Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 06.07.2007 11:00:

10. Veganmania - Vegane Sommerfeste Juni 2007

10 Jahre Vegane Sommerfeste. Heuer in Wien, Salzburg, Linz und Graz. Mit immer größeren Konflikten mit der Behörde. Ein Organisator der Feste im Gespräch.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 29. JUNI - 5. JULI 2007

Kleider Bauer Demos.
Am 29. und 30. Juni wurde jeweils in Wien Mariahilferstrasse und Innsbruck Museumstrasse vor Kleider Bauer Filialen gegen Pelz demonstriert.
Am 30 Juni protestierten TierrechtlerInnen auch vor der Kleider Bauer Filiale in Linz auf der Landstrasse.

Tierrechtsdemos.
Am 29. Juni wurde am Hauptplatz in Graz für Tierrechte demonstriert.
Am 30. Juni zeigten AktivistInnen Tierrechtsfilme auf Großleinwand am Stefansplatz in Wien.
Am selben Tag gabs ein veganes Buffet und einen Tierrechtsinfostand zur Eröffnung der Sommerakademie an der Volkshochschule Wien West.
Am 2. Juli wurde schon in den frühen Morgenstunden auf der Zufahrt des größten Rinderschlachthofs Österreichs in Bergheim bei Salzburg protestiert.

Demotour für Schweine durch Österreich begonnen.
Am 30. Juni begann eine für 22 Tage geplante Demotour durch Österreich, um auf die Situation der Schweine in den Tierfabriken aufmerksam zu machen. 32 Städte werden dabei von einem 2 m hohen und 4 m langen Schwein als Anhänger besucht, das hydraulisch angehoben werden kann. Darunter erscheint dann eine Leinwand, auf der die neuesten Filmsequenzen aus Österreichs Schweinefabriken vorgeführt werden. Die Demoserie begann am 30. Juni am Marktplatz in Dornbirn und führte über Demos am 1. Juli in der Seepromenade in Bregenz, am 2. Juli in der Bahnhofstrasse in Bregenz und am Marktplatz in Feldkirch und am 3. Juli auf der Maria Theresienstrasse in Innsbruck, bis zu Demos am 4. Juli am Stadtplatz in Schwaz und am Oberen Stadtplatz in Kufstein, und zuletzt am 5. Juli am Alten Markt in Salzburg und in der Fußgängerzone in Hallein.

Veganes Sommerfest in Graz.
Die 10. Veganmania hatte ihre letzte Station am 30. Juni beim Umweltfest in der Herrengasse in Graz. 9 Firmen und Vereine boten pflanzliche Alternativen und Informationen zur Tierausbeutung an. Ein Musikzelt konnte für gute Stimmung sorgen. 4 Wochen lang war jetzt jedes Wochenende ein Veganes Sommerfest in einer anderen Stadt Österreichs – in Wien, Salzburg, Linz und nun Graz. Das 10 jährige Jubiläum ist damit zuende gegangen.

Tierrechts-Infoabend an der Uni Klagenfurt.
Die ÖH organisierte zusammen mit dem Verein Gegen Tierfabriken am 29. Juni einen Infoabend zu Tierrechten in einem der großen Hörsäle der Uni Klagenfurt. AktivistInnen aus verschiedenen Teilen Österreichs referierten über die Grundideen der Tierrechtsbewegung und ihre politischen Ansprüche, sowie über Kampagnenstrategien und –erfolge, speziell am Beispiel der Kleider Bauer Anti-Pelz Kampagne. Zuletzt wurden auch Tierrechts-Gerichtsprozesse und ihre Bedeutung dargestellt, u.a. am Beispiel des Sachwaltschaftsprozesses für den Schimpansen Hiasl. Eine Reihe von Kurzfilmen über Tierrechtsaktivismus in Österreich wurden vorgeführt.

