Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 02.10.2009 11:00:

Pferdekarussell und Fiaker in Wien

Im Wiener Prater müssen noch immer Ponies einen ganzen Tag stupide in Kreis gehen. Pferdeleid in Wien, Übertretungen des Tierschutzgesetzes ohne Konsequenz.

Tierrechtsnachrichten von 25. September – 1. Oktober 2009

Kleider Bauer Demos
Am 25. und 26. September wurde sowohl in Wien Mariahilferstraße als auch in Innsbruck Museumstraße jeweils vor Kleider Bauer gegen deren Pelzhandel demonstriert.

Tierrechtsdemos
Am 25. September wurde den ganzen Tag am Grazer Hauptplatz über die Situation der Schweine in Österreich informiert.
Am 26. September gab es am Graben in Wien eine Kundgebung für Tierrechte.

8tes Veganes Sommerfest 2009 in St. Pölten
Das letzte Vegane Sommerfest dieser Saison fand am 26. September am Rathausplatz in St. Pölten statt. Neben den 9 Ständen von verschiedenen Organisationen wie Greenpeace, RespekTiere, Verein Gegen Tierfabriken und Vegane Gesellschaft, sowie den Ständen mit veganen Nahrungsmitteln und Produkten, gab es ab Mittag eine Bühne mit verschiedenen Bands vornehmlich aus dem Punkbereich. Bei ausnehmend gutem und für diese Jahreszeit überraschend warmem Wetter fanden sich für die Kleinstadt St. Pölten relativ viele Menschen ein, um sich zu informieren und die Musik und die Atmosphäre zu genießen. Heuer gab es damit erstmals sogar 8 vegane Sommerfeste in einem einzigen Jahr in Österreich, im zwölften Jahr des Bestehens dieser Festserie. Die OrganisatorInnen zeigten sich mit dem Ergebnis hoch zufrieden und kündigten für nächstes Jahr die Fortsetzung der Veganmania an.

SOKO Pelztier beschuldigt Richterin der Mitgliedschaft in der kriminellen Organisation nach §278a
Am 25. Februar erschien die Chefin der Sonderkommission gegen den Tierschutz zusammen mit weiteren BeamtInnen überfallsartig im privaten Wohnhaus einer Richterin, um sie zu verhören. Sie soll vor einigen Jahren TierschützerInnen in einer Berufungsverhandlung freigesprochen haben, denen vorgeworfen worden war, sie hätten eine Treibjagd gestört. Da diese Frau offenbar die einzige Richterin ist, die es wagt, gegen das Machtkartell der Jägerschaft Urteile zu sprechen, wird sie jetzt von der Sonderkommission beschuldigt, Mitglied der angeblich im Tierschutz aktiven und auch Jagdstörungen organisierenden kriminellen Organisation zu sein und Amtsmissbrauch begangen zu haben. Der damals freigesprochene Mann wurde ebenfalls überraschend von der Polizei verhört. Mit dieser weiteren Eskalation des Terrors gegen den Tierschutz sei eine neue Qualität erreicht, die zeige, wie weit diese fanatischen TierschutzgegnerInnen in ihrem Extremismus zu gehen bereit sind, kommentierte ein Tierschutzsprecher.

Kritik an Exotica-Wildtierbörse St. Pölten
Am 27. September gab es eine große Börse zum Verkauf sogenannter exotischer Wildtiere wie Amphibien, Reptilien, Spinnen und Insekten im VAZ in St. Pölten. TierrechtlerInnen kritisieren, dass es bei diesen Veranstaltungen völlig normal sei, die Tiere in kleinen Plastikboxen während der Ausstellung und in noch kleinere Boxen sowie Leinsackerln für Schlangen transportiert werden. ExpertInnen gehen davon aus, dass 50% der zum Verkauf angebotenen Echsen aus Wildfängen stammt. Viele HändlerInnen ziehen weltweit von Börse zu Börse, sodass ihre Tiere praktisch kein Leben außerhalb der Plastikboxen kennen. Eine Umfrage vor der Wildtierbörse ergab, dass 82% der KäuferInnen von Tieren bereits mehr als 3 exotische Tiere zu Hause halten und dass 9% ihre Tiere bei Erkrankung einfach sterben lassen, ohne ärztliche Hilfe zuzuziehen.

