Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 01.09.2006 11:00:

Gewaltdrohungen gegen TR-AktivistInnen und Vereine

Aufgrund der vielen Erfolge der TR-Bewegung in letzter Zeit in der Enge, versucht die Tierausbeutungsindustrie GegnerInnen durch handfeste Drohungen mundtot zu machen.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 25. – 31. AUGUST 2006

Tierrechtsdemos.
Am 26. August zeigten AktivistInnen am Stefansplatz in Wien von 20 Uhr bis in die Früh mit Beamer auf Grossleinwand Tierausbeutungsvideos.
Am selben Tag gab es eine Demo gegen den Singvogelfang in Linz.
Am 31. August wurde in Abtenau gegen die dortige Fohlenversteigerung demonstriert.

Aktion gegen Tierspezialitäten-Konsum.
Rechtzeitig zum Ende der Festspiele veranstalteten TRlerInnen am 30. August vor dem Festspielhaus in Salzburg bei der letzten Aufführung des ‚Don Giovanni‘ eine Kundgebung, um auf das Leid jener Tiere aufmerksam zu machen, welche bevorzugt auf der Speisekarte der ‚besseren’ Gesellschaft stehen! Die AktivistInnen bildeten in der Hofstallgasse ein Restaurant nach, wo ein gutgekleidetes Paar dinierte. Allerdings – die Suppe und der Wein verwandelten sich vor den Augen eines staunenden Publikums in Blut und ‚verzierten’ alsbald Gesicht und Kleidung der Speisenden. Vor dem Esstisch lag ein Aktivist im Hummerkostüm mit gefesselten Scheren, daneben ein aufgebauter Käfig mit einer darin eingesperrten Aktivistin im Hühnerkostüm. Dann gab es noch eine Aktivistin im Fischkostüm, mit Fangnetz über dem Kopf, eine weitere in einem Entenkostüm, mit Trichter im Schnabel und Informationstafeln zur Enten- und Gänsemast für Stopfleber. Weitere AktivistInnen verteilten Infomaterial unter den zahlreichen PassantInnen.

Veganes Sommerfest der Grünen.
Am 30. August präsentierten die Grünen ihr Tierschutzwahlprogramm bei einem Veganen Sommerfest im Cafe Andino in Wien. Auf der gut besuchten Veranstaltung mit rein veganem Buffet forderten sie einen Ausstieg aus der industriellen Tierhaltung, eine Reform des Tierversuchsgesetzes und eine Begrenzung der Tiertransportzeiten auf 4 Stunden.

Pressekonferenz der SPÖ zum Tierschutz.
Am 25. August hielt der Tierschutzsprecher der SPÖ Krainer zusammen mit dem EU-Abgeordneten Leichtfried im Parlament eine Pressekonferenz zu den Tierschutz-Forderungen der SPÖ ab. Tierschutz soll noch heuer oder ehebaldigst im nächsten Jahr Verfassungsrang bekommen. Weiters müssten Subventionen für Tiertransporte gestrichen, das Tierversuchsgesetz überarbeitet und rasch ein Importverbot von Katzen- und Hundefellen erlassen werden.

Demo gegen oö Landesrat Haider wegen Singvogelfang Bewilligungen.
Am 31. August versammelten sich 30 GegnerInnen des Singvogelfangs vor dem Amt der oö Landesregierung in Linz. Sie forderten, der für die bereits über 600 beantragten Bewilligungen zum Singvogelfang zuständige SPÖ-Landesrat Haider solle sie zu empfangen, um ihre Argumente gegen die Bewilligungen anzuhören. Sie drohten nicht wegzugehen, bis Haider sie empfange. Der Landesrat versprach ein Gespräch am 11. September. Bis dahin sei noch nichts entschieden, verlautete sein Büro. Die Vogelfang-Saison beginnt am 15. September.

Freisprüche für 6 JagdsaboteurInnen.
Ende August wurden 6 AktivistInnen bei einer Berufungsverhandlung am Unabhängigen Verwaltungssenat UVS in Eisenstadt freigesprochen. Ihnen war vorgeworfen worden, sie hätten Ende 2005 bei einer Jagdstörung ein Jagdgebiet betreten, auf dem gerade eine Treibjagd stattfand. Das verbietet aber das burgenländische Jagdgesetz. Der UVS befand, dass die Behörde verabsäumt hätte festzustellen, ob die AktivistInnen auf einem öffentlichen Weg waren. Dann dürften sie sich nämlich sehr wohl auf dem Gebiet einer Treibjagd aufhalten.

China setzt Jagderlaubnis für TouristInnen aus.
Das chinesische Außenministerium kündigte am 26. August an, die Auktion von Jagdlizenzen für AusländerInnen aufgrund massiver Proteste auszusetzen. In den chinesischen Westprovinzen Qunihai, Shanxi und Gansu und in den zwei autonomen Regionen Ningxia und Xinjiang konnten JagdttouristInnen bisher für Geld Wölfe, Yaks und andere zum Teil geschützte Tiere jagen. Die staatliche Forstbehörde in Peking teilte mit, dass diese Lizenzausgabe auf unbestimmte Zeit verschoben wird.

Jäger stürzt tödlich ab.
Am 26. August kam es mittags bei einem Jagdausflug im Kapoiniggraben in Obervellach im Bezirk Spittal in Kärnten zu einem tödlichen Unfall. Gegen Mittag stieg eine sechsköpfige Gruppe von Jägern ab. Ein 48-jähriger Jäger aus Wien rutschte dabei auf dem nassen Steig aus und stürzte in Folge etwa 50 Meter über
felsdurchsetztes Waldgelände ab. Der Mann wurde bei dem Sturz tödlich verletzt.

Weitere deutsche Modekette pelzfrei.
Nach dem Erfolg einer 4 jährigen Kampagne gegen den Pelzverkauf von Peek&Cloppenburg gab jetzt auch die deutsche Modekette Appelrath-Cüpper in einer eigenen Aussendung bekannt, aus dem Pelzgeschäft sofort aussteigen zu wollen, um nicht in die Schusslinie von TR-AktivistInnen zu geraten.

Rehabilitation von Zirkustieren in Brasilien.
Am 26. August wurden weitere 13 Löwen und ein Tiger aus einem Zirkus in ein Tiergehege in Sao Paulo in Brasilien gebracht. Ein neues Gesetz, das die Zirkustierhaltung stark einschränkt, führt in Brasilien dazu, dass immer mehr Zirkustiere in Gehegen rehabilitiert werden.

Vorankündigungen:

8. September ab 18:30 Uhr Vortrag „Welchen Wert hat ein Leben?“, Rotenmühlg. 4, 1120 Wien
14. und 15. Oktober 2006: Süd-Ost Europa TR-Konferenz in Wien, www.animalconference.eu