Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 12.08.2005 11:00:

Diskussion über Tierrechtskampagnen

Der Erfolg der Singvogelfang-Kampagne wirft Fragen auf: welche Kampagnenform ist die beste? 3 AktivistInnen diskutieren.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 5. – 11. AUGUST 2005

Demos gegen Pelz bei P&C erfolgreich. Am 5. und 6. August wurde, wie jede Woche, vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien gegen den Pelzhandel demonstriert. Am 11. August erklärte die P&C Geschäftsführung in Deutschland, dass das Unternehmen aufgrund der Tierrechts-Kampagne trotz deutlicher wirtschaftlicher Einbußen in seinen 25 Filialen auf den Handel mit ganzteiligen Echt-Pelz-Artikeln verzichten will. Weiter im Angebot sind jedoch Kragen oder Applikationen aus Pelz. Die TierrechtlerInnen bewerten diese Ankündigung von P&C als Teilerfolg.

Pelzdemo bei Premiere zu La Traviata. TierrechtlerInnen nahmen am 7. August die groß angekündigte Premiere der Oper „La Traviata“ im Salzburger Festspielhaus zum Anlass, um erneut auf das Leid der Pelztiere aufmerksam zu machen. Dabei zog ein in blutigen Pelz gehüllter Aktivist durch die Menschenmenge vor dem Festspielhaus. Die Polizei intervenierte kurz, ließ die TierrechtlerInnen aber schließlich gewähren.

Pelztierbefreiungen. Am 23. Juni öffneten AktivistInnen die Käfige von 5 Zobel in der Pelzfarm Pushinsky in der Region Moskau und setzten 3 weitere im Wald aus. Hinterlassen wurden zertrümmerte Käfige und an der Wand der Spruch „Freiheit für Tiere, ALF“.
Am 29. Juni schnitten ALF-AktivistInnen den Metallzaun zur Pelzfarm in Balashikha, Region Moskau, auf und befreiten 1 Fuchs, der 2 Tage später ausgesetzt wurde.
Am 17. Juli wurden die Käfige von 70 Nerzen in der Pelzfarm Pushkinsky in der Region Moskau geöffnet. 12 weitere Nerze wurden in den nahen Wald gebracht und dort freigesetzt.

Demos gegen Fleischkonsum. Am 5. und 6. August wurde am Taubenmarkt in Linz gegen Fleisch demonstriert. Die AktivistInnen zogen mit Schweinekostümen durch die Strassen.

Singvogelfang verboten. Am 11. August erklärte der für Naturschutz zuständige oö Landesrat DI Erich Haider, dass er die Bezirkshauptmannschaften anweisen werde, keine Singvogelfanggenehmigungen nach der Artenschutzverordnung auszustellen. Er meinte, das Bundestierschutzgesetz verbiete nicht nur das Ausstellen von Vögeln, sondern auch den Fang und die Haltung. Da Tierschutz Bundessache ist, werde sich OÖ, wenn auch zähneknirschend, an das Gesetz halten müssen. Am 13. August wollen die Vogelfänger zusammen mit lokalen Bürgermeistern und Nationalratsabgeordneten am Sarstein im oö Salzkammergut vor versammelter Presse einen „Rütlischwur“ auf den Vogelfang leisten.

Krähen zu Schädlingen erklärt. Im Zuge einer Jagdgesetznovelle möchte das Land NÖ Krähen zu Schädlingen erklären, weil sie für den Rückgang der Singvogelpopulation und von sogenanntem „Niederwild“ verantwortlich seien. Die Begutachtungsfrist lief am 11. August ab. Nach dem neuen Gesetz sollen Krähen mit Massenfallen gefangen werden dürfen, was nach Ansicht von Tierrechtsseite der EU Vogelschutzrichtlinie widerspricht.

Jäger schoss auf Hund. Am 3. August schoss ein Jäger auf einem hoch frequentierten Spazierweg in Tullnerbach, NÖ, auf einen frei laufenden Hund und beschimpfte danach die Begleiterin des Hundes. Der Jagdrevierleiter sowie der Grundbesitzer sahen darin kein Fehlverhalten des Jägers.

Entenjagd in Australien verboten. Am 12. August gab der Bundesstaat Queensland in Australien bekannt, dass ab sofort die Jagd auf Enten grundsätzlich verboten wird. Nach Westaustralien und New South Wales hat damit der 3te Bundesstaat in Australien ein derartiges Verbot eingeführt. Der Kanzler von Queensland begründete das Verbot damit, dass das Schiessen auf Enten in der heutigen Zeit keine sozialadäquate Beschäftigung sei.

Hummerdemo. Weil sich der Metro in Salzburg weigert, neben den Aquarien mit lebenden Hummern, die zum Verkauf angeboten werden, auch Informationsblätter von TierrechtlerInnen zum Leid der Hummer auslegen zu lassen, fand am 6. August wieder eine Demo vor dem Metro statt.
Am 7. August befreite die „Lobster Liberation Front“, die Hummerbefreiungsfront, 6 Hummer aus Käfigen in Rocksjön in Schweden und zerstörte die leeren Käfige.

Wollabkommen unterzeichnet. Nach einer langen Kampagne gegen den Handel mit australischer Wolle, an dem sich auch Tierrechtsgruppen in Österreich aktiv beteiligt hatten, wurde am 10. August ein Abkommen zwischen australischen WollproduzentInnen und TierrechtlerInnen unterzeichnet. Es beinhaltet einen Fahrplan für ein Ausstiegsszenario aus der Mulesing-Verstümmelung bis 2010. Die TierrechtlerInnen würden dafür 10 Jahre lang nicht mehr gegen die australische Wollproduktion demonstrieren.

Versuchstierbefreiung. Am 27. Juni besuchte die Animal Rights Militia ARM eine Versuchstierzuchtfarm in Andreevka, Region Moskau. 100 Ratten wurden im Gelände befreit, 166 weitere in den Wäldern ausgesetzt. Schlösser in der Zuchtfarm wurden zerstört und Sprüche an den Wänden hinterlassen.

Brandanschlag auf Kurierdienst von HLS. Am 1. August steckten AktivistInnen 4 grosse TransportLKWs der Firma TNT-Couriers in ihrem Depot in Theale, England, in Brand, weil diese Firma für HLS, Europas grösstes kommerzielles Tierversuchslabor, Kurierdienste übernimmt. Die LKWs wurden vollständig zerstört.

5 Papageien befreit. Am 11. August befreiten AktivistInnen 5 Papageien aus ihren Käfigen im Zoo Loro Parque in Teneriffa auf den Kanarischen Inseln und schickten ein Bekennerschreiben an die Medien.

Vorankündigungen:
Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-15 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien
3. September ab 11 Uhr Veganes Sommerfest im Mostec Park in Ljubljana, Slowenien

Playlist / Zusatzinfo:

Maggi, Pierce and EJ - FOR