Player
LIVE SEIT 20:30
Zur Zeit spielt Märchen Potpourri. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 21:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 24.06.2005 11:00:

Neue Plattform: Initiative gegen die Jagd

Mitte Mai 2005 wurde eine neue, vereinsübergreifende Plattform gegen die Jagd gegründet. Eine Initiatorin erklärt die Hintergründe live im Studio.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 17. – 23. JUNI 2005

Tierrechtsdemos. Am 17. Juni gabs jeweils eine Demo gegen Fleisch in der Herrengasse in Graz und am Taubenmarkt in Linz.
Am 18. Juni wurde vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien gegen Pelz, am Taubenmarkt in Linz gegen Fleisch und in Salzburg gegen die Jagd demonstriert.
Am 22. Juni gab es in Hallein eine Demo gegen die Jagd.
Am 23. Juni wurde vor der türkischen Botschaft gegen die Hinrichtung eines Wolfes in Istanbul protestiert.

Nacktdemo gegen Stierkampf. Am 17. Juni demonstrierten TRlerInnen nackt bis auf die Unterhose vor der spanischen Botschaft in Wien gegen den Stierkampf. Am 5. Juli wird ein Nacktlauf mit 600 TeilnehmerInnen durch die Strassen von Pamplona stattfinden, um eine Alternative zur Stierhetzjagd 2 Tage später zu bieten.

Veganes Sommerfest in Wien. Am 18. Juni fand das nun schon 8. Vegane Sommerfest in Wien statt, diesmal am Beginn der Mariahilferstrasse Ecke Museumsquartier. Mehrere vegane Bands sorgten für Stimmung, viele Standeln boten vegane Verköstigungen und TR-Gruppen informierten über Tierrechte und Veganismus.

Legebatteriehühner befreit. In der Nacht auf den 23. Juni wurden insgesamt 40 Hühner aus einer Legebatterie in NÖ befreit und in ein neues Zuhause gebracht, in dem sie bis zu ihrem natürlichen Tod weiterleben können.

Wieder BSE-Fall in Österreich. Am 21. Juni wurde ein weiterer Fall von BSE in Österreich bekannt, diesmal im Kleinwalsertal in Vorarlberg. Entgegen der Propaganda der Regierung ist das BSE bei dem betreffenden Rind nur durch Zufall entdeckt worden. Das BSE verseuchte Fleisch des Tieres könnte sich genauso gut heute auch im Handel befinden.

VegetarierInnen zahlen für Schlachtabfälle. Nach einem am 21. Juni beschlossenen Gesetz in NÖ müssen ab sofort alle BürgerInnen, also auch VegetarierInnen, eine Zusatzsteuer für die Entsorgung von Schlachtabfällen entrichten. Früher haben die Gemeinden die Kosten von den Bauernhöfen nach dem Viehbestand aufgeschlüsselt eingehoben.

Tierrechtsradio auf Radio Helsinki in Graz. Am 21. Juni gab es die 1-stündige Pilotsendung für das Tierrechtsradio auf Radio Helsinki, dem Freien Radio in Graz. In Zukunft wird es auch in Graz regelmässig TR-Radiosendungen geben.

Ministerin Rauch-Kallat kündigt Genehmigung für Singvogelfang an. Am 20. Juni gab die Tierschutzministerin Rauch-Kallat eine Verordnungsnovelle zum Tierschutzgesetz in Begutachtung, nach der für den Singvogelfang eine Ausnahmegenehmigung vorgesehen ist, obwohl sich der Tierschutzrat gegen diese Gesetzesänderung und für ein Verbot des Singvogelfangs ausgesprochen hatte.

Räumung der Versuchsaffen in Gänserndorf droht. Am 21. Juni gab der SPÖ-Bürgermeister Johann Karl von Gänserndorf bekannt, dass die Gemeinde alle Tiere vom Safariparkgelände entfernen will, wenn nötig durch eine gewalttätige Räumung. Die Grünen forderten ein Bleiberecht für die mit HIV infizierten Affen. Der Bürgermeister dazu: „Ich bin nicht den Affen, sondern den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Gänserndorf verpflichtet“.

