Player
LIVE SEIT 20:00
Zur Zeit spielt Radio Widerhall. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 21:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 12.06.2009 11:00:

Internationaler Tag gegen Fiaker

Eine Aktivistin berichtet vom internationalen Tag gegen Fiaker. Zusätzlich gibts Infos zur Sitzblockade gegen eine Hausdurchsuchung bei einem Tierschützer.

Tierrechtsnachrichten von 5. – 11. Juni 2009

Kleider Bauer Demos
Am 5. Juni gab es in Innsbruck Museumstrasse, Wien Mariahilferstrasse und Salzburg Am Platzl Demos gegen Pelz bei Kleider Bauer.
Am 6. Juni folgten entsprechende Kundgebungen wieder in Innsbruck Museumstrasse und Wien Mariahilferstrasse, sowie zusätzlich in Wr. Neustadt Wienerstrasse und Linz Landstrasse.
Am 10. Juni wurde wieder in Salzburg Am Platzl vor Kleider Bauer demonstriert.

Tierrechtsdemos
Wie jede Woche wurde auch am 5. und 6. Juni wiederum am Hauptlatz in Graz für Tierrechte demonstriert. Auch bei diesen Demos ist aber der Pelzhandel von Kleider Bauer ein Thema.
Am 5. Juni gab es anlässlich der Weltmilchnacht ab 20 Uhr eine Informationskundgebung zum Thema Milch am Mirabell-Platz in Salzburg.
Demos gegen die Repression mit großem Transparent „Stopp Staatsterror gegen Tierschutz“ gab es in Wien am 4. Juni spät in der Nacht vor dem Schloss Schönbrunn, und am 9. Juni in der Süd- und der Westeinfahrt der Autobahnen.

Veganes Sommerfest in Salzburg
Das vormittags noch sonnige Wetter lockte am 6. Juni zahlreiche BesucherInnen in die Innenstadt von Salzburg zum Veganen Sommerfest, das diesmal am Kapitelplatz stattfand. Es gab Stände von der Veganen Gesellschaft Österreich, des Vereins gegen Tierfabriken, RespekTiere, dem Tierparadies Schabenreith und PETA über Veganismus und die Tierrechtsarbeit in Österreich, sowie Kulinarisches an 3 Ständen, und Literatur, Bekleidung, Schuhe, vegane Lebensmittel und Tierfutter beim Veganversand Lebensweise und bei Econspiracy. Als am frühen Nachmittag Sturm und Starkregenschauer einsetzten, ließ es sich die aus Tirol angereiste Theatergruppe Ein-Aus trotzdem nicht nehmen, ihr Stück zum Thema § 278 aufzuführen. Percussionsmusik hielt die Menschen bei Laune, der Regen wurde jedoch immer stärker und gegen 20:00 Uhr musste dann leider vorzeitig die heurige Veganmania abgebrochen werden.

Internationaler Aktionstag gegen Fiaker
Die Koalition Horses Without Carriages International hat für den 6. Juni den internationalen Aktionstag gegen die Fiakerindustrie ausgerufen. In Salzburg, Innsbruck und Wien wurde direkt neben den Fiakerstandplätzen mit Plakaten und Transparenten auf diese nicht mehr zeitgemäße Ausbeutung von Pferden aufmerksam gemacht. In Wien wurden zusätzlich noch Fahrten mit Rikschas angeboten, die für TouristInnen eine Alternative darstellen. Die Rikschas waren mit Sprüchen dekoriert, die auf das Problem der Fiakerpferde aufmerksam machten.

Internationaler Protesttag gegen Repression in Österreich
Die internationale Tierschutzgemeinschaft ist besorgt. Mehr als 100 Organisationen weltweit, und mehr als 400 Individuen außerhalb Österreichs, unterschrieben einen Appell an die österreichische Justizministerin, der am 10. Kuni um 10 Uhr von einer Tierschutzdelegation übergeben wurde. Dieser Appell wurde von Demonstrationen in 16 verschiedenen Ländern vor österreichischen Botschaften, sowie von einer Kundgebung vor dem Justizministerium in Wien, die von 6 Uhr früh bis 20 Uhr am Abend gedauert hat, unterstützt. Im Rahmen dieser Kundgebung wurde an alle MitarbeiterInnen des Ministeriums ein detailliertes Flugblatt übergeben, das die bedenklichen Aspekte dieses Falls beleuchtet. Die große Mehrheit der Angestellten des Ministeriums zeigten den Tierschutz-DemonstrantInnen ihre Unterstützung.

