Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 11.09.2009 11:00:

Tierrechtsverein RespekTiere zur Tierschutzcausa

Auch gegen den Verein RespekTiere wurde ermittelt und es gab eine Hausdurchsuchung. Jetzt ist er nach §278a beschuldigt aber nicht angeklagt. Der Obmann nimmt Stellung.

Tierrechtsnachrichten von 4. – 10. September 2009

Kleider Bauer Demos
Am 4. und 5. September wurde vor Kleider Bauer in Innsbruck Museumstraße gegen Pelz demonstriert. Am 5. September wurde zusätzlich in Wien Mariahilferstraße und Linz Landstraße proetstiert.

Tierrechtsdemos
Am 4. September protestierten AktivistInnen auf der Brücker der Prinz Eugen Straße über der A7 in Linz gegen Repression und den Staatsterror gegen Tierschutz.
Am 4. und 5. September informierten TierrechtlerInnen im Rahmen von Kundgebungen am Hauptplatz in Graz über Veganismus und Fleischkonsum.
Am 5. und 6. September gab es jeweils 2 Tierrechtsinformationstische am Volksstimmefest im Prater.
Am 5. September wurden am Graben in Wien Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Am 6. September hielten AktivistInnen ein Veganpicknick auf der Donaulände in Linz ab.

Pressekonferenz: VGT kommentiert Strafantrag §278a
Am 9. September erhoben der VGT-Obmann und ein Rechtsexperte heftige Vorwürfe gegen die Staatsanwaltschaft bzgl. des Strafantrags nach §278a gegen den Tierschutz. Die Staatsanwaltschaft verfolge eine Doppelstrategie: es gäbe Straftaten ohne StraftäterInnen und einen aktiven Tierschutzverein ohne Bezug zu Straftaten, die einfach zu einer kriminellen Organisation zusammengemischt werden. Die MitarbeiterInnen des Vereins hätten ihre rein legalen Handlungen in böser Absicht gesetzt, weil sie extremistisch und militant wären, und müssten deshalb als Mitglieder einer kriminellen Organisation aufgefasst werden. Abgesehen davon haben die Angeklagten bis jetzt noch immer keine vollständige Akteneinsicht bekommen. Es wurde Antrag beim Obersten Gerichtshof gestellt, das Verfahren aus dem Wr. Neustädter Landesgericht nach Wien zu verlegen, weil ersteres befangen sei.

Radiosender Ö1 zensuriert Kritik an §278a Strafantrag
Am 5. September hätte ein Hörbild zur Tierschutzcausa auf dem Radiosender Ö1 ausgestrahlt werden sollen. 20 Stunden vor der Ausstrahlung gab es offenbar eine politische Intervention auf höchster Ebene: das Stück wurde abgesetzt. Der Sender begründete die Maßnahme damit, dass die Sendung noch nicht fertig gewesen wäre. Der betroffene Redakteur betonte allerdings, dass dies nicht der Fall war. Auch eine zweite Sendung zu dem Thema, die Anfang Oktober ausgestrahlt hätte werden sollen, traf das gleiche Schicksal.

Grab von Jägerfamilie beschmiert
Am 4. September fanden FriedhofsbesucherInnen in Luising im Südburgenland das Familiengrab von Mensdorff-Pouilly, dem Ehemann von der ehemaligen Ministerin Maria Rauch-Kallat, mit Parolen beschmiert. Mensdorff-Pouilly kam nicht nur in die Schlagzeilen, weil ihm Bestechung und Geldwäscherei im Rahmen des Eurofighter-Deals vorgeworfen werden, er bietet auch NobeljägerInnen gezüchtete Wildtiere zum teuren Abschuss an.

Rehkitz in fremdem Garten erschossen
Am 4. September schreckte ein Mann im Bezirk Liezen in der Obersteiermark durch einen Schuss aus dem Schlaf. Ein Jäger hatte einfach nur wenige Meter neben dem schlafenden Mann auf dessen Privatgelände ein Rehkitz angeschossen. Das Rehkitz war mit seiner Mutter schon seit einiger Zeit ein gern gesehener Besuch. Der steirische Landesjägermeister Gach, ein heftiger Kritiker von Tierschutz und als Hardliner bekannt, kommentierte den Vorfall mit: „Der Jäger hat rechtens gehandelt“.

Schweinegrippe gefährlicher als bisher gedacht
Die Schweinegrippe hat noch keine dramatischen Ausmaße angenommen. Jetzt, im Herbst, beginnt jedoch die zweite Erkrankungswelle in der westlichen Hemisphäre und das Virus stellt eine ganz neue Bedrohung dar. H1N1 führt meist zu leichten Erkrankungen. Schätzungen gehen laut NewScientist davon aus, dass weniger als ein Prozent der Betroffenen sehr schnell sehr schwer erkranken werden. Kanadische Experten haben auf einer Tagung aber davor gewarnt, dass diese Fälle die Krankenhäuser überfluten könnten. Auf der südlichen Hemisphäre gäbe es bereits 15-33% schwere Erkrankungen.

Südkoreanische Tierrechtsbewegung kritisiert das Essen von Hunden
Seit 4. September hängt in Südkorea die Plakatserie einer Tierrechtsgruppe, die mit ihrem Sujet die Tradition des Essens von Hunden in Frage stellen will.


Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Am Samstag gibt es am Stefansplatz in Wien von 19-24 Uhr eine Demo zu Tierrechten
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst am 10./11. Oktober in Graz, am 17./18. Oktober in Innsbruck, am 31. Oktober/1. November in Wien sowie in Salzburg und Klagenfurt stattfinden, siehe www.animal-liberation.at
Vegane Sommerfeste Veganmania 2009, siehe www.veganmania.at, letztes am 26. September St. Pölten