Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 14.07.2006 11:00:

Vegane Sommerfeste 2006

In Wien, Graz und Linz fanden Juni und Juli die heurigen Sommerfeste statt, insgesamt bereits das 9. Jahr. Erfahrungen des Organisators.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 7. – 13. JULI 2006

Tierrechtsdemos und -aktionen.
Am 7., 8. und 13. Juli wurde vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien gegen Pelz demonstriert.
Am 8. Juli gabs eine Nachtdemo am Stefansplatz in Wien, bei der mit Videobeamer auf Grossleinwand Tierrechtsfilme gezeigt wurden.
Am 11. Juli wurde gegen den Tierzirkus Crocofant in Freilassing bei Salzburg demonstriert.

Veganes Sommerfest Salzburg.
Bei strahlendem Wetter errichteten 13 TR-Gruppen und Veganfirmen ihre Stände am Alten Markt und boten den BesucherInnen den ganzen Tag über vegane kulinarische Genüsse aber auch vegane Kleidung und Schuhe sowie Informationen über die politische Tierrechtsarbeit an. Benachbarten Fleischbetrieben am Alten Markt war aber das gelungene Fest offenbar ein Dorn im Auge und so riefen sie pausenlos die Polizei um sich zu beschweren. Doch die OrganisatorInnen hielten diesem Druck stand und das Fest konnte bis zum Abend wie geplant durchgeführt werden.

HLS-Aktionstage in Österreich.
Am 12. Juli begannen Aktionstage gegen HLS, Europa’s größtes kommerzielles Tierversuchslabor, in Österreich durch eine Demo vor der HLS-Kundin Sandoz in Kundl in Tirol. In der Nacht nach der Demo fanden 6 Homedemos bei leitenden Angestellten von HLS-KundInnen in Tirol statt, bei denen auch Hauswände beschmiert worden sind. Am 13. Juli wurde in der früh vor der HLS-Kundin Bayer in Wien demonstriert. Über Mittag gab es 3 run-ins bei HLS-KundInnen in Wien, in Büros von Glaxo SmithKlime, Norvatis und Actelion. Dabei wurden die AktivistInnen von Angestellten angegriffen und es entstand Sachschaden. Am Abend des 13. Juli wurde vor dem Primatenversuchslabor der HLS-Kundin Norvatis in Wien 23 demonstriert. Mehr als 40 PolizistInnen bewachten das Labor. Durch derartige Demos und Aktionen weltweit sollen HLS-KundInnen überzeugt werden, keine Tierversuche mehr bei HLS machen zu lassen.

Nacktlauf in Pamplona.
Anfang Juli werden traditionell jedes Jahr an mehreren aufeinander folgenden Tagen Stiere durch die Strassen der spanischen Stadt Pamplona getrieben und dann in der Stierkampfarena grausam zu Tode gefoltert. Als Gegenveranstaltung gabs am 5. Juli heuer bereits das 5. Jahr in Folge einen Nacktlauf auf derselben Route durch Pamplona. Diesmal nahmen 1500 Personen aus ganz Europa an diesem Protestlauf teil. So wird dieser Event selbst mehr und mehr zur Touristenattraktion und die VeranstalterInnen hoffen eines Tages dadurch die Stierkampftradition ins Abseits verfrachten zu können.

Österreichische Supermärkte beenden den Verkauf von Käfigeiern.
In mehr als zwei Jahren wird die Haltung von Hühnern in konventionellen Käfigen verboten sein – doch schon jetzt verzichten Österreichs Supermärkte auf den Verkauf der Tierqual-Eier! Alle bedeutenden Supermarktketten Österreichs haben in den letzten Wochen bzw. Monaten den Verkauf von Käfigeiern eingestellt! Zuletzt wurden bei Merkur, Spar und Adeg/Edeka diese Eier aus dem Sortiment genommen. Auch die Diskonter Penny Markt und Lidl führen seit einigen Wochen ausschließlich Eier aus Alternativhaltung. Und der Diskonter Hofer hat fix zugesagt, bis Ende dieses Jahres ebenfalls den Verkauf von Käfigeiern einzustellen.

Tierbefreiungen.
Am 11. Juli wurden 37 Hühner aus einer Hühnermastfabrik in Salzburg befreit.
Kurz davor nahmen AktivistInnen bei einer nächtlichen Befreiungsaktion alle 5 Zuchtkaninchen eines Bauernhofes nahe Graz mit, um sie und ihre Nachkommen vor dem Schlachtmesser zu retten.

Seminar zu Tierschutz für LehrerInnen an der PädAk in Graz.
Wie jedes Jahr findet auch heuer Anfang Juli ein insgesamt 2 wöchiges Seminar über Tierschutz an der pädagogischen Akademie in Graz statt. LehrerInnen aus 6 verschiedenen EU-Ländern werden dabei ausgebildet, um im Schulunterricht Themen aus dem Tierschutz- und Tierrechtsbereich fachlich fundiert ansprechen zu können. Eine Palette an Unterrichtsmitteln wird den LehrerInnen ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Anschlag auf Pelzgeschäft.
Am 8. Juli wurden dem Pelzshop in der Bahnhofstrasse in Klagenfurt alle Türschlösser mit Superkleber verklebt. Ein Bekennerschreiben ging an die Medien.

€ 30.000 Kosten nach Besetzung.
Im Jahr 2002 hatten einige TR-AktivistInnen den Hohenemser Schafschlachthof in Vorarlberg besetzt. AktivistInnen ketteten sich an die Schlachtgeräte und verhinderten eine zeitlang den Fortgang der Schlachtungen. Der Schlachthof brachte daraufhin eine Schadenersatzklage wegen entgangener Geschäfte ein. Am 13. Juli sprach das Gericht dem Schlachthof € 5000 zu. Für die AktivistInnen ergibt sich dadurch mit den eigenen Anwalts- und den Prozesskosten eine Rechnung von über € 30.000.

13 LaborschimpansInnen pensioniert.
Am 10. Juli wurden 13 SchimpansInnen, die z.T. über 30 Jahre lang im Tierversuchslabor BPRC in Rijswijk, Holland, für Experimente benutzt worden waren, in Hilvarenbeek in ein Freigehege entlassen. Der Beekse Bergen Safaripark wird ab 2007 weitere 20 SchimpansInnen aus dem Labor aufnehmen, und der Dierenpark Amerfoort weitere 20. Die restlichen 28 mit AIDS und Gelbsucht infizierten SchimpansInnen werden dann in eine Spezialgehege gebracht. Der Staat zahlt für diese Rehabilitierungsprojekte € 3,8 Millionen.

Vorankündigungen:

Jeden Samstag 10-18 Uhr Pelzdemo vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien
14. und 15. Oktober 2006: Süd-Ost Europa TR-Konferenz in Wien, www.animalconference.eu