Jäger schleift Hund mit dem Auto nach. Am 18. Juni band ein Jäger in Poggersdorf, Kärnten, seinen Hund an der Anhängerkupplung seines Geländewagens fest und fuhr dann los, sodass der Hund nachgeschleift wurde. Erst eine Anrainerin konnte diese Wahnsinnsfahrt stoppen. Der zweijährige Rüde erlitt schwere Verletzungen an den Pfoten. Der 68-jährige Jäger wurde wegen Tierquälerei angezeigt.

Hund beim Koten von Jäger erschossen. Am 17. Juni liess eine 18 jährige Frau ihren Hund kurz von der Leine um sein Geschäft zu verrichten. Dabei wurde er von einem Jäger in den Unterleib geschossen und verstarb.

Greenpeace in Dänemark als terroristische Organisation angeklagt. Wegen einer Transparent-Aktion gegen genmanipulierten Weizen am 13. Oktober 2003 in Axelborg in Kopenhagen, Dänemark, ist Greenpeace am 12. Mai nach dem neuen dänischen Terrorismusgesetz §306 des Strafgesetzbuches als terroristische Organisation angeklagt. Mitte Juni begann der Prozess.

Walfang weiterhin verboten. Zum Auftakt der 57. Jahrestagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) in der südkoreanischen Küstenstadt Ulsan ist ein japanischer Vorstoß gescheitert, die Diskussion über besondere Schutzgebiete für Meeressäuger von der Tagesordnung zu streichen. Auch der Versuch, künftig nur noch geheim abstimmen zu lassen, scheiterte überraschend an einer knappen Mehrheit. Unter den 66 IWC-Mitgliedsstaaten wähnte sich Japan in einer sicheren Mehrheit, weil zahlreiche kleine Länder von Tokios Entwicklungshilfe abhängen. Da aber acht Mitglieder sich der Stimme enthielten oder dem Votum fernblieben, musste Japan in Ulsan eine schwere Schlappe hinnehmen.

Anschläge gegen Pelzgeschäfte. Zwischen 10. und 15. Juni wurden die Scheiben des Pelzgeschäftes Czech in der Hannovergasse in Wien 20 insgesamt 2 Mal mit Kieselsäure verätzt, und alle Scheiben des Pelzgeschäftes Pospisil am Viktor-Adler Platz in Wien 10 beschädigt.

Fleischtransporter beschädigt. Am 21. Juni wurden einem Fisch- und Fleischtransporter in Wien 10 alle Reifen aufgestochen.

Brandanschlag gegen Pelzfarm. Am 20. Juni in der Früh gab es einen Brandanschlag gegen eine Fuchspelzfarm in Socklot, Nykarleby, Finnland, bei dem ein Speicher ausbrannte. In Nykarleby gibt es über 300 Pelzfarmen.

Filme von Versuchstierqual dürfen gezeigt werden. Am 16. Juni wurde die einstweilige Verfügung des Tierversuchslabors Covance gegen das Zeigen von in ihrem Labor gefilmten Tierquälerein an Versuchstieren zurückgewiesen. Die Filme dürfen also jetzt gezeigt werden und der Konzern musste € 75.000 an Gerichtskosten zahlen.

Red Bull stellt Finanzierung von Ertränkungsversuchen ein. Die Proteste zahlloser TRlerInnen zeigte Wirkung. Getränkehersteller Red Bull erklärte am 20. Juni öffentlich, in Zukunft an der Universität Wien durchgeführten Tierversuche, bei denen Rattenbabys ertränkt worden waren, nicht mehr zu finanzieren.

Löwen befreiten entführtes Mädchen. Am 21. Juni befreiten 3 Löwen ein von 7 Männern entführtes 12 jähriges Mädchen in Addis Ababa in Äthiopien. Die Männer wollten das Mädchen zu einer Heirat zwingen, wie sie von 3 Löwen angegriffen und vertrieben wurden. Die Löwen blieben 30 Minuten, bis die Polizei das Mädchen übernehmen konnte. Den WildtierexpertInnen ist die Aktion unerklärlich.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-15 Uhr Pelzdemo vor P&C Mariahilferstrasse in Wien; Info: 01 9291498, www.vgt.at
2. Juli: Veganes Sommerfest Graz, beim Umweltfest, Herrengasse
15. – 18. Juli: internationales Grassroots TR-Treffen in England, http://freedom.rbgi.net

Playlist / Zusatzinfo:

AJ-Gang
Garbage