Player
LIVE SEIT 08:00
Zur Zeit spielt Sunrise Orange. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 09:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 05.12.2008 11:00:

Tierrechtskongress in Wien Teil 1

Von 27.-30. November fand der erfolgreiche Tierrechtskongress statt. Das Tierrechtsradio lässt das Ereignis nochmal Revue passieren.

Tierrechtsnachrichten von 28. November bis 4. Dezember 2008

Fur Free Friday Demomarsch.
Am 28. November wurde erstmals der ursprünglich rein amerikanische Fur
Free Friday zum internationalen Pelztag ausgerufen. In allen Teilen der
Welt gab es deshalb Anti-Pelz Demomärsche. Und so auch in Wien. Die etwa
400 DemonstrantInnen zogen die Hietzinger Hauptstrasse entlang bis zum
Pelzhaus Hietzing am Hietzinger Platz, wo die Abschlusskundgebung
stattfand.

3. österreichischer Tierrechtskongress in Wien.
Von 27. -- 30. November fand der 3. österreichische Tierrechtskongress
im Don-Bosco Haus in Wien statt. 500 TeilnehmerInnen kamen zu
hochkarätigen Vorträgen, zu denen auch UniversitätsprofessorInnen aus
den USA, der Schweiz und vor allem Österreich gehörten, sowie die
Justizsprecher der SPÖ und der Grünen. Neben zahlreichen Workshops,
Podiumsdiskussionen und Vorträgen, wurden auch insgesamt 12 Stunden lang
die neuesten Filme aus dem Tierschutzbereich vorgeführt, es gab 4
Kunstausstellungen mit Skulpturen, Fotos und Malereien sowie Kunstwerke
von Schulkindern zum Tierschutz. Zur veganen Verköstigung wurden auch 17
Informationstische von Firmen und Tierrechtsorganisationen geboten.

Tierrechtsdemo.
Am 2. Dezember wurde am Grazer Hauptplatz gegen Pelz demonstriert.

Tierschutzcausa: Podiumsdiskussion zur Repression und §278a.
Am 4. Dezember fand die 3. Podiumsdiskussion der von der Gruppe SAVE
initiierten Diskussions-Serie am Juridicum der Uni Wien statt. Es
diskutierten vor 60 TeilnehmerInnen Dr. Johannes Jarolim --
Justizsprecher SPÖ, Mag. Albert Steinhauser -- Justizsprecher Die Grünen
und Prof. Ingeborg Zerbes -- Institut für Strafrecht und Kriminologie.
Der Justizsprecher der ÖVP wurde eingeladen, fand aber keine Zeit und
konnte auch keine Vertretung nennen. In der Diskussion wurde sehr
konkret über mögliche Änderungsideen von §278a StGB gesprochen. Die SPÖ
erklärte aber rundheraus, ohne Zustimmung der ÖVP keinen Änderungsantrag
mittragen zu können. Und die ÖVP hätte sich in den
Koalitionsverhandlungen strikt geweigert, eine Änderung von §278a in die
Regierungsvereinbarung aufzunehmen.

Vortrag von us-amerikanischem Unversitätsprofessor zum "Ideal eines
nicht-anthropozentrischen Weltbürgertums".
Am 2. Dezember referierte Prof. Gary Steiner aus den USA am NIG der
Wiener Universität zu Tierrechten. Sowohl der Utilitarismus als auch die
Grundrechtslehre würden anthropozentrisch bleiben, und zwar nicht nur in
ihrer klassischen Form wie bei Kant und Locke z.B., sondern auch in
ihren moderneren, tierfreundlicheren Varianten wie bei Regan und Singer.
Wenn ein Lebewesen Bewusstsein hat, dann ist es moralisch egal, wie
intelligent es ist, sein Wert kann nur am Faktum seines Bewusstseins
festgemacht werden. Menschen wegen ihrer höheren Intelligenz oder
Vernunft zu bevorzugen wäre in jedem Fall anthropozentrisch.

Antrag gegen Tiertransporte.
In diesem Punkt sind sich Grüne und Freiheitliche einig: Nachdem immer
wieder bei Tiertransporten durch Niederösterreich gravierende Missstände
festgestellt werden, wollen beide Parteien vom Land NÖ deutlichere
Maßnahmen sehen. In einem gemeinsamen Antrag am 4. Dezember im nö
Landtag wurden eine mobile Kontrollstation sowie eine fixe Labestation
im Raum Wiener Neustadt gefordert.

Stier auf der Flucht erschossen.
Ein 800 Kilo schwerer Stier, der sich bei Henndorf im Flachgau am 4.
Dezember beim Verladen auf einen Viehtransporter losriss und flüchtete,
wurde von einem Polizisten erschossen.

5. Konferenz der Zivilgesellschaft beschließt vegane Verköstigung.
Von 28.-30. November hat die 5. Kon¬ferenz der Initiative
Zivilgesellschaft in Innsbruck im Haus der Begegnung den von der 4.
Konferenz im Juni eingeschlagenen Weg des »Wiener Appells zur
Demokratisierung der EU« fortgesetzt und ruft die Kräfte der
Zivilgesellschaft, die Politik sowie die Medien dazu auf, in einen
breiten Dialog über die Zukunft eines demokratischen Europas zu treten.
Zusätzlich wurde im Plenum mehrheitlich beschlossen, jede Verköstigung
der Konferenz ausschließlich vegan zu gestalten.

Nach Tierschutzrecherche: einige Pelzfarmen schließen in Norwegen.
Vor einigen Wochen hatten TierrechtlerInnen die Resultate einer großen
Pelzfarmrecherche in Norwegen präsentiert, bei der mehr als 100 Farmen
besucht worden waren. Am 28. November wurde bekannt, dass aufgrund der
Rechercheergebnisse 14 Farmen in Rogaland angezeigt und 3 Farmen in
Nordland behördlich geschlossen wurden.