Regierung beschließt Tierschutzgesetznovelle.
Negativ wurde vom Tierschutz die am 5. Juli mit Regierungsmehrheit durchgedrückte Novelle zum Tiertransport- und Tierschutzgesetz aufgenommen. Transportzeiten von bis zu 8 ½ Stunden für Schlachttiere und 10 Stunden für Zucht- und Masttiere, sowie für Legehühner am Weg zum Schlachthof, riefen viel Kritik hervor. Ebenso wurde der Tierschutzrat durch die Novelle entmündigt. Ein Protest von 20 AktivistInnen in der öffentlichen Galerie des Parlaments während der Abstimmung wurde von Sicherheitskräften rasch aufgelöst. Ein Initiativantrag der Grünen für ein explizites Singvogelfangverbot oder eine Verbot von Qualzuchten für Nutztiere, wurde bei derselben Sitzung mit Regierungsmehrheit abgelehnt. Positiv vermerkte der Tierschutz allerdings, dass Tierschutz-Ombudspersonen nun auch explizit in Verwaltungsstrafverfahren Parteienstellung haben. Zusätzlich wurde in derselben Sitzung im Parlament auch ein Entschließungsantrag der Grünen zu den Gänserndorfer SchimpansInnen von der Mehrheit beschlossen. Das Parlament fordert darin die Tierschutzministerin Kdolsky auf, die dauerhafte Unterbringung der SchimpansInnen in den Gänserndorfer Affenhäusern sicherzustellen. Sie soll ohne jede weitere Verzögerung einen dem Tierschutzgesetz entsprechenden Betrieb ermöglichen und durch Anstellung entsprechend qualifizierter WissenschaftlerInnen die Wiederaufnahme des Resozialisierungsprogramms gewährleisten und die Durchführung wissenschaftlicher Projekte fördern.

Alle Universitäts-Mensen beenden die Nutzung von Käfigeiern.
Der Zentraleinkäufer der österreichischen Mensen gab am 29. Juni bekannt, dass die Umstellung auf Eier aus Bodenhaltung in den Küchen der Mensen bereits angelaufen sei. Es werden nur noch Restposten an Käfigeiern aufgebraucht. Damit kann die Tierschutzkampagne zur Umstellung aller Supermärkte, eierverbrauchenden Firmen und Großküchen weg vom Käfigei wieder einen Erfolg verbuchen.

Freispruch für Anti-Jagd Aktivisten.
Am UVS in St. Pölten wurde am 5. Juli die Berufung eines Anti-Jagd Aktivisten gegen seine Verurteilung wegen Störens einer Treibjagd auf Füchse und Marder bei Böheimkirchen in NÖ und wegen Erschreckens von Wildtieren verhandelt. Die Richterin fand offensichtlich die Vorhaltungen seitens der Jagdzeugen lächerlich und unglaubwürdig, und sprach den Aktivisten frei.

Massentierhalter vergiftet Bach.
Im so genannten Taschelbach bei Ernstbrunn in NÖ sind am 3. Juli auf einer Länge von zehn Kilometern alle Fische verendet. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Inhalt eines 3000 Liter Güllefasses einer Schweinefabrik in den Bach geronnen sein.

100 Kaninchen befreit.
Die ALF Spaniens befreite am 26. Juni 100 Kaninchen aus einer Farm in den Bergen von Valencia. Ein Bekennerschreiben ging am 4. Juli an die Medien.

Nackter Protest gegen Stierhatz in Spanien.
Etwa 1500 TierschützerInnen aus 20 verschiedenen Ländern mit starker Beteiligung aus Österreich haben am 5. Juli in Pamplona gegen die traditionelle Stierhatz in der nordspanischen Stadt protestiert. Die DemonstrantInnen, viele von ihnen halb nackt oder in Unterwäsche, forderten ein Ende des Spektakels, das sie als Tierquälerei bezeichnen. Bei der bis 14. Juli dauernden Hatz werden von Samstag an jeden Tag sechs Kampfstiere durch die engen Gassen der Altstadt bis in die Arena gejagt, wo sie abends von den Toreros getötet werden.

Vorankündigungen:

Kleider Bauer Demos: Freitag ab 13 Uhr Wien Mariahilferstrasse und ab 14 Uhr Innsbruck Museumsstrasse. Am Samstag ab 10 Uhr in Wien Mariahilferstrasse und Linz Landstrasse, ab 12 Uhr Graz Murgasse und ab 14 Uhr Innsbruck Museumstrasse.
Keith Mann Buch-Präsentationen: 19. Juli 20 Uhr im PMK in den Viaduktbögen in Innsbruck, 23. Juli 19 Uhr in der Arena Wien
10. – 13. August internationales Grassroots TR-Gathering in Appelscha in Nord-Holland, www.ar2007.info
Animal Liberation Workshops siehe www.animal-liberation.at: 7.+8. Juli Lettland, 21.+22. Juli Luzern, 13.+14. Oktober Linz, 20.+21. Oktober Innsbruck, 10.+11. November Graz und 17.+18. November Wien