Player
LIVE SEIT 08:00
Zur Zeit spielt Sunrise Orange. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 09:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 22.04.2005 11:00:

Denunziation und Aufsplitterung in der Tierrechtsbewegung

Denunziation und Distanzierung sind in der TR-Bewegung die wesentlichsten Gründe für die Aufsplitterung in verfeindete Gruppen und die folgende Lähmung und Ineffizienz durch interne Konflikte.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 15. – 21. APRIL 2005

Tierrechtsdemos. Am 15. April wurde vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien gegen Pelz und am Grazer Hauptplatz gegen Fleisch demonstriert.
Am 16. April gab es ebenfalls eine Anti-Pelz Demonstration vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien und eine Kundgebung gegen den Wollimport aus Australien vor der Benetton Filiale in Krems.
Am 17. April demonstrierten TierrechtlerInnen gegen die Unterinntaler Jagdtage auf der Festung Kufstein.
Am 19. April wurde am Nachmittag vor der kanadischen Botschaft in Wien gegen das Robbenschlachten und beim Grazer Einstein-Fest für Vegetarismus demonstriert.

Schweine fast verhungert – Anzeige. Am 16. April führte ein anonymer Hinweis TierschützerInnen in einen Schweinestall in Unterpurkla, Bezirk Radkersburg, in der Steiermark. Die Tiere standen in einem finsteren Stall kniehoch im eigenen Kot. Ein Schwein war bereits verhungert, die anderen ausgehungerten Tiere hatten es fast völlig aufgegessen. Seitens der Bezirkshauptmannschaft wurde veranlasst, die geschwächten Tiere – unter ihnen auch ein schwangeres Mutterschwein – von ihrem Leid zu erlösen und zu euthanasieren. Die Halterin wurde wegen schwerer Tierquälerei angezeigt. Es wurde auch ein Tierhalteverbots-Verfahren eingeleitet.

„Blutbad“ vor kanadischer Botschaft in Wien. Am 19. April am Vormittag wurde ein „Blutbad“ aus Protest gegen die Robbenjagd vor der kanadischen Botschaft in der Wiener Innenstadt veranstaltet. Stellvertretend für die MeeresbewohnerInnen wurde ein Aktivist in weißer Kleidung abgeschlachtet. Nach mehreren Schlägen auf den Kopf und einem ausgiebigen Kunstblutbad zog der Schlächter dem Mann auch symbolisch das Fell ab. Am 15. April hat im Nordwesten von Neufundland in Kanada die letzte Phase der Robbenjagd begonnen.

Katzen- und Hundepelzimportverbot in der Schweiz. Am 15. April beschloss die schweizer Nationalratskommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur mit 16 Stimmen bei 7 Enthaltungen ein generelles Importverbot für Katzen- und Hundepelze in die Schweiz. Das Parlament wird diesen Gesetzesvorschlag diskutieren und darüber abstimmen.

Nerztransport von Dänemark nach Kanada. Am 19. April transportierte die Fluglinie Iceland Air in insgesamt 4 Flügen jeweils einige tausend schwangere Nerze von Dänemark nach Neufundland in Kanada. Bis 23. April sollen so 4 neue Nerzfarmen in Kanada entstehen. Die dänischen Farmer geben an, dass in Europa zu wenig Land für Pelzfarmen vorhanden wäre und sie deswegen über den Atlantik expandieren.

Dunnes in Irland pelzfrei. Aufgrund der Ankündigung einer Pelzkampagne mit lauten Demonstrationen ab 26. April im Fall, dass die Kleiderkette Dunnes Stores weiterhin Pelz verkaufen würde, reagierte deren Hauptquartier am 19. April mit einer schriftlichen Erklärung an die Alliance for Animal Rights in Irland, dass sie ab sofort pelzfrei seien.

Letztes Mal vegane wellness-lounge. Seit 5. Jänner legte der vegane DJ Delani jeden Mittwoch im Club „Styles“ in der Neubaugasse, Wien 7, Musik zu einem Vegan-Event mit Bildprojektionen und veganem Essen auf. Am 20. April hat die letzte dieser wöchentlichen Veranstaltungen stattgefunden.

Zirkus Knie setzt sich über Tierschutzgesetz hinweg. Anfang Jänner 2005 hat der Österreichische Nationalzirkus Louis Knie beim Veterinäramt MA60 in Wien einen Bewilligungsantrag für Zirkusauftritte gestellt. Unter der Auflage, bis 9. Jänner seine Wildtiere abzugeben, wurde die Bewilligung erteilt. Am 12. März begann der Zirkus allerdings seine Tournee neben anderen Tieren mit drei Zebras, zwei Yaks, einigen Schlangen und einem Fuchs – alles Wildtiere, die nach dem Gesetz seit 1. Jänner 2005, nach 3 jähriger Übergangsfrist, verboten sind. Trotz zahlloser Anzeigen und Interventionen sowohl seitens von Tierrechtsvereinen als auch der Tierschutzombudspersonen, führt der Zirkus weiterhin ungehindert seine Wildtiere vor und die Behörden bleiben inaktiv. Der Zirkus befand sich bis 17. April in Graz und bis 20. April in Hartberg, und zieht über Wr. Neustadt und Baden bis 29. April nach Wien.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-15 Uhr Pelzdemo vor P&C Mariahilferstrasse in Wien; Info: 01 9291498, www.vgt.at
22. April: Quattrophonic2 Konzert in der Szene Wien, Haufgasse 26, mit veganer Verköstigung
Demo gegen Tierversuche, Samstag 23. April 2005, 14 Uhr, Mariahilferstrasse Ecke Gürtel, Demozug bis 16 Uhr Abschlusskundgebung am Stefansplatz
28. April: Tierrechtssolikonzert mit veganem Essen im Tüwi bei der Boku
12.-15. Mai: Kongress zu Alternativen zum Tierversuch in Oslo, http://www.interniche.org/conf2005.html
15. – 18. Juli: internationales Grassroots TR-Treffen in England, http://freedom.rbgi.net