pelzverbrämungen seien aus der Mode gekommen und deshalb wäre das Jahr 2008 ein echtes Wendejahr für die Pelzindustrie und Zeichen einer echten Krise. Reine Pelzgeschäfte würden nur für 29% des Pelzumsatzes verantwortlich sein, Tendenz fallend.

Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Am Samstag gibt es am Stephanplatz in Wien von 19-24 Uhr eine Demo zu Tierrechten
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt stattfinden, siehe www.animal-liberation.at
Vegane Sommerfeste Veganmania 2009, siehe www.veganmania.at, letztes am 26. September St. Pölten