Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 28.01.2011 11:00:

Zweiter Spitzel in Tierschutzcausa

Am 26. Jänner wurde in der Tierschutzcausa ein zweiter Polizeispitzel aufgedeckt. Was sagte der erste Spitzel aus?

Tierrechtsnachrichten von 21. – 27. Jänner 2011

Kleider Bauer Demos
Demonstrationen vor der Kleider Bauer Filiale in Wien Mariahilferstraße und Innsbruck Museumstraße gegen den dortigen Pelzverkauf gab es am 21. und 22. Jänner 2011.
Am 22. Jänner wurde auch in Linz Landstraße vor Kleider Bauer demonstriert.

Tierrechtsdemos
Am 26. Jänner protestierten AktivistInnen vor der Pulloveria in Wien Mariahilferstraße gegen Pelz.
Am 21. Jänner informierten AktivistInnen am Grazer Hauptplatz im Rahmen einer Kundgebung zu Tierrechten, am 27. Jänner zogen DemonstrantInnen in Graz vor Hut&Moden sowie „Gi-Si-K“, um gegen Pelz zu demonstrieren..
Am 22. Jänner wurden am Stefansplatz in Wien Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Ebenfalls am 22. Jänner wurde in Scheffau in Salzburg anlässlich der Nacht des Fuchses gegen die dortigen Feiern der Jägerschaft zur Tötung von ca. 50 Füchsen protestiert.
Am 25. Jänner gab es vor der Wiener Hauptuni eine Demo gegen die Ferkelkastration und gegen Kastenstände für Zuchtschweine.

Kastenstandverbot gefordert
Da die Volksanwaltschaft mittlerweile eine Prüfung der Schweinehaltungsverordnung durch den Verfassungsgerichtshof veranlasst hat, ob die in der Verordnung erlaubten Kastenstände mit dem Tierschutzgesetz vereinbar sind, möchte das Gesundheitsministerium jetzt die Schweinehaltungsverordnung adaptieren. Deshalb fanden sich mehr als 20 TierrechtlerInnen am 27. Jänner vor diesem Ministerium ein und sperrten einen Aktivisten im Schweinekostüm für 2 Stunden in einen Kastenstand. Etwa 300.000 Zuchtsauen würden in Österreich dieser Haltungsform ausgesetzt. Die AktivistInnen forderten, dass ein vollständiges Kastenstandverbot in die neue Schweinehaltungsverordnung aufgenommen werde.

Zweiter österreichweiter Tag gegen Schlachthöfe und Fleischereien
Für den 22. Jänner wurde bereits zum zweiten Mal österreichweit zu Protesten gegen Schlachthöfe und Fleischereien aufgerufen. Insgesamt kam es zu 88 Kundgebungen, 1 in Wien, 4 in NÖ, 12 in der Steiermark, 9 in OÖ, 24 in Salzburg, 19 in Tirol und 11 in Vorarlberg. In Wien wurde bei dem Protest ein Aktivist von einem Schlachter angegriffen.

Vortrag „Tiere essen“ im Rabenhof in Wien
Im Literatursalon des Rabenhof Theaters in Wien stand am 22. Jänner "Anständig essen" im Mittelpunkt: US-Autor Jonathan Safran Foer, der das Buch "Tiere essen" geschrieben hat, und Autorin Karen Duve sprachen über vegetarische Ernährung und die Gräuel der Massentierhaltung sowie das Töten von Tieren am Fließband.

Pressekonferenz der Grünen: Tierschutzprozess politisch motiviert, juristisch gescheitert
Am 21. Jänner präsentierte der Grüne Justizsprecher im Pressezentrum des Grünen Parlamentsklubs eine Zwischenbilanz zum Tierschutzprozess nach 4 ½ Jahren Ermittlungen und 11 Monaten Gerichtsverfahren. Er wies mittels Originaldokumenten nach, dass die Tierschutzcausa politisch motiviert war. So traf die Polizei Kleider Bauer bereits vor jeder Straftat, um die Demonstrationen zu besprechen und zum Vorgehen gegen die TierschützerInnen zu beraten. Es gab dann regelrecht Workshops der Polizei bei Bekleidungsunternehmen, wie mit dem Tierschutz umzugehen sei. Die Polizei bot sogar Hilfe in der Medienarbeit an. In einer Reihe von SOKO-Dokumenten werde klar bestätigt, dass man gegen legale Demonstrationen vorgehe und dass diese das eigentliche Problem seien. Im zweiten Teil der Pressekonferenz wurde dargelegt, dass die zentralen 5 Anklagepunkte im Tierschutzprozess durch die bisherige Beweisaufnahme zerfallen seien.

Aufgedeckt: zweiter Polizeispitzel in VGT
Nachdem bereits ein professioneller Polizeispitzel von April 2007 bis Juli 2008 den VGT infiltriert hatte, machte die Richterin im Tierschutzprozess am 26. Jänner bekannt, dass es einen zweiten Polizeispitzel gegeben habe. Diese Person sei zwar kein Polizist gewesen, aber von der Polizei bezahlt worden. Sie habe von Mai 2007 bis November 2007, also 6 Monate lang, den VGT bespitzelt. Auch bei dieser Ermittlung sei herausgekommen, dass der VGT in keiner Weise kriminell agiert hat. Der Grüne Justizsprecher meinte in einer Presseaussendung dazu, dass jetzt ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss notwendiger denn je sei.

Vorankündigungen

Heute Freitag, ab 13 Uhr und morgen Samstag ab 10 Uhr Kleider Bauer Demos auf der Wiener Mariahilferstraße 111
Kunstausstellung „Repression, Kriminalisierung und Widerstand“ von 8. 2. – 18. 3. 2011 in der Galerie IG Bildende Kunst, Gumpendorferstraße 10-12, 1060 Wien
Die neuesten Sendungen aller Tierrechtsradios in Österreich finden sich auf der Webseite www.tierrechtsradios.at
Siehe www.tierschutzprozess.at für Infos zum Prozess
Siehe www.martinballuch.com für Kommentare des Hauptangeklagten
Wer die Ferkelpetition unterstützen will: http://www.vgt.at/actionalert/ferkelkastration/petition/index.php