Player
LIVE SEIT 08:00
Zur Zeit spielt Sunrise Orange. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 09:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 19.02.2010 11:00:

Einstellungen von 28 Verfahren in der Tierschutzcausa

Nur wenige Wochen vor Beginn des Tierschutzprozesses wurden 28 Verfahren überraschend eingestellt. Betroffene bewerten die Situation.

Tierrechtsnachrichten von 12. – 18. Februar 2010

Kleider Bauer Demos
Am 12. und 13. Februar wurde in Wien Mariahilferstraße und Innsbruck Museumstraße vor Kleider Bauer gegen Pelz demonstriert.
Am 13. Februar gab es zusätzlich noch derartige Demos in Linz Landstraße und Wr. Neustadt Wienerstraße.

Tierrechtsdemos
Am 12. Februar organisierten AktivistInnen eine Informationskundgebung zu Tierrechten in Eisenstadt.
Am 13. Februar wurden am Stefansplatz in Wien Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Am 14. Februar hielten AktivistInnen schon traditioneller Weise anlässlich des Metzgersprungs in der Salzburger Innenstadt eine Kundgebung gegen Fleisch ab.

Repressionsdemos
Am 15. und 17. Februar gabs Anti-Repressions-Demos mit großem Transparent zum Tierschutzprozess auf Autobahnbrücken über die A23 in Favoriten in Wien und der A2 in Wr. Neudorf.
Am 16. Februar wurde vor dem Justizministerium und am 18. Februar vor der Volksoper jeweils in Wien gegen die Repression protestiert.

Jägerballdemos in Wien und Wr. Neustadt
Die Jagd findet abseits der Öffentlichkeit statt. Wenn TierschützerInnen die Jagd also öffentlich thematisieren wollen, dann sind sie gezwungen, Jagdveranstaltungen im öffentlichen Raum zum Anlass für Kundgebungen zu nehmen. So auch, schon traditioneller Weise, die Jägerbälle im Sparkassensaal in Wr. Neustadt und im Parkhotel Schönbrunn in Wien. Anlässlich des Wiener Landesjägerballs in Schönbrunn fanden sich etwa 30 Personen ein, um gegen die Jagd zu protestieren. Beim Wr. Neustädter Jägerball waren mehr als 20 Personen anwesend und verteilten Flugblätter und sprachen mit den Ballgästen. Zusätzlich wurde ein Film zur Jagd mittels Beamer auf Großleinwand gezeigt.

220 Selbstanzeigen §278a in der Tierschutzcausa
220 Personen überreichten am Montag den 15. Februar der Wiener Staatsanwaltschaft ihre Selbstanzeige wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation nach §278a. Bei der Pressekonferenz im Cafe Landtmann in Wien am 17. Februar erklärten eine katholische Nonne, die Büroleiterin des VGT, ein Sohn aus der Palmers-Dynastie, die Sprecherin der Friedenswerkstatt, der Obmann eines Tierrechtsvereins, ein katholischer Pfarrer und eine nö Landtagsabgeordnete, warum sie diesen Schritt gesetzt haben. Sie hätten selbst bei Kampagnen mitgearbeitet, die zwar klassische NGO-Kampagnen waren, aber für deren Ziele auch Unbekannte irgendwelche Straftaten begangen hätten, was den AnzeigerInnen durchaus bewusst war. Genau das ist nämlich der perfide Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen die 13 Angeklagten in der Tierschutzcausa. Sie hätten zwar nur legale Kampagnenarbeit geleistet, aber für dieselben Kampagnenziele hätten ihnen unbekannte Personen auch Straftaten gesetzt und das sei ihnen bewusst gewesen und so hätten sie durch ihre fortgesetzte legale Kampagnenarbeit diese Straftaten ideell motiviert und unterstützt.

VGT-Mitarbeiter präsentieren ihren neuen Strafantrag auf Pressekonferenz
„Unfassbar!“, so war der Grundtenor aller Beteiligten bei der Pressekonferenz am 12. Februar im Weitzer Hotel in Graz zur neuesten Entwicklung in der Tierschutzcausa. Der Kampagnenleiter des VGT-Steiermark war kürzlich von der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt überraschend wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation §278a angeklagt worden. Jetzt muss er innerhalb von 3 Wochen den 200.000 Seiten starken zugänglichen Teil des Aktes (in große Teile des Aktes hat die Verteidigung keine Einsicht!) studieren, einen Anwalt finden, diesen finanzieren und dann 1 Jahr lang vor Gericht erscheinen, statt zu arbeiten. Herbert Oster, Präsident des größten steirischen Tierschutzvereins, des Aktiven Tierschutz Steiermark, und sein Rechtsanwalt Dr. Franz Unterasinger drückten ihre absolute Bestürzung über den Strafantrag gegen David Richter aus, den sie vorher die Gelegenheit hatten, ausführlich zu studieren. Zuletzt sprach Nikolaus Kulmer vom steirischen Tierrechtsverein TierWeGe. Auch bei ihm und seiner Frau sowie im Büro des Vereins hatte es im Mai 2008 Hausdurchsuchungen gegeben und auch sie wurden beschattet und abgehört, sowie ihre Computer entfernt. Vor wenigen Tagen wurde plötzlich, nach 3 ½ Jahren Ermittlungen, das Verfahren gegen sie eingestellt.

Konflikt um japanischen Walfang eskaliert
Nachdem japanische Walfangboote in den letzen Wochen bereits 2 Tierschutzschiffe gerammt haben, kletterte jetzt ein Tierrechtler heimlich auf eines der japanischen Boote und überreichte dem Kapitän eine Rechnung über 3 Millionen Dollar. Zusätzlich versuchte er den Kapitän festzunehmen. Ein Sprecher der japanischen Walfangindustrie bezeichnete das Betreten des Walfängers als illegal und kündigte an, dass der betroffene Kapitän eine Verbringung des Tierrechtlers nach Japan überlege. In den antarktischen Gewässern bekriegen sich die Tierrechtsgruppe Sea Shepherd und die 6 Boote der japanischen Walfangflotte seit Monaten mit Buttersäurestinkbomben und Wasserkanonen.

Deutschland: Tiger fiel in Zirkus Dompteur an
In Deutschland hat am 12. Februar ein Tiger während einer Vorstellung des Zirkus Probst in Solingen einen Dompteur angegriffen und schwer verletzt. Nachdem der 52-jährige Dompteur aus dem Käfig gerettet worden war, wurde die Vorstellung fortgesetzt. Der Dompteur liegt mit Bisswunden auf der Intensivstation. Erst im vergangenen Dezember hatten drei bengalische Tiger in Hamburg ihren Dompteur angefallen und Oberkörper, Kopf und Hand des 28-Jährigen zerbissen. Fast 200 entsetzte Gäste sahen das Unglück mit an. Vor gut sechs Jahren hatte ein weißer Tiger den Magier Roy Horn (von "Siegfried & Roy") während einer Show in Las Vegas lebensgefährlich verletzt. In Österreich ist die Haltung von allen Wildtieren in Zirkussen seit 2005 verboten.

Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr und morgen Samstag ab 10 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Heute Freitag und morgen Samstag wird vor der Pulloveria in der Mariahilferstraße 31 ab 15 Uhr demonstriert
27. Februar ab 13 Uhr Schottentor in Wien, Demo gegen §278ff Repression