Europäische Zirkusassoziation will gegen österreichisches Wildtierzirkusverbot vorgehen
Am 28. September kündigte die Europäische Zirkusassoziation an, rechtliche Schritte gegen Österreich und die Stadt Luxemburg einleiten zu wollen, um die dortigen Verbote von Wildtieren im Zirkus anzufechten. Man hätte 5 Jahre seit In-Kraft-Tretens des österreichischen Verbots auf ein Tätigwerden der EU-Kommission gewartet, aber auf Druck der Tierrechtsbewegung habe die Kommission die Angelegenheit fallengelassen. Der EU-Ombudsmann habe im Juni 2009 festgestellt, dass die EU-Kommission dadurch ihrer Rolle als Hüterin des EU-Vertrages nicht gerecht geworden wäre. Der SPÖ-EU-Delegationsleiter Jörg Leichtfried kommentierte diese Aussagen mit den Worten: „Das österreichische Modeel ist beispielgebend für Europa und ich hoffe, dass noch viele andere Staaten unserem Vorbild folgen und es uns auf Dauer gelingt, hier eine EU-weite Regelung durchzusetzen. […] Es ist anachronistisch, wenn sich die Zirkusmacher noch immer darauf berufen, dass in einem Zirkus Wildtierdressur auf dem Programm stehen muss.“

Deutsche essen im Mittel 1094 Tiere im Leben
Zum internationalen Vegetariertag am 1. Oktober errechnete der deutsche Vegetarierbund, dass der durchschnittliche deutsche Fleischesse im Laufe seines Lebens 4 ganze Kühe und Kälber, 4 Schafe, 12 Gänse, 37 Enten, 46 Truthähne, 46 Schweine und 945 Hühner vollkommen auffisst. Hinzu kommen noch unzählige Fische und andere Meerestiere. Insgesamt werden in Deutschland jährlich rund 1,1 Milliarden Tiere gegessen (ohne Fische und Meerestiere). Würden sich alle Deutschen an einen fleischfreien Tag in der Woche halten, könnten im gesamten Land jedes Jahr 157 Millionen Tiere vor dem Schlachthof gerettet werden. Die belgische Stadt Gent hat schon vor geraumer Zeit den Donnerstag jeder Woche zum fleischfreien Wochentag erklärt.

Katzenhasser tötet mit Schlagfallen
Sie nennen ihn den "Katzenhasser" oder den "Katzenmörder" - in Obergänserndorf in Niederösterreich geht ein Tierfeind um. Im ganzen Ort versteckte die Person in den vergangenen Monaten Schlagfallen, wie sie gegen Marder verwendet werden dürfen. Bilanz: 20 Katzen sind spurlos verschwunden, viele erlitten schwerste Verletzungen, manche Gliedmaßen mussten amputiert werden.

Bundesweiter Anti-Pelz Aktionstag gegen La Rinascente in Italien
Das Kaufhaus La Rinascente ist ein in Italien sehr bekanntes und nobles Geschäft, das das erste Ziel der bundesweiten Anti-Pelzkampagne in Italien war und nach mehreren Jahren Konflikt aus dem Pelzgeschäft ausstieg. Da sich aber in letzter Zeit wieder vereinzelt Pelzkleidungsstücke in den Verkaufsräumen fanden und die Geschäftsleitung diese nicht der Vereinbarung gemäß auf Anfrage entfernte, wurde am 25. September in Mailand und Rom mit einer Serie von Aktionen des zivilen Ungehorsams ein Protesttag abgehalten. AktivistInnen ketteten sich in mehreren Wellen an Eingangstüren, andere wiederum warfen Papierschnitzel und Flugblätter in den Geschäftsräumen und protestierten lautstark. Die Geschäftsführung kündigte eine Gesprächsbereitschaft mit den TierrechtlerInnen an.


Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr und morgen Samstag ab 9 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Am Samstag gibt es am Graben in Wien von 19-24 Uhr eine Demo zu Tierrechten
Podiumsdiskussion zum Buch „Widerstand in der Demokratie“ am 7. Oktober 19 Uhr im WUK in Wien
Die heurigen Animal Liberation Workshops werden im Herbst am 3. Oktober in Salzburg, am 10./11. Oktober in Graz, am 17./18. Oktober in Innsbruck und am 31. Oktober/1. November in Wien stattfinden, siehe www.animal-liberation.at