Player
LIVE SEIT 22:00
Zur Zeit spielt Les sardines francophones. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 23:00
Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 19.08.2011 11:00:

Schon wieder Hausdurchsuchung bei Tierschützer

Nach Pelzfarmrecherche in Deutschland kam die Polizei überfallsartig und entwendete Computer, Kalender und Dokumente. Das Opfer im Gespräch.

Tierrechtsnachrichten von 12. – 18. August 2011

Kleider Bauer Demos
In den letzten 7 Tagen gab es nur 3 Demonstrationen gegen Pelz bei Kleider Bauer, nämlich zwei Mal in Innsbruck sowie ein Mal in Linz.

Tierrechtsdemos
Am 11. August informierten TierrechlterInnen im Rahmen einer Kundgebung in der Wiener Arena.
Am 13. August wurden am Wiener Stefansplatz Tierrechtsfilme auf Großleinwand gezeigt.
Am 16. August gab es eine Kundgebung zu Kastenständen von Mutterschweinen am Stefansplatz in Wien.
Am 18. August hielten TierrechtlerInnen in der Marktgasse in Feldkirch abends eine Kundgebung gegen Fleisch ab.

Zirkusdemo in Innsbruck
In Österreich gibt es seit 2002 das welterste Wildtierverbot für Zirkusse, das 2005 in Kraft trat. Seitdem wird hierzulande nicht mehr vor Zirkussen demonstriert. Doch am 13. August kam es dennoch zu einer Demonstration gegen die Nutzung von Haustieren und Pferden im Zirkus Frankello im Areal des Olympiastadions. Die AktivistInnen waren als weibliche und männliche Clowns bzw. PantomimInnen geschminkt und verkleidet und jonglierten mit Bällen. Es sei unvertretbar, dass Dressurpraktiken und Quälereien bei Elefanten und Bären z.B. verboten seien, die man aber bei Pferden und sogenannten Nuttieren einsetzen dürfe. Tierzirkusse stellen auch einen Dauertiertransport dar.

ÖsterreicherInnen organisieren Tierschutz in Mauretanien
In Mauretanien in Westafrika ist Tierschutz noch nicht etabliert. In diesem Sinne Entwicklungshilfe betreibt der Tierrechtsverein RespekTiere aus Salzburg, indem er in diesem Land eine Eselklinik eingerichtet hat und Aufklärung unter der Bevölkerung betreibt, um das weit verbreitete Schlagen dieser Tiere einzudämmen. Diese Woche wurden auch Preise an Personen vergeben, die ihre Esel gut behandeln. Zusätzlich überreichten die österreichischen TierrechtlerInnen eine Petition an die Bürgermeisterin eines Stadtteils der Hauptstadt mit 5000 Unterschriften zur Beendigung der Tötungen von Straßenhunden.

Hummeln lösen mathematisches Problem
Eine Forschergruppe von der Universität London veröffentlichte am 17. August Ergebnisse ihrer Studie zur Frage, wie Hummeln ihre Flugrouten planen. Die Optimierung einer Flugroute in Abhängigkeit von der Distanz verschiedener Nektarquellen und ihrer Ergiebigkeit wird in der Mathematik das Problem des Handelsreisenden genannt. Die Hummeln nähern sich der Lösung des Problems durch schrittweise Verbesserungen, wobei unter Umständen die Blüte ums Eck erst dann angesteuert wird, wenn sie in den optimierten Flugplan passt. Die Lösungen seien laut WissenschaftlerInnen nicht immer ideal, aber von der besten aller möglichen nie weit entfernt.

Artenschützerin ermordet
Am 16. August wurde Artenschutzaktivistin Shehla Masood in Bhopal, Indien, vor ihrem Wohnhaus ermordet. Sie hatte sich besonders gegen die Jagd auf Tiger eingesetzt und war dafür über das Land hinaus bekannt geworden. Es wird vermutet, dass ihre MörderInnen von GrosswildjägerInnen gedungen worden sind.

Vorankündigungen

Am 2. Oktober gibt es einen Tierschutzlauf in Wien, Anmeldungen unter www.tierschutzlauf.at
Heuer gibt es wieder Animal Liberation Workshops, 8.-9. Oktober in Innsbruck, 15.-16. Oktober in Wien, 23. Oktober in Klagenfurt, 5.-6. November in Graz, 12.-13. November in Linz und am 19. November in Dornbirn, siehe www.animal-liberation.at
Tierrechtskongress in Wien von 8.-11. Dezember 2011, Informationen unter www.tierrechtskongress.at
Die neuesten Sendungen aller Tierrechtsradios in Österreich finden sich auf der Webseite www.tierrechtsradios.at