Unfassbarer Terror: 3 weitere Haudurchsuchungen in der Tierschutzcausa
2 Jahre und 7 Monate Ermittlungsmaßnahmen mit 26 Hausdurchsuchungen sind offenbar noch nicht genug. In einem unglaublichen Schritt der weiteren Eskalation verfügte die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt hin den frühen Morgenstunden des 10. Juni 3 weitere Hausdurchsuchungen. Betroffen ist ein Tierschützer, dessen selbe Wohnung bereits im Mai 2008 durchsucht worden war, sowie seine Mutter und sein Vater. Besonders tragisch dabei: sein Vater hat erst kürzlich unter all dem Stress Selbstmord begangen. Die Wohnung des Toten wurde jetzt auf den Kopf gestellt, dabei wurde allerdings nichts beschlagnahmt. Das meiste Inventar ist sowieso bereits als Erbmasse entfernt worden. Aus den beiden anderen Wohnungen nahm die Polizei 5 Film-DVDs, 3 externe Computerfestplatten, 4 alte Computer, ein Handy und eine Fotokameraspeicherkarte mit. Mit anderen Worten: die Hausdurchsuchungen haben nichts Relevantes erbracht.
Aus Protest gegen diese unfassbare Willkür der SOKO und der Wr. Neustädter Staatsanwaltschaft hatten sich, noch bevor die Polizei eindringen konnte, spontan 60 TierschützerInnen vor der Wohnung des Betroffenen eingefunden und den Eingang durch Niedersetzen blockiert. Nach einigen Stunden entfernte die Polizei die TierschützerInnen, indem sie sie wegtrug. Dabei übte sie z.T. unnötige Gewalt aus, indem einigen Personen die Arme schmerzhaft verdreht wurden. Anschließend wurde eine Tierschützerin festgenommen und auf die Polizeistation gebracht, weil sie sich nicht ausweisen konnte. Die Frau kam kurze Zeit später aber wieder frei, weil die MitarbeiterInnen der SOKO sie aus Archivfotos identifizieren konnten.

Freilassung beschlagnahmter Singvögel
Nachdem einem Singvogelfänger im oö Salzkammergut nachgewiesen werden konnte, dass er mit gefangenen Singvögeln Handel trieb, hatte die Behörde kurzerhand am 15. Mai 29 Singvögel aus seinen Volieren beschlagnahmt. Auch durch sofort eingeleitete Klagen seitens des Singvogelfängers konnte er nicht verhindern, dass die Vögel am 11. Juni sorgfältig freigelassen wurden. Das Tierparadies Schabenreith hatte die Pflege der Tiere übernommen und sie jetzt mit viel Vorsicht an das Leben in der freien Wildbahn gewöhnt, bevor am 11. Juni die Volierentüren geöffnet wurden.

Repression Thema auf 6. Konferenz der Zivilgesellschaft
Die 6. Konferenz der Zivilgesellschaft fand diesmal am 5. und 6. Juni in Wien, in der Gartenbauschule im 22. Bezirk statt. Bei der Initiative Zivilgesellschaft handelt es sich um ein offenes, auf freien Beitritten basierendes und von den Mitgliedern selbstorganisiertes Bündnis von momentan 42 zivilgesellschaftlichen Initiativen und Organisationen, das sich seit Herbst 2005 im Aufbau befindet und seit Frühjahr 2007 als ein nicht auf Gewinn ausgerichteter Verein konstituiert ist. Für die 6. Konferenz der Zivilgesellschaft wurde auch der VGT-Obmann für einen Hauptvortrag über die polizeilichen Ermittlungen und die Repression gegen den Tierschutz eingeladen. Die Initiative Zivilgesellschaft sieht sehr deutlich die Gefahr, die durch §278a StGB und den Überwachungsstaat für die kritische NGO-Szene in Österreich entsteht. In diesem Sinn hat sich auch ein Sprecher der Initiative am 19. Mai im Parlament geäußert. Die Anwesenden nahmen den Vortrag des VGT-Obmanns sehr positiv auf und zeigten sich solidarisch. Beim rein veganen Essen, das von AktivistInnen der Veganen Gesellschaft beide Tage hindurch für alle TeilnehmerInnen gekocht wurde, konnten weitere gemeinsame Schritte besprochen werden, um diese Gefahr für die Demokratie abzuwenden.
http://www.youtube.com/watch?v=Ppsde-ZT178


Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr, und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Sowohl Freitag als auch Samstag gibt es am Stephanplatz in Wien von 13-24 Uhr Demos zur Schweinehaltung und zu Tierrechten
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt stattfinden, siehe www.animal-liberation.at
Internationales Tierrechtsgathering von 25. – 28. Juni in Oslo, siehe http://www.activistgathering.net/
Vegane Sommerfeste Veganmania 2009, siehe www.veganmania.at, 12. Juni Innsbruck, 20. Juni Wien, 27. Juni Graz, 18. Juli Wr. Neustadt, 1. August Klagenfurt und 26. September St. Pölten