Player
LIVE SEIT 13:00
Zur Zeit spielt Radio Makedonia. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 14:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 16.09.2005 11:00:

Tierversuche im Rahmen von REACH

Das geplante EU-Programm REACH zur Testung von Chemikalien verspricht zwar mehr Produktsicherheit und eine Entlastung der Umwelt - es bedeutet aber auch einen starken Anstieg von Tierversuchen

Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen fordern und bejubeln das Programm REACH (Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien) der EU. Sie erwarten eine Verminderung der negativen Auswirkungen auf Menschen und Umwelt durch einen gezielteren Einsatz von Chemikalien. REACH bedeutet aber durch die Neu-Testung von Alt-Chemikalien auch, dass in den nächten 15 Jahren in der EU zusätzlich 45 Millionen Versuchtiere in Tierversuchen ihr Leben lassen werden.
Eventuell könnte REACH aber auch einen Impuls für die Entwicklung und Validierung von Tierversuchs-Alternativen bringen oder die Lösung der Probleme im Bereich Wettbewerbsrecht und zentrale Versuchsdatenbank zur Verhinderung von Doppelt- und Mehrfachversuchen katalysieren.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 9. – 15. SEPTEMBER 2005

Tierrechtsdemos. Am 9. September wurde am Grazer Hauptplatz für Tierrechte und auf der Linzer Landstrasse gegen den Fleischkonsum demonstriert.
Am 10. September gab es eine Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien.

Pelzgeschäft rot eingefärbt. Am 12. September wurde das Pelzgeschäft „Vitasek“ in der Wilhelmstrasse in Wien 12 mit roter Farbe überschüttet, sowohl die Hauswand, als auch die Scheiben und der Gehsteig.

Kleiderkette Street One ohne Pelz. Nach einer nur 2-wöchigen Kampagne der belgischen TR-Bewegung gab die internationale Kleiderkette, mit über 1000 Filialen europaweit, am 12. September öffentlich bekannt, in ihren belgischen Geschäften keine Pelze mehr verkaufen zu wollen. Vor allem in Antwerpen und Hasselt hat es zahlreiche Demos vor den Street One Outlets gegeben.

Illegaler Singvogelfang hat begonnen. Am 9. September haben die zuständigen Bezirkshauptmannschaften im oö Salzkammergut tatsächlich rund 440 Bewilligungen für den Singvogelfang nach dem oö Artenschutzgesetz ausgestellt. Die Bewilligungen enthalten den Vermerk, dass sich die Vogelfänger selbst um die Einhaltung des Bundestierschutzgesetzes zu kümmern haben. Seit 15. September sind die illegalen Vogelfänger in den Bergen unterwegs. Sie wollen bis Ende November mindestens 2500 Vögel gefangen haben. TierrechtlerInnen sind ebenfalls vor Ort und erstatten Anzeige.

Aktionstag gegen die Hummerhaltung im Metro. In den Filialen des Metro werden Zehnfußkrebse, allen voran Hummer, lebend in winzigen, strukturlosen Aquarien meistens mit zusammengebundenen Scheren so eng gehalten, dass sie oft aufeinander liegen müssen. Dabei sind Hummer in freier Wildbahn Einzelgänger, die sich untertags in Verstecke zurückziehen. Das Bundestierschutzgesetz stellt die Zehnfußkrebse den Wirbeltieren gleich und verlangt, dass diese Tiere ihre physiologischen und ethologischen Bedürfnisse befriedigen können müssen und bei der Haltung keiner Bewegungseinschränkung unterliegen dürfen, die ihnen Leiden verschafft. Um darauf aufmerksam zu machen, gab es am 10. September in 9 der österreichweit 11 Metro-Filialen, nämlich in Dornbirn, Innsbruck, Salzburg, Linz, Graz, Wr. Neustadt, Vösendorf, Wien und Langenzersdorf, jeweils einen walk-in. Dabei demonstrierten die AktivistInnen vor dem Hummeraquarium im Supermarkt, verteilten Flugblätter und stellten die Geschäftsleitung zur Rede, bis sie von der Security entfernt wurden. Die Metros wurden wegen Übertretung des Tierschutzgesetzes angezeigt.

50 Kaninchen befreit. Am 9. September befreite die ALF alle 50 Kaninchen aus der Kaninchenfarm in Valdemarsvik in Schweden. Die Tiere werden dort in ehemaligen Nerzkäfigen für die Fleischproduktion gezüchtet.

Elefantin mit künstlichem Bein. Ein künstliches Bein hat die Elefantenfrau „Motala“ aus dem Elefantenschutzzentrum Lampang im Norden Thailands am 11. September angepasst bekommen. Vor 6 Jahren hatte die jetzt 44-jährige Frau ein Bein verloren, als sie in Myanmar auf eine Landmine trat. Jetzt kann sie dank der Hilfe moderner Prothesentechnologie wieder gehen.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag 13-15 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien
8. Oktober 10-17 Uhr, Workshop „Gerechtigkeit für Tiere“, im Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels
22.+23. Oktober 17. Tierschutzkongress im Wiener Tierschutzhaus
5. November internationale Großpelzdemo in Amsterdam

Animal Liberation Workshops for beginners:
Graz, im Moxx, 8. + 9. Oktober
Linz, im Volkshaus Kandlheim, 15. + 16. Oktober
Innsbruck, im Hutterheim, 22. + 23. Oktober
Salzburg, im Kleingmainerhof, 30. Oktober
Wien, im Projektraum des WUK, 26. + 27. November
Siehe: http://www.animal-liberation.at