Player
LIVE SEIT 00:00
Zur Zeit spielt Balkan-Radio. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 02:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 27.01.2006 11:00:

Das Tierrechtsjahr 2005

Die Kampagnen und Aktionen der Tierrechtsbewegung im Jahr 2005 im Überblick, sowie für Tierrechte wichtige Ereignisse.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 20. - 26. JÄNNER 2006

Pelzdemos
Am Freitag dem 20.01.2006 fanden 2 Pelzdemos in Wien, eine vor dem P&C von 9 bis 19 Uhr, die andere am Stephansplatz von 16-19 Uhr statt.
Am Samstag dem 21.01.2006 wurden in Salzburg in den Einkaufzentren Europark und EKZ hunderte Flugblätter mit Boykottaufrufen gegen den Textilriesen Peek&Cloppenburg wegen dessen Verkauf von Pelzen verteilt.

Aktion gegen P&C
Am Freitag den 20.01.2006 versperrten TR-AktivistInnen die Türen der Filiale des Kleidungskonzerns Peek&Cloppenburg in der Mariahilferstraße in Wien mit Bügelschlössern. So wurde der Eintritt für KundInnen von ca. 10.00 bis 10.25, also für 25 Minuten, unmöglich gemacht. Mit dieser Aktion unter dem Motto „Geschlossen wegen Tierquälerei“ wurde gegen den Pelzhandel von Peek&Cloppenburg protestiert.

Demos gegen die Jagd
Den Ball der Landesjäger im Parkhotel Schönbrunn, am Fr. dem 20. Jänner 2006, nahmen auch heuer wieder TierrechtlerInnen zum Anlass, um gegen die Jagd zu demonstrieren. Die DemonstrantInnen machten mittels Transparenten und lautstarken Parolen darauf aufmerksam, dass die Jagd nach wie vor aus dem Tierschutzgesetz ausgenommen ist. Ebenso wurde am Samstag dem 21. Jänner 2006 anlässlich des oö Jägerballs in Linz demonstriert.

Wal in Londen stirbt
Ein Entenwal der die Themse stromaufwärts schwimmend letztlich in London strandete starb am Samstag den 21.01.2006 als TierschützerInnen versuchten ihn mit einem Boot wieder ins offene Meer zu bringen.

EU-Kommission präsentiert „Aktionsplan Tierschutz“
Die Kommission veröffentlichte am 23. Jänner 2006 einen auf 5 Jahre ausgerichteten Aktionsplan mit Vorschlägen zu Verbesserung des Tierschutzes. Der Aktionsplan enthält keine konkreten Maßnahmen, sondern nur eine Reihe von Absichtserklärungen, darunter die Verbesserung geltender Tierschutznormen, die Förderung von Alternativen zu Tierversuchen, die Einführung einheitlicher Tierschutzindikatoren und die verstärkte Information der Öffentlichkeit. Die Europaabgeordnete und Tierschutzexpertin Hiltrud Breyer dazu: „Die genannten Vorschläge der EU-Kommission drohen ins Leere zu laufen, da der Aktionsplan zu unverbindlich ist. [...] Damit der Tierschutz in Europa wirklich vorankommt braucht es mehr als reine Lyrik.“

Schwere Vorwürfe gegen Salzburger Pferdehilfsverein
Der Salzburger Verein „European Horse World“ übernimmt alte und kranke Pferde zu einem symbolischen Preis. Laut Berichten in der Zeitung „Salzburger Fenster“ steht der Verein nun aber unter dem Verdacht, die Tiere nicht auf einem ungarischen „Gnadenhof“ zu versorgen, sondern an einen Schlachthof zu liefern.

Österreich verteidigt Wildtierverbot im Zirkus
Gegen Österreich wurde seitens der EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren eröffnet, da die Kommission die Ansicht vertritt, dass das österreichische Tierschutzgesetz, das die Wildtierhaltung in Zirkussen verbietet, den freien Dienstleistungsverkehr innerhalb der EU unrechtmäßig einschränke. Österreich droht bei Beibehaltung des Verbots eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. Wie nun einer Antwort von Bundesministerin Rauch-Kallat auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen zu entnehmen ist, wird Österreich das Wildtierhaltungsverbot in Zirkussen trotzdem aufrechterhalten. Mit fachlich fundierten Argumenten soll dargelegt werden, dass eine artgerechte Wildtierhaltung in Zirkussen nicht möglich ist und damit das Verbot eine angemessene Maßnahme im Sinne des Tierschutzes darstellt.

Vogelgrippe auch auf Katzen übertragbar
Der Veterinär-Virologe Albert Osterhaus vom Erasmus Medical Center in Rotterdam konnte beobachten, dass Katzen die Fleisch von mit Vogelgrippe infizierten Vögeln aßen, daraufhin selbst an Vogelgrippe erkrankten und starben. Auch die Übertragung von Katze zu Katze konnte nachgewiesen werden. In asiatischen Zoos sind Tiger nach dem Verzehr von infiziertem Hühnerfleisch erkrankt und an Vogelgrippe gestorben.

Vorankündigungen
Montag, 30. Jänner 2006, ab 19:00 Demo gegen die Jagd vor der Hofburg beim Eingang zum Jägerball des „Grünen Kreuz“. Diese Demonstration findet bereits seit 24 Jahren statt und ist für ihren äußerst dynamischen Ablauf bekannt.
Pelzdemos in Wien: Am Samstag, von 10:00 bis 18:00 vor dem P&C in der Mariahilferstraße und von 16:00 bis 20:00 am Stefansplatz