Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 10.04.2009 11:00:

Staatsrepression: polizeiliche Abschlussberichte veröffentlicht

11 Monate nach den Polizeiüberfällen und 2 1/2 Jahre nach Gründung der Sonderkommission sind jetzt die Ermittlungen angeblich abgeschlossen: 11 Abschlussberichte sind vorhanden.

Tierrechtsnachrichten von 3. – 9. April 2009

Kleider Bauer Demos
Am 3. und 4. April wurde in Wien Mariahilferstrasse und Innsbruck Museumstrasse vor Kleider Bauer gegen dessen Pelzverkauf demonstriert.
Am 4. April gab es ähnliche Proteste zusätzlich in Wiener Neustadt Wienerstrasse und Linz Landstrasse.
Am 8. April folgte eine weitere Demonstration in Salzburg Am Platzl.

Tierrechtsdemos
Am 3. April wurde am Hauptplatz in Graz und auf der Hauptstrasse in Eisenstadt, und am 4. April sowohl am Hauptplatz in Graz als auch am Stefansplatz in Wien und vor dem Festspielhaus in Salzburg für Tierrechte demonstriert.

Weniger Legehennen in Österreich
Durch das Verbot der Käfighaltung gibt es in Österreich seit Jänner 500.000 Legehennen weniger, gab am 6. April die Arbeitsgemeinschaft Geflügelwirtschaft bekannt. Einige hundert Betriebe haben wegen des Käfigverbots zugesperrt, heißt es von der AMA Austria. Viele EierproduzentInnen hätten kurz vor der Pensionierung die teure Umstellung auf Boden- oder Freilandhaltung nicht mehr riskiert.

Durchbruch nach UVS-Urteil gegen Lebendhummerhaltung
Für Hummer als Zehnfußkrebse gilt das gesamte Bundestierschutzgesetz wie für Säugetiere. Dennoch gibt es Lebendhummerhaltung in verschiedenen Geschäften mit zusammengebundenen Scheren und ohne jede Struktur im Becken, dicht zusammengedrängt. Nach einem Präzedenz-Urteil des UVS in Wien werden jetzt immer mehr Bezirkshauptmannschaften nach Anzeigen von TierschüzterInnen aktiv. Am 7. April teilte die nö Landesregierung mit, dass auch gegen die Firma Pfeiffer in Mödling wegen einer derartigen Haltung von 15 Hummern ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Fallenverbot in OÖ
Am 1. April trat in OÖ ein neues Verbot von Fangeisen und Totschlagfallen in Kraft, das keine Ausnahme für JägerInnen vorsieht. Anlass war eine Häufung von Unfällen in den letzten Monaten, bei denen Kinder in den Fallen schwer verletzt wurden. Künftig ist nur noch die Lebendfalle erlaubt, die keine Gefahr für Menschen darstellt und die Tiere unverletzt fängt.

Dioxinfleisch in Tirol festgestellt
Bei einem landwirtschaftlichen Betrieb in Tirol ist am 9. April dioxinverseuchtes Rindfleisch nachgewiesen worden. Auch wenn die Ursache noch völlig unklar ist, wurden von Amts wegen zwei Tiere im betroffenen Stall getötet.

Rückgang im weltweiten Pelzhandel
Durch die Erschließung asiatischer Märkte war der weltweite Pelzumsatz in den letzten 9 Jahren kontinuierlich gestiegen. Die Statistiken für die 2007/2008 Saison weisen jetzt aber erstmals wieder einen Rückgang auf das Niveau von 2005/2006 aus, der aber nur auf die wirtschaftliche Rezession zurückzuführen ist.

Ungarns Stopflebermarkt eingebrochen
Das ungarische Unternehmen Pannun Lud, der größte Gänsestopfleber-Produzent der Welt, hat am 3. April die Produktion eingestellt. Angesichts der nachhaltigen Proteste von TierschützerInnen haben große Handelsketten die Produkte von StopfmästerInnen aus ihren Regalen genommen - der Markt ist eingebrochen. Zur selben Firmengruppe wie Pannun Lud gehört auch der Schlachthof Hunent in Kiskunhalas - und der hat bereits 2007 die Stopfleberproduktion eingestellt. Der letzte verbleibende große Stopfleberproduzent in Ungarn ist nun die Firma Hungerit. Die Käfigbatterien der Stopfmäster stehen nur noch in 3 von 19 Bezirken in Ungarn."

Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr, und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Am Samstag werden auch am Stephanplatz in Wien bei Einbruch der Dunkelheit Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt, und im Mai in Linz stattfinden, siehe www.animal-liberation.at
Internationales Tierrechtsgathering von 25. – 28. Juni in Oslo