Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 16.12.2005 11:00:

Erlebnisse beim Zusammenleben mit Schweinen

Wie das Grossziehen eines aus einer Tierfabrik befreiten Schweines das Bild über Schweine verändert. Schweine sind sensible, intelligente Wesen mit hohen kognitiven Fähigkeiten.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 9. – 15. DEZEMBER 2005

Pelzdemos. Folgende Demonstrationen gegen Pelz fanden zwischen 9. und 15. Dezember statt:
Am 9. Dezember auf der Maria-Theresienstrasse in Innsbruck und vor dem P&C in Linz.
Am 10. Dezember vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien, am Stefansplatz in Wien, in Passau und vor dem P&C in Linz.
Am 12. Dezember am Schwedenplatz in Wien.
Am 14. Dezember am Reumannplatz in Wien.
Am 15. Dezember vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien und am Stefansplatz in Wien.

Tierrechtsstand bei Haustiermesse. Weil die Messe für Haustiere im VAZ in St. Pölten Tiere zu Ausstellungsobjekten degradiert, gab es auf dieser Messe von 8. – 10. Dezember jeweils ganztags einen Tierrechtsstand. Mit Videofilmen und Informationsmaterial wurde versucht, die nichtmenschlichen Tiere als Subjekte mit eigener Persönlichkeit und einem eigenen Selbstwert, der nicht von der Nützlichkeit für Menschen abhängt, zu präsentieren.

Kleiderkette Kriss pelzfrei. Seit Herbst gabs eine TR-Kampagne gegen die Kleiderkette Kriss in Schweden mit über 70 Demonstrationen und ALF-Aktionen mit Sachschäden an Filialschaufenstern, weil sie Pelze verkaufte. Es gibt Kriss Filialen in Schweden, Dänemark, Norwegen, Deutschland und Belgien. Am 13. Dezember erklärte Kriss öffentlich, ab sofort keine Pelze mehr verkaufen zu wollen.

5 Aktionstage gegen Pelzmesse in Russland. Von 7. – 11. Dezember gab es täglich Aktionen von TR-AktivistInnen gegen die Pelzmesse in St. Petersburg. Im Rahmen der Aktionen wurde nicht nur täglich demonstriert, sondern es gab auch Blockaden. AktivistInnen ketteten sich in den Eingang sodass das Messegebäude 40 Minuten lang nicht betreten werden konnte.

Fasane befreit – Fasanerie angezeigt. Am 10. Dezember befreiten AktivistInnen über 20 Fasane aus Kisten und Fallen einer Fasanerie auf der Landscha-Ebene bei Weiz in der Steiermark. Weil die Fasanerie zusätzlich eine Reihe von Gesetzen brach – die Besatzdichte war viel zu hoch, die Voliere zu niedrig und Tauben waren in winzigen Transportkisten eingesperrt – wurde auch mittels Beweisfotos Anzeige erstattet.

Runder Tisch zwischen Jagd und Tierschutz in Weiz. Aufgrund der laufenden Konflikte zwischen Jagd und Tierschutz im Bezirk Weiz lud die Kleine Zeitung zu einem runden Tisch. 2 TRlerInnen sassen einem lokalen Fleischer und Jäger sowie dem Landesjägermeister der Steiermark gegenüber. Die JagdvertreterInnen wollten nicht erklären, warum die Jagd aus dem Tierschutzgesetz ausgenommen bleiben solle und sahen nur einen Handlungsbedarf gegen die Aktivitäten der TRlerInnen gegeben.

Jäger bei Jagdunfall schwer verletzt. Am 10. Dezember wurde im Zuge einer Treibjagd im Gemeindegebiet St. Pantaleon ein 61-jähriger Jäger schwer verletzt. Ein anderer Jäger verfehlte einen Hasen und traf den ca. 30 Meter dahinter gehenden Mann mit 9 Schrotkugeln ins Bein. Der Verletzte wurde ins UKH Linz eingeliefert und einer Notoperation unterzogen.

Jagdsaboteure verurteilt. Nach einem 1-wöchigen Prozess wurden am 14. Dezember 2 Aktivisten in Arizona, USA, verurteilt, im März 2004 eine Jagd auf Pumas im Sabino Canyon gestört zu haben. Den beiden drohen bis zu 6 Jahre Haft.

Versuchshunde befreit. Am 4. Dezember befreite die ALF 5 Beagle Hunde, 4 Frauen – eine davon schwanger – und 1 Mann, aus dem Versuchslabor der Granada Unversität in Spanien. Die Tiere sind jetzt in privater Pflege untergebracht. Eine entsprechende Mitteilung ging am 14. Dezember an die Medien.

6 ALF AktivistInnen verhaftet. Am Ende der 2. Dezemberwoche wurden in den USA 6 TRlerInnen verhaftet und 1 Haftbefehl gegen eine weitere Aktivistin ausgeschrieben. Ein Polizeispitzel hatte die ALF Zelle infiltriert und die AktivistInnen verraten. Sie sollen in den Jahren 1998 – 2001 Brandanschläge verübt haben.

WTO blockiert belgisches Pelzimportverbot. Weil sich das neue Importverbot in Belgien neben Katzen- und Hundepelzen auch auf Robbenpelze bezieht, haben Kanada und Dänemark, letzteres wegen den grönländischen Robbenpelzexporten, bei der WTO Beschwerde eingelegt, die grosse Aussicht auf Erfolg hat. Es wird erwartet, dass sich China gegen das Katzen- und Hundepelzimportverbot anschliesst und damit auch dieses zu Fall bringt.

Rede im EU-Parlament für österreichisches Wildtierverbot im Zirkus. Die EU-Komission forderte in einem Mahnschreiben an Österreich, dass das Wildtierverbot in Zirkussen, das mit dem Bundestierschutzgesetz am 1. Jänner 2005 in Kraft getreten ist, nicht für ausländische Zirkusse gelten solle, weil das der Dienstleistungsfreiheit widerspreche. Am 12. Dezember hielt der SPÖ-Europaabgeordnete Jörg Leichtfried dazu eine Rede im EU-Parlament und vor dem verantwortlichen EU-Kommissar für den Binnenmarkt, Charlie McCreevy, in der er das österreichische Gesetz verteidigte. Der Tierschutz sei ein so hoher Wert im Allgemeininteresse, dass er eine Einschränkung der Dienstleistungsfreiheit rechtfertige.

Vorankündigungen:

Jeden Samstag 13-18 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien und 16-20 Uhr am Stefansplatz


Playlist / Zusatzinfo:

Beatles