Player
LIVE SEIT 00:00
Zur Zeit spielt Balkan-Radio. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 02:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 07.07.2006 11:00:

Klagen gegen Meinungsfreiheit

Rekapitulation der wichtigsten Klagen gegen NGOs im Tierschutz auf Unterlassung von Kritik und Vorwürfen.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 29. JUNI – 6. JULI 2006

Tierrechtsdemos und -aktionen.
Am 29. und 30. Juni, sowie am 1. und 6. Juli wurde vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien gegen Pelz demonstriert.
Am 1. Juli gabs am Stefansplatz in Wien über den Tag eine Demo gegen Tiertransporte und in der Nacht eine Videoschau mit Beamer auf Grossleinwand zum Tiermissbrauch.
Am 1. Juli wurde auch am Taubenmarkt in Linz für Tierrechte demonstriert.
Am 3. Juli wurde in Obertrum bei Salzburg gegen den Abschuss des Bären Bruno protestiert.

Veganes Sommerfest in Graz.
Das diesjährige Vegane Sommerfest in Graz fand am 1. Juli im Rahmen des Umweltfestes statt. Aufgebaut waren Stände vom VGT, von der Veganen Gesellschaft, PETA, Lebensweise, Formosa, Animal Friends Croatia, For Animals und Lebe Gesund. Schönes sonniges Wetter lockte viele interessierte Menschen in die Stadt zum Fest. Besonders für Umwelt- und Tierschutzfragen sehr aufgeschlossene Personen kamen zu den Ständen und laut Auskunft der OrganisatorInnen konnten viele neue Leute für Tierschutz/Tierrechte und Vegetarismus/Veganismus gewonnen werden.

Tierschutzdelegation für Masthühner bei ungarischer Botschaft.
Nach den Botschaften von Tschechien, Polen, Italien und Frankreich sprach der Tierschutz am 3. Juli bei der letzten Botschaft der 5 Länder, die sich im Vorfeld gegen die EU-Masthuhnrichtlinie ausgesprochen hatten, nämlich Ungarn, vor. Die Masthuhnrichtlinie soll EU-weit gleiche Mindesthaltungsbedingungen für Masthühner schaffen, wie sie für Legehühner, Schweine und Kälber bereits existieren. Obwohl diese Richtlinie keine strengen Vorschriften enthält – so sind für die nächsten 6 Jahre 38 kg Huhn pro m² als maximale Besatzdichte vorgeschrieben, während Österreich heute bereits 30 kg/m² vorgibt – sollen nach Ansicht dieser 5 Länder die Grundlagen der Richtlinie neu diskutiert werden, bevor sie verabschiedet werden könnte.

Polizeirazzia gegen Fischer.
Am 4. Juli wurden entlang der Drau und der Vellach in Kärnten unangemeldet von den Behörden die Fischer kontrolliert. 4 verwendeten gesetzwidrig lebende Köderfische zum Fang von Hechten. Sie wurden angezeigt.

Menschheit isst immer mehr Fleisch.
Der Fleischkonsum steigt weltweit immer weiter an. Die ärmeren Staaten verbrauchen laut einem am 4. Juli veröffentlichten Bericht der OECD und der FAO jetzt erstmals mehr Fleisch als die Industriestaaten. ExpertInnen gehen für die nächsten zehn Jahre von jährlichen Steigerungsraten des Fleischkonsums von rund 3% aus. Die Ursachen der Ernährungsrevolution liegen in Änderungen der Lebensstandards. Durch steigenden Wohlstand und zunehmende Verstädterung verändern sich die Essgewohnheiten dramatisch. Pflanzliche Produkte nehmen an Bedeutung ab, aber Fleisch wird für die Menschen immer wichtiger. In den Entwicklungsländern wird der Fleischkonsum im kommenden Jahrzehnt auf 28,9 Kilo pro Kopf ansteigen. In den OECD-Ländern stagniert er bei rund 70 Kilo.

Salmonellen in Legehuhnbetrieben.
Im Auftrag der Europäischen Kommission wurden in den 25 europäischen Ländern 5.317 Legehennenbetriebe mit einer Mindestzahl von 1.000 Legehennen auf Salmonellen kontrolliert. Die repräsentative Pilotstudie wurde am 30. Juni veröffentlicht. Einige osteuropäische Länder sind am schwersten betroffen: Hier kommt die Bakterie in mehr als 65 % aller Legehennenbetriebe vor. Nach ersten Auswertungen kann ein Zusammenhang zwischen Salmonellenstatus, Haltungsform und Betriebsgröße nicht ausgeschlossen werden: Betriebe mit mehr als 3.000 Legehennen und Tieren in Käfighaltung zeigten die höchste Nachweisrate.

18.000 Versuchstiere befreit.
Die russische Zeitung "Komsomolskaya Pravda" berichtete Anfang Juli, dass die ALF aus einem Versuchstierstall der Uni Moskau insgesamt 18.000 Ratten, Hamster und Mäuse befreit haben soll.

Internationales Grassroots TR-Treffen in Kent.
Von 23. – 26. Juni trafen sich 600 TR-AktivistInnen aus 26 Ländern auf einem Gnadenhof in Kent, um sich über TR-.Aktivismus auszutauschen. Bis zu 3 Workshops fanden gleichzeitig statt, zusätzlich gabs ein Kinozelt und ein Zelt mit Musik. Bei Aktionen im Umfeld dieser Veranstaltung wurde eine Reihe von AktivistInnen u.a. aus Österreich von der Polizei festgenommen.

Vorankündigungen:

Jeden Samstag 10-18 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien

Veganes Sommerfest: 8. Juli Salzburg, siehe www.vegan.at
14. und 15. Oktober 2006: Süd-Ost Europa TR-Konferenz in Wien, www.animalconference.eu