Player
LIVE SEIT 09:00
Zur Zeit spielt Radio Afrika International. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 10:00
Globale Dialoge
Zur Übersichtsseite von Globale Dialoge.
Sendung vom 29.04.2008 13:00:

Literatur erzählt Kultur (1. Teil) // Literatinnen aus Ozeanien (2. Teil)

Literatur erzählt Kultur: Zum Verhältnis zwischen "Literatur" und "Kultur" (1. Teil) // Literatinnen aus Ozeanien: Sia Figiel und Tusiata Avia im Porträt (2. Teil)

Literatur erzählt Kultur
Zum Verhältnis zwischen "Literatur" und "Kultur"


"Literatur": bis ins 18. Jahrhundert hinein ein Fachbegriff für Gelehrsamkeit, heutzutage eine Kunstform. Literatur sei "die Kunst, Außergewöhnliches an gewöhnlichen Menschen zu entdecken und darüber mit gewöhnlichen Worten Außergewöhnliches zu sagen", meinte einst der russische Dichter Boris Leonidowitsch Pasternak.
Doch wie lässt sich das Verhältnis zwischen Literatur und Kultur verstehen? Enthalten Buchstaben, Wörter, Sätze, die zu Geschichten zusammengeführt werden, Kultur, die sie uns erzählen können? Ist Kultur etwas, was wir durch Lektüre verstehen, spüren, schmecken und uns vorstellen können?
Der Beitrag beschäftigt sich mit dem diesjährigen Schwerpunkt der "Globalen Dialoge – Women on Air", das unter dem Motto "Literatur erzählt Kultur" steht.


Sendungsgestaltung: Aleksandra Kolodziejczyk


Literatinnen aus Ozeanien
Sia Figiel und Tusiata Avia im Porträt


"Paradiesische Südsee", der Urlaubstraum schlechthin – von außen betrachtet. Doch wie schauen die Lebenswelten der Frauen zwischen Migration und Re-Migration und neu zu schaffender Identitäten aus?
Sia Figiel, eine samoanische Schriftstellerin, setzt als eine der bedeutendsten literarischen Stimmen Ozeaniens Schritte in Richtung eines neuen Selbstverständnisses. Ihre Arbeiten ermöglichen jungen Frauen Wege aus der Enge des patriarchalen Gesellschaftssystems auf den pazifischen Inseln und in der Migration. In ihrem Roman "Where we once belonged" (erschienen 1996, dt. "Alofa") beleuchtet sie Themen wie Migration, Generationenkonflikte, gesellschaftliche Zwänge, Konsumgesellschaft versus Tradition aus der Perspektive der Frau – in einer traditionell von Männern dominierten und alltagskulturell zunehmend durch den Westen geprägten Welt.
Die zweite porträtierte Künstlerin Tusiata Avia, die als eine Samoanerin der 2. Generation in Neuseeland lebt, drückt sich durch Performances aus, die auf ihren Texten in Gedichtform beruhen und provoziert, indem sie Tabus und bisher Unausgesprochenes buchstäblich mitten in den Raum stellt und darstellt.

Sendungsgestaltung: Carmen Cayuelas-Franco, Veronika Mayr

Zum Nachhören