Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 20.02.2009 11:00:

Update Repression: Polizei legt Gendatenbank von Aktiven an

Tierrechtsnachrichten von 13. – 19. Februar 2009

Kleider Bauer Demos
Am 13. Februar wurde in Wien Mariahilferstrasse, Innsbruck Museumstrasse und Salzburg Am Platzl vor Kleider Bauer gegen dessen Pelzverkauf demonstriert.
Am 14. Februar gab es ähnliche Proteste wieder in Wien Mariahilferstrasse und Innsbruck Museumstrasse, aber ebenso in Graz Murgasse, Wiener Neustadt Wienerstrasse und Linz Landstrasse.
Am 18. Februar folgte eine weitere Demonstration in Salzburg Am Platzl.

Tierrechtsdemos und -aktionen
Am 13. Februar gabs abends in Linz am Taubenmarkt eine Antifleischdemo vor McDonalds und am Hauptplatz in Graz eine Tierrechtskundgebung.
Am 15. Februar wurde am Messegelände in Wien direkt vor dem Eingang zur Jagdmesse JASPOWA gegen die Jagd demonstriert.
Am selben Tag gab es in Hof bei Salzburg eine Demo anlässlich einer weiteren Nacht des Fuchses, in der im Rahmen eines Festes tot geschossene Füchse ausgelegt werden. Trotz Absperrung drangen einige AktivistInnen bis zu den toten Tieren vor, um sie zu fotografieren, wurden dann aber von der Exekutive vom Platz eskortiert.

Lieber nackt als Pelz in Wien
Am 13. Februar zogen sich 4 Frauen und Männer vor der chinesischen Botschaft in Wien trotz eisiger Kälte splitternackt aus und protestierten gegen die Pelzproduktion in China, wo mehr als die Hälfte aller Tierpelze weltweit produziert werden. Sie waren damit Teil eines internationalen Aktionstages gegen die chinesische Pelzproduktion, der in zahlreichen Ländern abgehalten wurde. Anlässlich des Valentinstages mit nur einem roten Herzen bedeckt, verbreiteten die AktivistInnen die Botschaft Herz zu zeigen und keine Tierpelze zu kaufen.

Polizei beginnt Rückgabe von bei Hausdurchsuchungen entwendeten Dingen
Vor bereits 9 Monaten entwendete die Polizei in einem Großen Zugriff zahlreiche Gegenstände aus 23 Wohnungen und insgesamt 7 Tierschutzbüros. In den letzten Tagen wurden Aktenordner und entwendeter Mist aus dem Mistkübel zurückgegeben, fein säuberlich in Umschläge verpackt und beschriftet. Aber die essentiellen Dinge der Vereine wie die Mitgliederdatenbank, die Buchhaltung und das Foto- und Filmarchiv bleiben in Polizeigewahrsam. Insgesamt hat die Polizei nach eigenen Angaben noch 70 Computer und 80 externe Speichergeräte wie Festplatten und USB-Sticks, die noch durchsucht werden sollen.

Neue Pelzfarmrecherche aus Irland präsentiert
Am 17. Februar präsentierte die irische National Animal Rights Association Bilder und Filmmaterial aller 6 Pelzfarmen in Irland der Öffentlichkeit. 5 der Farmen sind Nerzfarmen, die 6te eine Fuchsfarm, die ohne Lizenz und damit illegal geführt wird, wie die AktivistInnen herausfanden. Überall in den Pelzfarmen werden die Tiere in Käfigbatterien gehalten und zeigen Verhaltensstereotypien. In Irland wurde noch kein Gesetz über Pelzfarmen erlassen, weil, die der Premierminister 2005 erklärte, noch mehr Forschung notwendig sei, bevor man ein derartiges Gesetz erlassen könne. Die einzige Vorschrift ist jene, dass die Käfige der Nerze ausbruchssicher sein müssen. Die TierrechtlerInnen fordern ein allgemeines Pelzfarmverbot in Irland nach dem Vorbild von England, Nordirland, Schottland und Österreich.

Krähenabschuss in OÖ ausgeweitet
Die Jagdgesetze verschiedener Bundesländer werden in letzter Zeit immer laxer. Nach der Erlaubnis in NÖ Greifvögel zu schießen wurde am 17. Februar die Jagdzeit auf Krähen vom Herbst in die Aussaatzeit im Frühjahr ausgeweitet. Damit brechen die österreichischen Jagdgesetze einmal mehr die Vogelschutzrichtlinie der EU.

Entlaufender Stier verletzt Polizeibeamten
In Rutzenmoos im Salzkammergut floh ein Stier aus einem Stall bis nach Preising. Dort wurde er von Polizisten umstellt. Das verängstigte Tier griff daraufhin die Beamten an. Diese schossen aus ihren Dienstwaffen mehrmals auf den Stier. Der konnte trotzdem einen der Polizisten niederrennen und entfliehen. Einige Zeit später wurde der verletzte Stier mit einem Gewehr erschossen. Der Beamte kam mit einer Hüftprellung und Verletzungen unbestimmten Grades ins Landeskrankenhaus Vöcklabruck.

Schweden: 2 Jugendliche TierrechtlerInnen festgenommen
Am 17. Februar nahm die Polizei einen 18- und einen 19-jährigen Burschen unter dem Verdacht fest, in der Nacht davor einen Brand in einem leeren Pelzgeschäft gelegt zu haben. Die beiden wurden in U-Haft genommen.

Studie: Fleischverzicht halbiert Klimakosten
Der weitgehende Verzicht auf Burger und Frühstücksspeck könnte die Kosten für die Bekämpfung des Klimawechsels zumindest rein rechnerisch um 20 Billionen Dollar verringern. Eine Studie der Netherlands Environmental Assessment Agency berechnete die wirtschaftlichen Kosten der modernen fleischreichen Ernährung und fanden, dass, wenn sich die Essgewohnheiten der Weltbevölkerung nicht ändern, die Emissionen von Kohlendioxid bis 2050 um zwei Drittel verringert werden müssen. Die geschätzten Kosten dafür liegen bei rund 40 Billionen Dollar. Stellt sich die Weltbevölkerung auf eine fleischarme Ernährung um - das wären 70 Gramm Rindfleisch und 325 Gramm Hühnerfleisch und Eier pro Woche - würden rund 15 Millionen Quadratkilometer landwirtschaftliche Nutzflächen frei werden. Die dort wachsende Vegetation würde die Kohlenstoffmenge deutlich verringern. Zusätzlich könnten dort dann Pflanzen zur Gewinnung von Bioenergie angebaut werden, die fossile Brennstoffe ersetzten. Die Treibhausgas-Emission würde ebenfalls um 10 % sinken. Alle diese Maßnahmen könnten die durch die Klimaveränderung entstehenden Kosten bis 2050 halbieren.


Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr, und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Heute Freitag finden auch Demos jeweils ab 19:30 Uhr in Wien vor dem Parkhotel Schönbrunn und in Wr. Neustadt am Hauptplatz 9 gegen die dortigen Jagdbälle statt
Am Samstag werden auch am Stephanplatz in Wien bei Einbruch der Dunkelheit Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt, und im Mai in Linz stattfinden, siehe www.animal-liberation.at