Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Globale Dialoge
Zur Übersichtsseite von Globale Dialoge.
Sendung vom 25.10.2016 13:00:

DAS BRETTSPIEL „GELD & LEBEN – WISSEN, WAS GESPIELT WIRD

Mit dem "Equal Pay Day" am 11. Oktober und dem Business Riot Festival in Wien vergangenes Wochenende sind die Themen gerechte Bezahlung und gerechte Teilhabe von Frauen* wieder mehr ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Aus diesem Anlass wiederholen wir unsere Sendung rund um das Brettspiel "Geld & Leben - Wissen, was gespielt wird" - einer spielerischen Auseinandersetzung mit Wirtschaft, Feminismus und dem Guten Leben. In der Zwischenzeit arbeiten wir an neuen Sendungen. In den nächsten Wochen senden wir einen Mitschnitt des Volkstheatergesprächs "What's up Feminism", bringen einen Beitrag zur Veranstaltung "The female face of refugees" und beschäftigen uns mit einem Suppenküchenprojekt im Libanon. Stay tuned!


DAS BRETTSPIEL „GELD & LEBEN – WISSEN, WAS GESPIELT WIRD

2009 initiiert, versteht sich dieses reine Verleih-Spiel als eine spielerische Auseinandersetzung mit Wirtschaft, Feminismus und dem guten Leben. Es möchte zum Nach-, Um- und Weiterdenken anregen. Bei Women on air live zu Gast die beiden Spielentwicklerinnen Ingrid Draxl und Karin Wegscheider sowie Günter Strobl, der dieses Projekt unermüdlich unterstützt. Sie erzählen, wie es dazu gekommen ist und was sie damit aufzeigen wollen.

Im Zentrum ihrer Kritik steht die zunehmende Ökonomisierung unserer Lebensbereiche und die monetäre Bewertung von allem, was wir tun. Im Spiel werden Alternativen benannt und spielerisch „gelebt“ so etwa die Möglichkeit, die Spielregeln bei Konsens aller Mitspielenden abzuändern. Warum ähnliches nicht auch im realen Leben praktizieren? Die Sendung (wie das Spiel) thematisiert Begriffe wie „Gewinner_in“, „Verlierer_in“, „Schenken“, „Tauschen“, „Teilgabe“, „Commons“ und „Soziokratie“. Sie nimmt Bezug auf die seit Jahrhunderten im Wirtschafts- und Wissensleben wichtige, aber noch immer ignorierte, „weggeschriebene“ Rolle von Frauen und macht deutlich: gutes Leben und feministische Ökonomie sind untrennbar miteinander verbunden. Weitere Infos unter: spiel-geldundleben [ÄT] gmx [PUNKT] at erreichbar.

Sendungsgestaltung: Barbara Karahan

Eine Wiederholung der Sendung vom 25. September 2012.