Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 22.02.2008 11:00:

Demoverbote in Innsbruck

Die seit über 1 Jahr laufenden Demos gegen Kleider Bauer wurden zunächst 20 m neben das Geschäft verschoben und es darf jetzt nicht einmal mehr Sprechchöre geben. Demozukunft stumme Demos?

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 15. – 21. FEBRUAR 2008

Kleider Bauer Demos.
Am 15. Februar wurde vor Kleider Bauer Filialen in Innsbruck Museumstrasse und Wien Mariahilferstrasse gegen Pelz demonstriert.
Am 16. Februar gab es Demos an denselben Orten und zusätzlich noch in Graz Murgasse, Linz Landstrasse und Wiener Neustadt Wienerstrasse.
Am 20. Februar demonstrierten AktivistInnen vor der Kleiderbauer-Zentrale in Perchtoldsdorf, NÖ. Mittels Transparenten, Sprechchören und Megaphon konnten über 100 Angestellte sowie PassantInnen über die
Forderung, dass Kleider Bauer den Pelzhandel beenden solle, informiert werden.

Tierrechtsdemos.
Am 15. Februar wurde am Hauptplatz in Graz und am 16. Februar am Stefansplatz in Wien für Tierrechte demonstriert.
Am 15. Februar protestierten auch AktivistInnen im Stadtzentrum von Salzburg gegen die Kettenanbindehaltung von Milchkühen.
Am 20. und 21. Februar gab es jeweils eine Pelzdemo vor der Zentrale der Firma Vögele in Graz.
Am 20. Februar wurde auch in der Fußgängerzone in St. Pölten gegen Fleisch demonstriert.

Einige Grazer Geschäfte beenden Pelzverkauf.
Nach intensiver Demotätigkeit in Graz in den letzten Wochen, entschieden die Firmen Kastner&Öhler, Don Gil, Boss und seit 18. Februar auch Trachten-Rollet, keine Pelze mehr verkaufen zu wollen. In einer Serie von 4 Artikeln in der Stadtzeitung „Der Grazer“ wird dieser Erfolg mit der Überschrift „Tierschutz-Terror zieht Pelzhandel das Fell ab“ kommentiert. Laut dieser Zeitung meinte der Innungsmeister der steirischen KürschnerInnen zu dieser Kampagne, dass die Tiere ja sowieso getötet werden müssten, keinem würde lebendig das Fell abgezogen. Die TierrechtlerInnen sehen den Rückgang pelzverkaufender Geschäfte als Sieg der Demokratie, legitime Demonstrationen würden die KundInnen überzeugen.

Drastische Demoeinschränkungen in Innsbruck.
Die Erfolge der Pelzkampagne in Österreich werden den Mächtigen jetzt in Innsbruck offenbar unheimlich. Die seit über 1 Jahr laufenden Demos bei Kleider Bauer in der Museumstrasse dürfen ab sofort weder irgendwelche Lärminstrumente benutzen noch Sprechchöre bilden. Schon vor vielen Monaten wurde die Demo durch die Behörde vom Eingang 20 m weit weg verlegt. Jetzt soll sie auf eine stumme Demo reduziert werden. Die AktivistInnen kündigten an, sich gegen diese Maßnahmen zur Wehr zu setzen.

Tierrechtsaktionswoche gegen Wiener Fiaker.
Die Tierrechts-Kritik an der Haltung und am Umgang mit den Fiakerpferden in Wien ist seit langem bekannt. Dennoch lässt sich die Stadtregierung mit Konsequenzen Zeit. Deshalb gab es zwischen 11. – 15. Februar eine Aktionswoche. Bei Kontrollen durch TierschutzaktivistInnen wurden Gesetzesübertretungen dokumentiert und insgesamt 38 Kutschen angezeigt.

Jagdveranstaltung gestört.
Am 15. Februar mischten sich TierrechtlerInnen unter die BesucherInnen der vom Tiroler Jagdschutzverband und vom Tiroler Jagdaufseherverband organisierten Veranstaltung „Jagen in Afrika“ in Landeck in Tirol und störten unvermittelt den Ablauf. Die Gesellschaft gegen die Jagd in Tirol erklärte nachher in einer Aussendung die politischen Motive der Aktion.

Vortrag „Sozialismus und Tierrechte“ in Maribor.
Im Rahmen eines Symposiums der neuen sozialen Bewegung im besetzten Areal des Pekarna in Maribor, Slowenien, wurde auch ein von österreichischen AktivistInnen aus organisierter Tierrechtsvortrag gehalten. Im Rahmen der Veranstaltung am 16. Februar stellten lokale TierrechtlerInnen den neuen slowenischen veganen Einkaufsführer vor. Das Buffet auf der Veranstaltung war ebenfalls vegan.

Schlachthausskandal in den USA.
Ein Aktivist ließ sich am Schlachtbetrieb der Firma „Westland/Hallmark Meat“ im kalifornischen Chino anstellen und filmte heimlich, wie Rinder, die durch den Transport zum Schlachthaus zu verletzt waren, um gehen zu können, dennoch mit brutalster Gewalt und der Hilfe von Gabelstaplern in die Schlachträume verfrachtet wurden. Weil das Fleisch von derartigen Tieren ein Risiko für KonsumentInnen darstelle, wurde von der Behörde am 18. Februar die größte Rückrufaktion von Rindfleisch in der Geschichte der USA in die Wege geleitet. Dabei geht es um 65 Millionen kg Rindfleisch, die an Fast-Food-Ketten und Schulen geliefert worden waren.

Brandanschlag gegen Pelzkaufhaus.
Am 21. Februar bekannten sich AktivistInnen in Finnland zu einem Brandanschlag gegen das Warenhaus der Firma Halonen in Espoo am 14. Februar. Gegen die Kaufhauskette Halonen demonstrieren AktivistInnen in verschiedenen finnischen Städten schon seit über 3 Jahren wegen dessen Pelzhandels.

Vorankündigungen

Kleider Bauer Demos
Freitag ab 13 Uhr in Wien Mariahilferstrasse, 14 Uhr in Innsbruck Museumsstrasse.
Samstag, ab 9 Uhr in Wr. Neustadt Wienerstrasse vor Kleider Bauer, ab 10 Uhr in Wien Mariahilferstrasse, ab 12.30 Uhr in Graz Murgasse und ab 14 Uhr in Innsbruck Museumsstraße.
Tierrechtsdemos
Freitag ab 17 Uhr am Grazer Hauptplatz
Samstag ab 11.30 Uhr in Linz Landstraße Ecke Passage und ab 16 Uhr am Stefansplatz in Wien
Österreichischer Tierrechtskongress Wien 2008
27. – 30. November 2008 im Don-Bosco Haus in Wien, siehe www.tierrechtskongress.at
Internationales Tierrechts Gathering in Österreich
21. – 24. August 2008 bei Neunkirchen in NÖ, südlich von Wien, siehe www.ar2008.info