Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
trotz allem
Zur Übersichtsseite von trotz allem.
Sendung vom 03.01.2020 20:00:

Fridays for Future Menschenkette am Ballhausplatz zum neuen Regierungsprogramm

und Teil 2 von 3. Piste Flughafen Schwechat und die Möglichkeiten Umweltschutz einzuklagen

Am 3.Jänner 2020 fand der erste Klimastreik von Fridays for Future statt. Hier der Aufreuftext:

KLIMAREGIERUNG JETZT!
❗Ein neues Jahr beginnt und es wird ein entscheidendes sein. Beginnen die Emissionen 2020 nicht endgültig zu sinken, wird es unmöglich werden, die Pariser Klimaziele einzuhalten.

Wir streiken im Neujahr deswegen vor dem BUNDESKANZLERAMT, um klarzumachen, dass die kommende Bundesregierung die notwendige Klimawende zur obersten Priorität ihrer Arbeit machen muss.

Wir treffen uns um 13 Uhr am Ballhausplatz. Nach einigen Reden und Musikbeiträgen, werden wir eine MENSCHENKETTE um das Bundeskanzleramt bilden, um zu symbolisieren, dass die Zivilbevölkerung zusammenhält und sich nicht mit unzureichenden Klimaschutzmaßnahmen zufrieden geben wird.

Kommt alle diesen Freitag zum Ballhausplatz und setzen wir ein lautstarkes Zeichen, dass wir im Jahr 2020 keine Ruhe geben werden, bis die Politik und die Wirtschaft endlich entsprechend dem Klimanotstand handelt!

2)3. Piste Flughafen Schwechat und die Möglichkeiten Umweltschutz einzuklagen (Audio Mitschnitt Podiumsdiskussion) zweiter Teil:

Der Verwaltungsgerichtshof hat die Errichtung einer dritten Start- und Landepiste am Flughafen Schwechat genehmigt, das wirft juristische und raumplanerische Fragen auf. Gegner_innen der Piste kritisieren nicht nur den hohen Flächenverbrauch der Flughafen-Erweiterung, sie weisen auch darauf hin, dass eine höhere Anzahl von Flügen auch mehr CO2-Ausstoß bedeutet. Der Widerstand gegen dieses, nicht nur in Zeiten von Klimakollaps und Bodennotstand höchst zweifelhafte Projekt tritt in eine neue Phase.(Die dritte Piste ist ein rechtskräftig bewilligtes Projekt eines Privatunternehmens, das nicht in der Zuständigkeit der Bundesregierung liegt)

Am 9. April 2019 wurde bei einem Kamingespräch an der TU Wien über wichtige Fragen rund um das Flughafenprojekt diskutiert – von juristischen Überlegungen bis zu raumplanerischen Konzepten.

Zu hören sind:

Dr. Karin Hiltgartner vom Forschungsbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik (Institut für Raumplanung, TU Wien), die sich unter anderem mit Klimaklagen gegen Staaten befasst,

Dr. Gesa Witthöft vom Fachbereich Soziologie (ebenfalls Institut für Raumplanung, TU Wien), die speziell auf Beteiligungsverfahren in Planungsentscheidungen eingeht

Dr. Wolfram Proksch, als externer Gast, Rechtsanwalt der eine der Bürgerinitiativen vertritt, die sich gegen das Projekt einsetzen.

Hier der Link zu einer Powerpoint die bei der Veranstaltung gezeigt wurde: http://www.ifip.tuwien.ac.at/veranstaltungen/SUP_Raumplanung/Pr%C3%A4sentationen/02_Hiltgartner_SUP_Tagung.pdf

Da die trotz allem Radiosendung jeweils nur 57 min lang sein darf müssen wir den vorliegenden Mitschnitt leicht kürzen und auf 2 Sendungen aufteilen. Hier kann der gesamte Mitschnitt nachgehört werden: https://cba.fro.at/437702



Playlist / Zusatzinfo:

Musik zwischendurch: The Prophets mit dem Song the forgiver

Lizenz:

CC

Inhaber_in der Lizenz:

Jutta Matysek jutta.matysek(at)gmx.at

Zum Nachhören